Suche nach lateinischen Namen:

Suche starten
Amatitlania sp. Honduras Red Point
Heterandria formosa und Neoheterandria elegans



Channa panaw03.05.2016



Erst 1998 wurde diese verhältnismäßig kleine Art der Schlangenkopffische als eigenständige Art erkannt. Vorher hielt man sie für eine lokale Variante des weit verbreiteten Channa punctata. Channa panaw kommt nur in Burma vor und besiedelt dort ein großes Gebiet in den Einzügen der beiden Flüsse Sittang und Irrawaddy.



Mit unter 20 cm Gesamtlänge bleibt Channa panaw relativ klein. Er ist zwar nicht sonderlich farbenprächtig (obwohl der Goldglanz der Fische durchaus attraktiv ist), dafür sind Channa panaw aber verhältnismäßig friedfertige Tiere. Das Pärchen, von dem die Photos gemacht wurden, vertrug sich im doch relativ keinen Fotobecken vier Tage lang ganz ausgezeichnet. So etwas kann man mit den meisten Channa-Arten nicht machen, das gäbe Mord und Totschlag! Die Weibchen werden bei Channa panaw etwas größer, sind etwas blasser und ihnen scheint der weiße Saum der Afterflosse zu fehlen, aber es muss ganz klar gesagt werden, dass die Art bislang noch viel zu selten lebend beobachtet wurde, um diesbezüglich gesicherte Aussagen treffen zu können.



Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 409215 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer





Chaetostoma L455 Tiger02.05.2016



Nach langer Zeit konnten wir wieder einmal den schönen Chaetostoma sp. L455 Tiger aus Peru importieren. Ganz allgemein gesprochen fallen Chaetostoma-Arten ja nicht durch besonders attraktive Farben auf, doch diese Art macht eine deutliche Ausnahme - zumindest die Männchen. Die Weibchen sind erheblich schlichter gefärbt.



Die Aufnahmen zeigen ein Pärchen unseres aktuellen Imports. Weitere Bilder und Informationen finden Sie hier: http://www.aquariumglaser.de/de/archiv.php?news_id=342 und hier: http://www.aquariumglaser.de/de/archiv.php?news_id=829



Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 26480-L 455-4 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Nur in geringer Stückzahl lieferbar!

Text & Photos: Frank Schäfer





Piaractus brachypomus ALBINO28.04.2016



Vor ziemlich genau 4 Jahren erhielten wir aus Kolumbien ein Pärchen Albino-Pacus (http://www.aquariumglaser.de/de/archiv.php?news_id=469). Das war ein ziemlich sensationeller Import. Jetzt werden diese Fische schon aus Südostasien abgeboten. Mit ihren 4-6 cm sind sie erheblich handlicher als ihre 16-20 cm langen Vorgänger, aber schon genau so faszinierend gefärbt. Aber bitte bedenken Sie, dass auch diese Jungtiere einmal um 60 cm lang sein werden.



Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 218492 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer





Cephalosilurus apurensis26.04.2016



Ein Gesicht, das nur eine Mutter leben kann? Von wegen! Unter Raubwelsfans ist Cephalosilurus apurensis heiß begehrt! Die Art wird etwa 30 cm lang und ist endemisch in Venezuela verbreitet, kommt also nur dort vor. Wir konnten wieder einmal einige wenige Exemplare dieser Seltenheit importieren. Die Tiere sind 20-25 cm lang, also fast ausgewachsen. Weitere Bilder jüngerer Tiere finden Sie hier: http://www.aquariumglaser.de/de/archiv.php?news_id=911



Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 214636 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Nur ganz wenige Exemplare lieferbar!

Text & Photos: Frank Schäfer





Coreoperca cf. liui26.04.2016



Aus Süd-China haben wir erstmals diesen interessanten Süßwasser-Barsch erhalten. Die Gattungen Coreoperca und Siniperca  mit insgesamt 14 Arten sind nahe Verwandte der Zackenbarsche (Serranidae), werden jedoch in einer eigenen Familie, der Sinipercidae geführt.



