Fischarchiv (2278)

  • Platy variatus „Highfin Orange“

    Platy variatus „Highfin Orange“

    6. Juli 2007

    Dieser Hochflossenplaty gehört sicher zu den schönsten Neuzüchtungen der letzten Zeit. Der fließende Übergang von scharlachrot nach gelb im Zusammenspiel mit der segelartig vergrößerten Rückenflosse machen seinen Reiz aus. Da er sich in seinen Haltungsansprüchen nicht von anderen Platys unterscheidet, wird er mit Sicherheit eine weitere Verbreitung in der Aquaristik finden.(Photo F. Schäfer, Text K. […]

  • Kein Bild

    Hemibrycon spec. „Paraguay“

    6. Juli 2007

    Aus Paraguay kamen in den letzten Jahren einige neue Salmlerarten zu uns, deren Zuordnung mitunter recht schwierig ist. Sie lassen sich meist in die Gattungen Creagrutus, Hemibrycon und Piabarchus einordnen. Als gemeinsames Merkmal lässt sich für alle Arten dieses Verwandtschaftskreises ihre große Schwimmaktivität nennen. Sie benötigen also Becken, die über einen großen freien Schwimmraum verfügen. […]

  • Amaralia hypsiura

    6. Juli 2007

    Januar 2001: Für Freunde des Aussergewöhnlichen können wir zur Zeit Amaralia hypsiura anbieten. Dieser selten gehandelte Bratpfannenwels ist mit ca. 15 cm Länge ausgewachsen. Er stammt aus dem Amzonasgebiet und ernährt sich dort vermutlich, wie Magenuntersuchungen frisch gefangener Exemplare belegen, überwiegend von Gelegen anderer Fische. Auf diese exquisite Nahrung ist er zum Glück nicht angewiesen, […]

  • Sartor respectus

    Sartor respectus

    6. Juli 2007

    Dieser Repräsentant der kopfstehenden Salmler kommt aus dem oberen Rio Xingu in Brasilien. Es sind friedliche Tiere, die oftmals in kleinen Truppen vorkommen. Pflanzliche Nahrung sollte nicht im Menü fehlen um diese Tiere sich wohl fühlen zu lassen. Magenuntersuchungen in der Natur haben gezeigt das diese Fische von Insekten, Algen und Schwämme leben. Die Endgröße […]

  • Dasyatis margarita

    Dasyatis margarita

    6. Juli 2007

    März 2002: Heute erhielten wir in einer Sendung aus West Afrika einige wenige Tiere der Gattung DASYATIS MARGARITA, dem Afrikanischen Stechrochen. Sie kommen sowohl im Brackwasser als auch im Süsswasser vor. Bei unseren Exemplaren handelt es sich um im Landesinneren gefangene Tiere, das heisst aus reinem Süsswasser kommende Rochen. Für uns, Aquarium Glaser, handelt es […]

  • Panaque spec. „Papa Ojo Chico“ L 90a

    Panaque spec. „Papa Ojo Chico“ L 90a

    6. Juli 2007

    Zur Zeit können wie mit L 90a eine der schönsten Panaque Arten anbieten. Auffallend sind die extrem lang ausgezogenen, orange gefärbten Filamente der Schwanzflosse. Aber auch die dezente schwarze Musterung des edel-grau gefärbten Körper lässt sie sehr elegant erscheinen. Beim Kauf der Tiere sollte ihre Endgröße die mit Sicherheit über 30cm beträgt berücksichtigt werden. In […]

  • Hypancistrus spec. L 173 Nachzucht

    Hypopygus lepturus

    6. Juli 2007

    Diese Vertreter der südamerikanischen Messerfische ist bestimmt der kleinste Messerfisch der Welt. Die Endgröße liegt bei ca. 15 cm. Diese Art kommt aus Paraguay. Die Tiere können sich gegenüber Artgenossen territorial verhalten und das Becken sollte viele Versteckmöglichkeiten aus Wurzeln und Steinen aufweisen. Dichte Bepflanzung mit harten Pflanzen wird bevorzugt. Messerfische sind nachtaktiv. Das Futter […]

  • Mesonauta insignis

    Mesonauta insignis

    6. Juli 2007

    Zuhause ist dieser etwa 20 cm groß werdende Cichlide entlang des Orinoco-Einzugs, wo er meist langsam fließende oder sogar stehende Gewässer bewohnt. Oft findet man ihn in unmittelbarer Ufernähe, wo er die oberen Wasserschichten bevölkert. Hinsichtlich der Ernährung ist M. insignis vollkommen unkompliziert, da es sich um klassische Allesfresser handelt, nur sind es keine Fische […]

  • Diskus „Wild Lago Inanum“

    Diskus „Wild Lago Inanum“

    6. Juli 2007

    Diese sehr schönen Diskusfische werden auch unter dem Namen „Semi Royal Blue“ gehandelt. Diskuswildfänge sind einfach schön! Es ist schon erstaunlich, daß immer noch neue Varianten auftauchen. Diskuswildfänge fühlen sich nicht wohl, wenn sie nicht optimal gehalten werden. Dieses Missvergnügen schlägt sich schnell auf ihre Farbintensität und ihr Verhalten nieder. Wenn ihr Diskuswildfang also eine […]

  • Hyphessobrycon sweglesi

    Hyphessobrycon sweglesi

    6. Juli 2007

    Roter Phantomsalmler, Hyphessobrycon sweglesi ist bis vor einigen Jahren, wenn auch als Megalamphodus sweglesi, scheinbar gut zu identifizieren gewesen. In letzter Zeit tauchen jedoch häufiger „Rote Phantomsalmler“ auf, die ihm sehr ähnlich sind, jedoch auch andere Merkmale aufweisen. Ob es sich um eigene Arten, Unterarten oder um „Lokalformen“ handelt, bleibt auch hier (vorläufig) unklar. Interessierte […]