25f. Barschverwandte, Sechster Teil: Grundeln (47)

Weitere Informationen einblenden
  • Rhinogobius formosanus

    1. November 2014

    Aus Taiwan haben wir erneut diese niedlichen Süßwassergrundeln erhalten. Die Bestimmung der zahlreichen Rhinogobius-Arten ist oft ein sehr unsicheres Unterfangen (siehe auch http://www.aquariumglaser.de/de/rhinogobius-rubromaculatus_de_1637.html). R. formosanus ist diesbezüglich eine angenehme Ausnahme, denn von allen anderen Rhinogobius-Arten auf Taiwan (der alte Name der Insel, Formosa, ist der Namensgeber der Spezies) unterscheidet sich R. formosanus durch die rote […]

  • Rhinogobius rubromaculatus

    26. September 2014

    Aquaristisch beginnen wir gerade erst, die kleinen Bachgrundeln der Gattung Rhinogobius zu entdecken. Die Wissenschaft ist uns diesmal etwas voraus, es wurden bereits 116 Arten in der Gattung beschrieben. Die zur Artunterscheidung herangezogenen Merkmale sind allerdings an lebenden Tieren oft nicht zu erkennen; das heißt natürlich nicht, dass die verschiedenen Arten alle gleich aussehen, sondern […]

  • Stigmatogobius sadanundio

    Stigmatogobius sadanundio

    21. Juli 2014

    Die meisten Grundeln leben am Boden der Gewässer, nur wenige Arten schwimmen frei im Wasser. Zu den letzteren gehört die Rittergrundel aus Indien, die wir regelmäßig im Angebot haben. Die Rittergrundel lebt in den Unterläufen von Flüssen und verträgt sowohl reines Süßwasser wie auch reines Seewasser; am besten pflegt man sie in Brackwasser (5-10 g […]

  • Lila Aalgrundeln eingetroffen!

    24. Juni 2014

    Nur selten können wir die Lila Aalgrundel, Gobioides broussonnetii, anbieten. Nun erhielten wir wieder einmal aus Kolumbien diesen merkwürdigen Bodenfisch. Die Maximallänge der Art liegt angeblich bei etwa 40 cm. Es handelt sich um absolut friedliche Planktonfresser, denen man feinsandigen Bodengrund im Aquarium anbieten sollte. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 254683 auf unserer […]

  • Odontamblyopus rubicundus

    5. Mai 2014

    Diese bis etwa 25 cm lang werdende Grundel aus dem Unterlauf des Ganges gehört eindeutig in die Kategorie „Gesichter, die nur Mütter lieben können“. Davon einmal abgesehen sind es aber hochinteressante Fische. Man hüte sich nur davor, sie mit zu kleinen Fischen gemeinsam zu pflegen. Was diese Zähne einmal packen, entkommt nicht mehr lebend. Beutetiere […]

  • Boleophthalmus boddarti

    10. März 2014

    Die Schlammspringer bilden innerhalb der Familie der Grundeln eine eigene Unterfamilie, die Oxudercinae. Hier kann man alle Übergänge von ganz „normal“ unter Wasser lebenden Grundeln (z.B. Gattung Apocryptes) bis zu amphibisch, also teilweise vollständig an Land lebenden Schlammspringern (Gattung Periophthalmus) finden. Die Gattung Boleophthalmus verlässt das Wasser normalerweise nicht vollständig, dringt aber in Ufer-Bereiche vor, […]

  • Wunderschöne Neongrundeln eingetroffen

    7. März 2014

    Die Neongrundeln der Gattung Stiphodon sind sehr kniffelig zu bestimmen, denn die Larven entwickeln sich im Meer, wodurch die Arten eine weite Verbreitung haben. Die erwachsenen Tiere sind hingegen reine Süßwasserbewohner. Die Männchen können ihre Färbung in Sekundenschnelle ändern, artspezifisch ist die Balzfärbung. In neutraler Färbung sehen sich verschiedene Arten extrem ähnlich (s. Beispiel S. […]

  • Pseudapocryptes elongatus

    20. Januar 2014

    Wir konnten diese nette Grundel wieder einmal aus Indien importieren. Es handelt sich um einen Schlammspringer, der allerdings das Wasser nicht ganz verlässt, sondern nur bis in ganz flache Zonen vordringt. Die Tiere sind untereinander völlig friedlich. Sie fressen jedes übliche Fischfutter. Die Maximallänge liegt bei etwa 20 cm, die meisten Tiere bleiben aber lebenslang […]

  • Rhinogobius formosanus

    1. Oktober 2013

    Aus Taiwan konnten wir diese schöne Bachgrundel importieren, die als Artnamen den alten Namen der Insel – Taiwan hieß früher Formosa – trägt. Die Fische werden bis zu 8 cm lang und sollten nicht mit kleinen Arten vergesellschaftet werden, da sie kleine Fische durchaus auch als Futter betrachten. Für unsere Kunden: die Fische haben Code […]

  • Brachygobius doriae

    5. Juni 2013

    Dies ist die wohl schönste Art der Goldringelgrundeln, denn die Männchen entwickeln ein prächtes Orangerot in der hinteren Körperhälfte. Die Weibchen sind meist gelb gefärbt, man erkennt sie aber auch ungeachtet der Färbung gut an dem vergleichsweise kleineren Kopf. Die Art wurde und wird immer wieder mit B. xanthozonus verwechselt. Auch wir haben sie unter […]