25b. Barschverwandte, Zweiter Teil: Cichliden der Afrikanischen Graben-Seen (47)

Weitere Informationen einblenden
  • Sciaenochromis fryeri „Iceberg“

    7. Mai 2018

    Viele Felsencichliden (Mbunas) des Malawisees leben isoliert an bestimmten Felsküsten. Diese sind von anderen Felsbiotopen oft kilometerweit entfernt, so dass die geografische Isolation relativ rasch zu lokalen Farbvarianten führt. Andere Buntbarsche des Sees, so Sciaenchromis fryeri, sind nicht an bestimmte Biotope gebunden und kommen entsprechend im gesamten See vor. Zwar gibt es auch bei ihnen […]

  • Dimidiochromis compressiceps Albino

    19. Januar 2018

    Bei Albino-Zuchtformen scheiden sich die Geister der Aquarianer. Die einen finden sie scheußlich, die anderen wundervoll. Diejenigen, die sie scheußlich finden, bitten wir an dieser Stelle um Entschuldigung, im nächsten Newsletter kommt wieder etwas anderes. An alle anderen: Der Messer-Buntbarsch aus dem Malawisee (Dimidiochromis compressiceps) erfreut sich wegen seiner ungewöhnlichen Gestalt schon viele Jahrzehnte großer […]

  • Maylandia greshakei

    10. November 2017

    Die Zebrabuntbarsche des Malawisees sind sehr beliebte Aquarienfische. Zu ihnen zählt Maylandia greshakei, der durch seine schönen orangefarbenen Flossen auffällt. In der Natur, also im Malawisee, kommt diese Art lediglich an zwei Fundorten vor, den Crocodile Rocks und dem Makokola Reef, beide im Südteil des Sees gelegen. Wegen des kleinen Verbreitungsgebietes ist die Art empfindlich […]

  • Otopharynx lithobates

    11. September 2017

    Heute sind wir mal mit der Fotoausrüstung in die Fischhalle gezogen (statt Fische aus der Halle in das Fotobecken zu holen), denn dort bietet sich in einem unserer Becken eine wahrhafte Schau: 50 geschlechtsreife (7-10 cm lange) Otopharynx lithobates, darunter über die Hälfte balzaktive Männchen. Wow.  Die Männchen dieser Buntbarsche besetzen in der Natur Höhlen. […]

  • Badis autumnum

    21. August 2017

    Die Artenzahl bei den Blaubarschen ist in den letzten Jahren geradezu explodiert. Bis zum Jahr 2002 war nur eine Art mit vier Unterarten akzeptiert, jetzt gelten zwei Gattungen (Dario und Badis) mit insgesamt 23 Badis-Arten und 6 Dario-Arten als gültig. Zu den jüngsten Neubeschreibungen aus dem Jahr 2015 gehört Badis autumnum, der Rotpunkt-Badis. Wie bei […]

  • Dimidiochromis strigatus

    23. Juni 2017

    Die Gattung Dimidiochromis umfasst gegenwärtig 4 wissenschaftlich anerkannte Arten, von denen eine, D. compressiceps, es zum regelmäßigen Aquarienbewohner geschafft hat. Man nennt die gesamte Gattung nach dieser Art darum gelegentlich auch „Messerbuntbarsche“. D. strigatus kann als Rarität gelten, wir haben die Art gegenwärtig zum ersten Mal im Sortiment, es handelt sich um deutsche Nachzuchten. Alle […]

  • Altolamprologus calvus

    7. April 2017

    Zu den attraktivsten Buntbarschen des Tanganjikasees gehört dieser Bursche, der knapp 13 cm Länge erreichen kann. Trotz seines gefährlichen Aussehens gehört er zu den friedlichsten Buntbarschen überhaupt. Man kann fast als Faustregel sagen: was er nicht fressen kann, interessiert ihn nicht. Und erstaunlich: obwohl diese Art in der Natur ganz sicher ein Raubfisch ist, frisst […]

  • Schneckenbuntbarsche aus dem Malawisee: Maylandia cf. elegans LIKOMA

    3. August 2016

    Schneckenbuntbarsche, also Buntbarsch-Arten, die leere Schneckengehäuse als Versteckmöglichkeit und Bruthöhle nutzen, kennt man in reicher Artenzahl aus dem Tanganjikasee. Es sind dort hauptsächlich Lamprologus-Verwandte, die diese Lebensweise gewählt haben. Das verwundert nicht, sind diese Buntbarsche doch Höhlenbrüter und Schneckenhäuser somit eine willkommene Egänzung der heiß umkämpften Brutmöglichkeiten. Im Malawisee sieht das ganz anders aus. Die […]

  • Callochromis macrops

    22. März 2016

    Geophagus aus dem Tanganjikasee? Nicht ganz, auch wenn der Gedanke kommen kann, sieht man Callochromis macrops zum ersten Mal. Diese maulbrütenden Sandcichliden gehören allerdings in die weitläufige Haplochromis-Verwandtschaft. Das Farbwechselvermögen der Tiere (die fotografierten Exemplare, deutsche Nachzucht, sind gegenwärtig 6-7 cm lang) ist sagenhaft. Ein eben gerade noch einfarbig silberfarbenes oder geschecktes Tier erstrahlt binnen […]

  • Chalinochromis brichardi

    19. Januar 2016

    Nur sehr, sehr selten ist dieser hübsche Cichlide aus dem Tanganjikasee im Handel. Das ist nicht recht verständlich, denn die Fische sind trotz ihrer schlichten Färbung auffällige Tiere. Die Pflege und Zucht entspricht der der eng verwandten Julidochromis-Arten. Die Maximallänge von Chalinochromis brichardi beträgt etwa 12 cm. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 504302 […]