25f. Barschverwandte, Sechster Teil: Grundeln (47)

Weitere Informationen einblenden
  • Stiphodon semoni

    15. März 2017

    Erneut konnten wir eine der herrlichen Stiphodon-Arten importieren. Diesmal handelt es sich wohl um Stiphodon semoni, eine der am längsten der Wissenschaft bekannten Arten, die bereits 1895 beschrieben wurde. Diese Art ist weit verbreitet, wissenschaftlich gesicherte Fundorte gibt es auf Sulawesi, Bali, Neu-Guinea (Irian Jaya), überhaupt Indonesien und östlich bis zu den Salomonen-Inseln. Da sich […]

  • Papuligobius uniporus

    15. Juni 2016

      Erstmals konnten wir diese interessante Süßwasser-Grundel aus Vietnam importieren. Die Art und die Gattung wurden erst 2003 beschrieben. Papuligobius uniporus wird rund 7,5 cm lang. Es gibt nur eine weitere Art der Gattung, P. ocellatus aus dem Mekong-Becken in Thailand. Sie wurde zwar bereits 1937 wissenschaftlich beschrieben, wurde bisher aber aquaristisch noch nicht bekannt. […]

  • Oxyeleotris marmorata

    26. Januar 2016

    Die meisten Grundeln leben im Meer und die meisten Grundeln bleiben klein, gewöhnlich deutlich unter 10 cm. Ein Ausnahme in vielerlei Hinsicht ist darum Oxyeleotris marmorata, die Marmor-Schläfergrundel. Sie ist ein Riese unter den Grundeln und erreicht bis zu 50 cm Gesamtlänge. Außerdem lebt sie normalerweise in reinem Süßwasser, nur manchmal dringt sie in Brackwasser […]

  • Rhinogobius maculafasciatus

    3. November 2015

    Erneut konnten wir eine Süßwasser-Grundel importieren, die bislang wohl noch nicht nach Europa gelangte: Rhinogobius maculafasciatus. Die Art wurde 1996 wissenschaftlich erstbeschrieben; unsere Tiere stammen von Taiwan, von wo auch die Beschreibung erfolgte, die Bestimmung dürfte somit ziemlich abgesichert sein; angesichts von gegenwärtig 116 beschrieben Rhinogobius-Arten ist das nämlich nicht immer so einfach…. Rhinogobius maculafasciatus […]

  • Butis koilomatodon

    26. Juni 2015

    Aus Thailand erhielten wir erstmals diese Schläfergrundel, die von manchen Autoren auch in die Gattung Prionobutis gestellt wird. Mit einer Maximallänge von 8 cm gehört sie zu den kleineren Schläfergrundeln. Wie die anderen Butis-Arten, von denen sich B. koilomatodon auf den ersten Blick durch das stumpfe Kopfprofil unterscheidet, kann E. koilomatodon in allen möglichen und […]

  • Rhinogobius duospilus (= R. wui)

    10. April 2015

    Grundeln werden immer beliebter. Ein echter Klassiker ist die Weißwangengrundel aus China, die früher unter den Namen Rhinogobius wui bekannt war. Dieser Name gilt heutzutage aber als Synonym zu R. duospilus. Diese kleine Grundel wird nur etwa 4 cm lang. Es handelt sich um Bewohner von Bächen, Salzzusätze brauchen sie nicht. Die Männchen buddeln Höhlen […]

  • Stiphodon atropurpureus

    23. März 2015

    Die Neongrundeln der Gattung Stiphodon sind allesamt wunderschöne Fische. Keine der 33 aktuell bekannten Arten wird länger als 5-7 cm, meist bleiben sie deutlich kleiner. Obwohl erwachsene Stiphodon ausschließlich in reinem Süßwasser leben, können sich die Larven nur im Meer entwickeln. Die Neongrundeln leben darum in Bächen nahe der Küste. Sie laichen unter Steinen, das […]

  • Schismatogobius roxasi

    17. März 2015

    Die Gattung Schismatogobius besteht aus gegenwärtig 10 Arten kleiner, nur 3-5 cm lange Süßwassergrundeln. Da die Tierchen wirtschaftlich unbedeutend sind und sich einer eventuellen Nachstellung dadurch entziehen, dass sie sich blitzartig schnell eingraben, sind sie noch ziemlich schlecht erforscht. Auf Taiwan kommen nach gegenwärtigem Wissensstand 2 Arten vor, die erst 1995 S. ampluvinculus (siehe http://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/sonstige/Schismatogobius_ampluvinculus_de/) […]

  • Tateurndina ocellicauda

    10. Dezember 2014

    Diese prächtige Grundel stammt ursprünglich aus Papua-Neuguinea, wird aber praktisch ausnahmslos als Nachzucht gehandelt. Sie gehört zu den so genannten Schläfergrundeln, die so heißen, weil sie eine reflektierende Schicht über den Augen haben. Das wirkte auf die ersten Beobachter, als hätten die Fische die Augen geschlossen und würden schlafen. T. ocellicauda wird 5-6 cm lang. […]

  • Tateurndina ocellicauda

    10. Dezember 2014

    Wir haben prächtige, voll ausgewachsene Nachzucht-Exemplare dieser wunderschönen, kleinen Süßwasser-Grundel erhalten. Dominante, alte Männchen entwickeln einem mächtige Buckelkopf, die Weibchen einen laichprallen Bauch. Für mehr Informationen siehe http://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/sonstige/Tateurndina_ocellicauda_de/ Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 461004 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer