Fischarchiv (2332)

  • Brienomyrus niger

    6. Juli 2007

    Aus den südlich der Sahara gelegenen Flussgebieten der Flüsse Senegal, Gambia, Niger, Volta und des Weißen Nils stammt Brienomyrus niger. Er bewohnt dort verkrautete Gewässer, die er zur Laichzeit verlässt um überflutete Bereiche aufzusuchen. Er kann sich dort durch seine zahlreich vorhandenen Elektrorezeptoren orientieren. Daneben verfügt er wie alle Nilhechte über elektrische Organe mit denen […]

  • Notropis chrosomus

    Notropis chrosomus

    6. Juli 2007

    (21.Jan.2008)Die Regenbogenelritze, so wird sie genannt! Diesen Traumfisch haben wir momentan in kleiner Stückzahl verfügbar. Der mit etwa 6cm ausgewachsene Fisch ist sehr leicht zu pflegen: an die Wasserwerte werden kaum Ansprüche gestellt. Die Temperatur sollte 18°-25°C betragen, und das Wasser reich an Sauerstoff sein. Die Tiere kommen in den USA, genauer in Alabama, Georgia […]

  • Pseudophallus mindii

    6. Juli 2007

    Bei Pseudophallus mindii handelt es sich um eine kurzschnäuzige Nadel, die uns in zwei Exemplaren als Beifang erreichte. Ihr Verbreitungsgebiet umfasst Zentral- und tropisches Südamerika, wo sie überwiegend im Süßwasser angetroffen wird. Auch die Mündungen von Flüssen sowie Mangrovenufer stellen Lebensraume dieser Art dar, Larven wurden als Teil des Planktons auch im offenen Meer gefunden. […]

  • Hemichromis cf. cristatus „Benue“

    Hemichromis cf. cristatus „Benue“

    6. Juli 2007

    Aus dem Benue-River kommt dieser wunderschöne Zwergbuntbarsch. Zumindest bei Wildfängen sind die Weibchen mit 5, die Männchen mit 7 cm Länge ausgewachsen. Untereinander und gegen andere Fische sind diese Zwergbuntbarsche relativ friedlich, natürlich in Grenzen, doch das ausgesprochen ruppige Verhalten vieler sogenannter Roten Cichliden fehlt ihnen völlig.(Photo F. Schäfer, Text K. Diehl)

  • Bunocephalus sp. „Black/White“

    Bunocephalus sp. „Black/White“

    6. Juli 2007

    Die aus Peru neu importierten Bratpfannenwelse fallen im Gegensatz zu anderen Arten des gleichen Verwandtschaftskreises sofort durch ihre interessante Färbung auf. Und so sind einige Tier fast einfarbig weis gefärbt, während andere Exemplare hauptsächlich auf dem Schwanzstiel einige unregelmäßige schwarze Zeichnungselemente zeigen. In der Pflege unterscheidet sich diese Art nicht von den anderen Angehörigen der […]

  • Dasyatis margarita

    Dasyatis margarita

    6. Juli 2007

    März 2002: Heute erhielten wir in einer Sendung aus West Afrika einige wenige Tiere der Gattung DASYATIS MARGARITA, dem Afrikanischen Stechrochen. Sie kommen sowohl im Brackwasser als auch im Süsswasser vor. Bei unseren Exemplaren handelt es sich um im Landesinneren gefangene Tiere, das heisst aus reinem Süsswasser kommende Rochen. Für uns, Aquarium Glaser, handelt es […]

  • Apistogramma sp. Tefé 1 – Gold

    Apistogramma sp. Tefé 1 – Gold

    6. Juli 2007

    In einem Nachzuchtschwarm junger, ca. 14 Tage alter Apistogramma sp. Tefé 1 waren die ersten goldenen Tiere zu entdecken. Daraus entwickelte sich der Zuchtstamm für die weiteren Generationen der Goldenen Apistogramma. Ihr Wachstum ist deutlich langsamer als bei den normalen Apistogramma sp. Tefé 1 und die Nachzucht insgesamt schwieriger. Ihre Hälterungsbedingungen entsprechen denen von Apistogramma […]

  • Schistura beavani (falsch bestimmt: S. scaturigina)

    Schistura beavani (falsch bestimmt: S. scaturigina)

    6. Juli 2007

    Diese Schmerle aus der Familie der Plattschmerlen (Balitoridae) kommt in Darjeeling und Assam, im östlichen Himalaya Gebirge, Nord Indien, Nepal und Bhutan vor, wo sie in schnell fließenden Bächen lebt. Es ist eine friedliche Art, gut geeignet für das Gesellschaftsaquarium. Allerdings benötigt diese Schmerle überduchschnittlich viel Sauerstoff. Die Endgröße liegt bei etwa 6 cm. Es […]

  • Panaque spec. „New Royal Golden Thunder“

    6. Juli 2007

    September 2006: Diese Woche erreichte uns eine wirkliche Überraschung. Es gelang uns mehrere dieser wunderschönen Panaque aus Brasilien zu importieren. Sie erinnern im Aussehen an L 27 sind aber deutlich flacher und schlanker (siehe Vergleich im Bildarchiv). Außerdem besitzen sie ein größeres Maul, ihre Rückenflosse ist dagegen kleiner. Diese Charakteristika lassen vermuten, dass sie aus […]

  • Betta prima

    6. Juli 2007

    Die aus Südost Thailand und Kambodscha stammende Betta prima wird der Betta pugnax Gruppe zugeordnet. In ihrer Heimat kommt sie in kleinen Bächen, Sümpfen aber auch ruhigen Flussabschnitten vor. B. prima ist eine kleine Betta Art, die mit 6 cm bereits ausgewachsen ist. Sie bevorzugen dicht bepflanzte und da es sich um ausgezeichnete Springer handelt, […]