08. Karpfenfischverwandte (2): Barben, Bärblinge, Elritzen, Goldfische etc. (203)

Weitere Informationen einblenden
  • Barbus spec. aff. filamentosus

    6. Juli 2007

    Einen hübschen nahen Verwandten bzw. eine Variante von Barbus filamentosus konnten wir aus Indien importieren. Auffallend sind bei dieser Barbe die rötlich gefärbten äußeren Bereiche der Schwanzflosse. Ihre Endgröße dürfte wie bei Barbus filamentosus im Bereich von etwa 12 – 15 cm liegen. In größeren Gesellschaftsbecken können sie im mittleren Wasserbereich als Schwarm einen wunderschönen […]

  • Devario assamensis

    6. Juli 2007

    Von den etwa 35 beschriebenen Devario Arten sind einige regelmäßig, andere dagegen nur sehr selten im Handel zu finden. Daher freuen wir uns besonders Ihnen erstmals Nachzuchten von Devario assamensis anbieten zu können. Bei ihnen handelt es sich um prächtig gefärbte, gut 10 cm groß werdende Bärblinge, deren Heimat das östliche Indien ist. Als ausgesprochen […]

  • Rhodeus sericeus GOLD

    Rhodeus sericeus GOLD

    6. Juli 2007

    März 2004: Passend zur startenden Kaltwasser-Saison haben wir deutsche Nachzuchten des GOLD-BITTERLINGS bekommen. Diese sehr attraktive Variante des einheimischen Bitterlings ist ebenso einfach zu halten und zu vermehren wie die normal gefärbten Vertreter dieser Art. Diese Fische sind auf alle Fälle eine äusserst schöne und auffallende Bereicherung unserer Gartenteich-Fauna.(Photo F. Schäfer, Text K. Diehl)

  • Kein Bild

    Labiobarbus leptocheila

    6. Juli 2007

    Bei Labiobarbus leptocheila handelt es sich um eine etwa 30 cm groß werdende Barbe aus Südostasien. Dort wurde sie vom Mekong Gebiet über die malaiische Halbinsel bis nach Java, Sumatra und Borneo nachgewiesen. Typisch für die Gattung Labiobarbus ist die stark in die Länge gezogene Rückenflosse, sowie eine durch schwarze Flecken auf den Schuppen hervorgerufene […]

  • Danio kyathit

    Danio kyathit

    6. Juli 2007

    Der Burma-Leopard-Danio, Danio kyathit, („Kyathit“, burmesisch für Leopard) gehört zu den zahlreichen „Bärblingen“, die in letzter Zeit in größeren Stückzahlen nach Europa gelangten. Wir sahen diesen hübschen „neuen“ Danio erstmals Anfang 2002 bei der Fa. Glaser. Im Gegensatz zu Danio rerio ist Danio kyathit wesentlich farbenprächtiger. Beide Geschlechter besitzen, je nach Stimmung, intensiv orange-rote, hübsch […]

  • Barbus stoliczkanus

    6. Juli 2007

    Die Moulmeinbarbe Barbus stoliczkanus stammt aus dem Bereich des oberen Mekong und Meklong, ihr Verbreitungsgebiet schließt die Länder Laos, Myanmar und Thailand ein. Mit einer Gesamtlänge von 6 cm ist sie ausgewachsen. Als friedlicher Schwarmfisch genügen ihr kleinere Aquarien ab einer Länge von 60 cm. Sie sollte in einer Gruppe von wenigstens 7 Exemplaren gehalten […]

  • Devario regina

    6. Juli 2007

    Aus Thailand und den angrenzenden Ländern Myanmar und Malaysia stammt der König(innen) Bärbling Devario regina. Dort teilt er sein Vorkommensgebiet mit Puntius lateristriga und Rasbora pavie sowie verschiedenen Arten der Gattungen Poropuntius, Neolissochilus, Barilius, Nemacheilus und Schistura. Für den Freund der asiatischen Fischfauna lassen sich hieraus schöne Zusammenstellungen für ein Biotopaquarium finden. D. regina kann […]

  • Leptobarbus hoevenii

    6. Juli 2007

    Leptobarbus hoevenii die Siambarbe ist ein Gigant unter den Barben. Mit eine rmaximalen Länge von ca. 1 m und einem Gewicht von bis zu 10 kg stellt die Siambarbe schon besondere Anforderungen an den Aquarianer: Sie braucht viel, viel Raum. Vernünftigerweise sollte man also ihre Pflege großen Schauaquarien oder Barbenenthusiasten mit Becken ab 3m Länge […]

  • Barbus barbus

    6. Juli 2007

    Diese einheimische Art kommt in ganz Europa vor, von Frankreich bis zur Memel, in England in der Themse und einigen anderen Flüssen sowie in der Donau und ihren Nebenflüssen. Die Männchen haben während der Laichzeit einen starken Laichausschlag mit weißen Knötchen, die Weibchen sind dann wesentlich dicker. Die Eier der Flussbarbe sind leicht giftig. Es […]

  • Devario spec. „Bloodstripe“

    6. Juli 2007

    Der aus Asien stammende bis ca 12 cm groß werdende Devario spec. „Bloodstripe“ stellt eine attraktive Bereicherung des Angebots an Bärblingen dar. Die Heimat des mit einem auffälligen roten Streifen gezeichneten Fisches liegt auf dem indischen Subkontinent. Weibliche Tiere sind entsprechend dem Bärblingsschema fülliger und etwas größer als die Männchen. Als friedliche Schwarmfische eignen sie […]