25d. Barschverwandte, Vierter Teil: Südamerikanische Zwergcichliden (103)

Weitere Informationen einblenden
  • Apistogramma sp. Nanay

    18. Juli 2016

    Als diese großen, voll ausgewachsenen Apistogramma aus Peru eintrafen dachten wir zuerst: wow, so etwas war noch nie da! Die Artmerkmale sind bei diesem Zwergbuntbarsch: deutliche Unterbauchstreifen, ein orangefarbener Achselfleck, eine mehr oder weniger deutlich ausgeprägte orangefarbene Zone am Bauch und eine ausgezipfelte Schwanzflosse bei alten, vollentwickelten Männchen. Die Recherche ergab: doch, er war schon […]

  • Ein verborgener Dicrossus?

    19. April 2016

    Dicrossus filamentosus, der Schachbrettcichlide, ist ein fast ständiger Gast in unserer Anlage. Die wunderschönen Zwergbuntbarsche sind herrliche Aquarienfische. Letzte Woche erhielten wir eine Sendung größerer Exemplare aus Manaus, hauptsächlich Männchen, die wir wegen der intensiven Farbe fotografieren wollten. Bei Herausfangen der Modelle fielen zwei Dinge auf. Erstens: eines der Männchen war ganz ungewöhnlich hochrückig. Und […]

  • Apistogramma macmasteri Tame

    14. April 2016

    Bereits im Aqualog South American Cichlids II aus dem Jahr 1996 stellte Uwe Werner einen Zwergbuntbarsch unter dieser Bezeichnung vor. Die Stadt und der Bezirk Tame liegten in Kolumbien im Department Arauca am Rio Arauca. Dort wurden die außergewöhnlichen A. macmasteri gesammelt. Seit damals wurde es aber leider still um die Tiere. Uns ist jetzt […]

  • Teleocichla centrarchus

    17. Februar 2016

    Teleocichla centrarchus aus dem Rio Xingu ist wohl der am häufigsten importierte Teleocichla und stellt zudem die Typusart der Gattung dar. Mit einer Maximallänge von etwa 10cm bei den Männchen kann man diese Art durchaus noch als Zwergcichliden bezeichnen. Die Weibchen bleiben meist mit maximal 8cm etwas kleiner und zeigen recht bald einen rosafarbenen Bauch […]

  • Teleocichla centrarchus

    17. Februar 2016

    Teleocichla sind strömungsliebende Zwergbuntbarsche aus Brasilien. Sie sind sehr eng mit den Hechtcichliden der Gattung Crenicichla verwandt. Entdeckt wurden Teleocichla erst sehr spät, nämlich 1988; von den gegenwärtig 18 bekannten Arten sind erst 8 wissenschaftlich beschrieben. Gattungstypus ist Teleocichla centrarchus, den wir jetzt wieder einmal anbieten können. Mit ca. 12 cm (Männchen) bzw. 8 cm […]

  • Mikrogeophagus altispinosus

    29. Januar 2016

    Der Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch, Mikrogeophagus altispinosus, steht immer etwas im Schatten seines venezolanischen Bruders M. ramirezi. Das kommt vielleicht auch daher, dass aus dem Verbreitungsgebiet von M. altispinosus so gut wie nie Importe kommen, sondern stets nur Nachzuchten angeboten werden. Aber auch das sind wunderschöne Fische, oder etwa nicht? Für unsere Kunden: die Tiere haben Code […]

  • Apistogramma agassizii Tefé II und A. geisleri

    7. Dezember 2015

    Wir haben sehr schöne Wildfänge dieser Farbvariante von A. agassizii erhalten. Man darf sie nicht mit der „Tefé I“-Variante verwechseln (siehe http://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/zwergbuntbarsche/Apistogramma_agassizii_Tefe_de/), die sich durch zusätzliche Reihen dunkler Zickzack-Bänder im Baucbereich von allen  anderen Varianten von A. agassizii unterscheidet. Die Variante „Tefé II“ zeichnet sich durch einen gelben Vorderrücken, zahlreiche blaue Glanzpunkte im Gesicht und […]

  • Apistogramma diplotaenia

    2. Dezember 2015

    Etwas für Feinschmecker! So könnte man Apistogramma diplotaenia betiteln. Bei ihnen handelt es sich um rare Kostbarkeiten, die nicht durch plakative Farben auffallen. Ihr Reiz beruht auf zarten Pastelltönen und dem Wissen, dass man etwas ganz besonderes pflegt. Auch sie stammen von einem namhaften deutschen Züchter, was Fragen nach ihrer Kondition überflüssig macht. Durch reichliche […]

  • Apistogramma diplotaenia

    2. Dezember 2015

    Dieser Zwergbuntbarsch ist eine der ungewöhnlichsten Erscheinungen in der artenreichen Gattung Apistogramma. Die sehr schlanken Tiere haben in neutraler Färbung zwei parallele Streifen auf den Flanken, was sie unverwechselbar macht. Leider werden diese Apistogramma nur äußerst selten angeboten. Wir haben zur Zeit sowohl Wildfängen (Fotos) wie auch Nachzuchten im Stock. Unsere Wildfang-Männchen verlieren, wenn sie […]

  • Biotoecus opercularis

    2. Dezember 2015

    Wir haben wunderschöne, ausgewachsene Biotoecus opercularis-Wildfänge aus Brasilien erhalten. Früher galten diese Sandhügelbauer (siehe http://www.aquariumglaser.de/en/fishes/dwarfcichlids-en/biotoecus-opercularis-3/) als extrem heikel, aber die jetzt eingeführten Fische strotzen nur so vor Kraft und Gesundheit! Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 634493 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer