Suche nach lateinischen Namen:

Suche starten
Hyphessobrycon cf. melanostichos
Corydoras sp. C 30
 
«zurück

Fischarchiv Aquarium Glaser GmbH

Ancistrus spec. L 111

Dieser Ancistrus, der aus Kolumbien stammen soll, hat Ähnlichkeit zu L 189, besitzt aber wie L 156 eher runde Flecken, die in einer wabenförmigen Struktur platziert sind. Im Gegensatz zu diesen beiden L-Nummern hat L 111 einen gleichmäßig gemusterten Irisring und hell-/dunkelgrau gebänderte Brustflossenstacheln. Etwa 10 cm soll der Wels werden, von dem bis vor kurzem nur das Photo eines Weibchens im Aqualog-Band „Alle L-Welse“ existierte. Die Haltung und Zucht ist ähnlich wie beim vielfach nachgezüchteten Blauen Antennenwels, aber Vorsicht, diese neueren Arten sind oft empfindlicher als die altbekannten Aquarienputzer. (Photo: Frank Schäfer, Text: Izaak den Daas)

In die Datenbank aufgenommen 07.2007
Maximale Größe 12 cm
Verfügbare Größe cm
Herkunft Kolumbien, Brasilien
Datenblatt als PDF