10e. Welse Asien (38)

  • Mystus bocourti

    14. November 2011

    Wegen seiner überlangen Rückenflosse, deren Funktion bislang nicht bekannt ist, wurde dieser faszinierende Wels auch lange in die Gattung Heterobagrus gestellt. Der Wels wird etwa 20-25 cm lang. Es handelt sich um friedliche Zeitgenossen, die zwar Fische, die ins Maul passen, als Futter ansehen, jedoch niemals aggressiv gegen Beckengenossen auftreten, egal ob sie zur eigenen […]

  • Parakysis verrucosus

    27. September 2011

    Erstmals haben wir jetzt diesen niedlichen Zwergwels aus Malaysia erhalten, der nur knapp 3-4 cm Länge erreicht. Es handelt sich um einen Schwarzwasserfisch, der in der Natur in weichem, sauren Wasser vorkommt. Bei uns hat sich das Fischchen bisher als wenig anspruchsvoll und gesellig gezeigt. Magenuntersuchungen von freilebenden Tieren ergaben Rote Mückenlarven, Insekten, Schuppen und […]

  • Pseudeutropius – die Mini-Haiwelse

    3. September 2010

    Haiwelse der Gattungen Pangasius und Pangasianodon erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Ihre eigenartige Schwimmweise, die an das Schwimmverhalten der Haie erinnert, ist der Grund dafür. Haiwelse haben nur einen Nachteil: sie werden sehr groß. Die kleinste Art, der Gewöhnliche Haiwels, Pangasianodon hypophthalmus, wird im Aquarium immerhin auch 30-35 cm lang. In ihrer Heimat werden die Fische […]

  • Pseudomystus siamensis (= Leiocassis siamensis)

    15. Januar 2010

    Nach längerer Zeit haben wir wieder einmal diesen Welsklassiker aus Südostasien bei uns zu Gast. Pseudomystus siamensis ist eine in Thailand, Kambodscha und Laos vorkommende, relativ kleinbleibende Welsart. Die Maximallänge liegt bei etwa 15 cm, doch wird diese Länge kaum jemals erreicht. Untereinander und gegen artfremde Fische (sofern sie nicht als Futter in Frage kommen) […]

  • Akysis vespa

    10. November 2009

    Unter den Welsen gibt es so manche Art, die dem unvorsichtigen Fänger mit ihren spitzen Brust- und Rückenflossenstacheln einen kräftigen Denkzettel verpasst. Wenngleich die meisten Menschen wie auf einen Bienenstich nur mit lokalen, relativ milden Symptomen reagieren, sind Allergiker hochgradig gefährdet. Immerhin ist die Honigbiene das Tier, das weltweit für die meisten durch Tiere verursachten […]

  • Pangasius bocourti

    15. Juli 2009

    Haiwelse haben ihren Namen wegen ihrer besonderen, an Haie erinnernden Schwimmweise bekommen. Ähnlich wie viele Haie sind sie zudem in ständiger Bewegung und ruhen kaum einmal aus. Heutzutage kennt man sie aber auch gut unter ihrem wissenschaftlichen Gattungsnamen Pangasius, denn Haiwelse sind Gegenstand intensiver Aquakultur in Südostasien und ihre wohlschmeckenden und grätenfreien Filets findet man […]

  • Oreoglanis siamensis

    21. April 2008

    (21.April 2008)…und wieder eine richtige Rarität: Oreoglanis siamensis. Allerdings fanden nur sehr wenige Tiere den Weg zu uns. Die Tier sind im Mekong und Chao Phyraya Bassin beheimatet. In Nord-Thailand kommen sie in der Bergregion Mae Nam Ping und Doi Chiang Dow in schnell fließenden, etwa 18°C kühlen Bächen vor. Dort leben Sie unter Steinen […]

  • Pseudeutropius atherinoides

    Pseudeutropius atherinoides

    6. Juli 2007

    Die Haiwelse der Gattung Pangasius sind wegen ihrer unruhigen, an Haie erinnernden Schwimmweise begehrte Aquarienfische. Leider werden alle Arten zwischen 50 und 150cm lang. Seit einiger Zeit sind „Mini-Pangasius“ auf dem Markt, die ebenfalls die schöne Schwimmweise der Haiwelse haben, jedoch nur höchstens 10-15cm lang werden. Zu diesen gehört die (mit Pangasius freilich nicht näher […]