Suche nach lateinischen Namen:

Suche starten
Polypterus mokelembembe
Heterandria formosa und Neoheterandria elegans
 
«zurück

Fischarchiv Aquarium Glaser GmbH

Oryzias cf. woworae

Oryzias cf. woworae Reiskärpflinge (Oryzias) sind altbekannte Aquarienfische. Zur Zeit kennt man 26 Arten. Die zuletzt beschriebene und zugleich hübscheste Art ist Oryzias woworae. Dieses kaum 4 cm lang werdende, wunderschöne Fischchen* hat sofort nach seiner Erstbeschreibung 2010 für großes Aufsehen in der Aquaristik-Szene gesorgt. Wir freuen uns, jetzt auch Nachzuchten dieser Juwelen anbieten zu können. Es gibt zur Zeit zwei farblich leicht voneinander abweichende Varianten dieser Art im Hobby. Die zuerst importierte stammt von der Insel Sulawesi selbst, zu ihr gehören auch die von uns angebotenen Exemplare. Etwas später kamen dann Fische einer zweiten Variante auf den Markt, die von der Sulawesi vorgelagerten Insel Muna stammten, von wo die der wissenschaftlichen Erstbeschreibung zugrunde liegenden Tiere auch kamen. Um diesen Unterschied zu dokumentieren und unabsichtliche Kreuzungen der beiden Stämme zu vermeiden, wird die Sulawesi-Population im Hobby jetzt als Oryzias cf. woworae und die Muna-Population als Oryzias woworae bezeichnet. Die Pflege und Zucht dieser niedlichen Tiere ist völlig problemlos und gelingt auch Anfängern leicht. Diese Reiskärpflinge sind in mittelhartem Wasser gut aufgehoben, man braucht für sie also keine Wasserpanscherei zu veranstalten. Gefressen wird jegliches Fischfutter passender Größe. Die Weibchen aller Oryzias-Arten tragen Pakete ihres Laichs einige Zeit nach dem Ablaichen mit sich herum und streifen sie dann in feinfiedrigen Pflanzen ab. Der Schlupf erfolgt temperaturabhängig, doch brauchen die Eier meist 2-3 Wochen. Da die Eltern dem Laich nicht nachstellen, kann man die Eier ruhig im Zuchtaquarium lassen. Die ausschlüpfenden Jungen sind winzig klein und schwimmen dicht unter der Wasseroberfläche, wo man sie an ihren leuchtenden Augen, die wie winzige Funken aussehen, erkennen kann. Man schöpft sie mit einem Löffel ab und zieht sie in einem separaten Aquarium auf. Die Wassertemperatur für Pflege, Zucht und Aufzucht darf zwischen 22 und 30°C liegen. * das größte, der Erstbeschreibung zugrunde liegende Tier war 28 mm lang (ohne Schwanzflosse), Aquarienexemplare werden, wie üblich, etwas größer als ihre freilebenden Vettern. Für unserer Kunden: die Tiere haben Code 340122 in unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Lexikon: Oryzias: Abgeleitet von dem wissenschaftlichen Namen des Reises (Oryza), soll meinen "zum Reis gehörig". woworae: Widmungsname zu Ehren von Daisy Wowor, einer Krebsforscherin von Museum Zoologicum Bogoriense, die die Art zuerst sammelte. Deutscher Name: Neon-Reisfisch Text & Photos: Frank Schäfer

In die Datenbank aufgenommen 12.2010
Maximale Größe 3-4 cm
Verfügbare Größe 2-3 cm
Herkunft Nachzucht / bred
Datenblatt als PDF