Geschickt wurden uns die Fische unter der Bezeichnung Coreoperca kawamebari, allerdings kommt diese Art nur in Japan und Korea vor und hat ein Muster aus senkrechten Streifen. Aus China sind drei Arten gemeldet: C. loona (Wu, 1939); C. liui Cao & Liang, 2013 und C. whiteheadi Boulenger, 1900. Von diesen dreien zeigen unsere Tiere am meisten Übereinstimmung mit C. liui. Dieser China-Barsch wird etwa 11 cm lang.



Ganz anders als die Zackenbarsche sind unsere Coreoperca untereinander extrem friedlich und schwimmen sogar gerne zusammen. Natürlich sind es kleine Räuber, die am liebsten lebende Fische fressen. Im Aussehen erinnern unsere Coreoperca sehr an Nanderbarsche (Nandus nandus), unterscheiden sich von diesen aber sehr durch ihr neugieriges und ganz und gar nicht scheues Verhalten.



Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 412403 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer





Panaqolus albivermis, L20426.04.2016



Zur Zeit haben wir viele L204 in allen Größen im Stock, auch voll ausgewachsene Tiere. Sie zeigen sehr schön, wie unterschiedlich bei Harnischwelsen die individuelle Färbung ausfallen kann. Von fein punktiert bis "ordentlich", arttypisch gestreift sind alle denkbaren Übergänge vorzufinden. Die Photos zeigen vier gerade in unserer Anlage befindliche, ausgewachsene Exemplare der Größenklasse 11-14 cm, Bilder von Jungtieren finden Sie hier: http://www.aquariumglaser.de/de/archiv.php?news_id=1232



Für unsere Kunden: die Fische haben Code 26480-L 204-6 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer





Osphronemus laticlavius20.04.2016



Wir haben den seltenen, rotflossigen Riesengurami in zwei Größen erhalten, 5-7 cm (Code 440923 auf unserer Stockliste) und 12-15 cm (Code 440925). Wie der gewöhnliche Riesengurami wird auch diese Art um 60 cm lang. Die Heimat des Fisches liegt auf Borneo. Die erwachsenen Männchen entwickeln eine ausgeprägte Physiognomie und tiefrote Flossen, die herrlich mit dem schwarzen Körper kontrastieren. Die Bilder der ausgewachsenen Tiere (die wir leider nicht im Angebot haben) zeigen, dass O. laticlavius ein prachtvoller Schaufisch für Großaquarien ist.



Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer





Erstimport von Rhadinoloricaria macromystax20.04.2016



Selbst eingefleischten Hexenwels-Freunden dürfte dieser Name bislang kaum untergekommen sein. Bislang waren nämlich nur konservierte oder im Feld fotografierte Exemplare bekannt. Uns ist jetzt erstmals der Lebendimport dieser ungewöhnlichen Hexenwelse aus Venezuela gelungen. Beschrieben wurde sie bereits 1869 aus Peru.



Die Tiere sind äußerst empfindlich, unser Lieferant berichtet von großen Schwierigkeiten bei der Eingewöhnung. Woran diese Empfindlichkeit genau liegt, ist noch unbekannt. Die Haltung der Brust- und Bauchflossen (wie Spoiler) deutet darauf hin, dass es sich um extrem strömungsliebende (rheophile) Tiere handelt.



Die Art soll ca. 15 cm lang werden, demnach sind die von uns importierten Exemplare wohl ausgewachsen oder zumindest geschlechtsreif. Ob es sich um den "echten" Rh. macromystax handelt oder eine nahe verwandte, noch unbeschriebene Rhadinolorcaria-Art, können wir natürlich nicht sagen, dazu sind diese Tiere viel zu unbekannt.



Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 287255 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Nur ganz wenige Exemplare verfügbar!

Text & Photos: Frank Schäfer







Ältere News finden Sie bei uns im News-Archiv!