Fischarchiv (2315)

  • Hasemania sp. „Red“

    Hasemania sp. „Red“

    6. Juli 2007

    Bei diesem klein bleibenden Salmler handelt es sich um einen äußerst attraktiven und sehr schwimmfreudigen Salmler aus der Gattung Hasemania, die sich u.a. durch das Fehlen der für Salmler eigentlich so charakteristischen Fettflosse auszeichnet. Bislang ist aquarististisch aus dieser Gattung lediglich der Kupfersalmler, Hasemania nana, in Erscheinung getreten. Eine exakte wissenschaftliche Zuordnung ist bislang nicht […]

  • Ammocryptocharax sp. „spotted“

    Ammocryptocharax sp. „spotted“

    6. Juli 2007

    Dieser wissenschaftlich noch unbeschriebene Bodensalmler kommt aus Peru. Es ist eine sehr friedliche Art, die man auch gut mit sehr ruhigen Fischen vergesellschaften kann. Er wird nicht all zu groß und sollte mit 5 cm ausgewachsen sein. Wenn mehrere Männchen im Becken gehalten werden, können sie aber zänkisch untereinander sein, weil jedes Männchen ein eigenes […]

  • Hyphessobrycon haraldschultzi (= spec. „Araguaia“)

    Hyphessobrycon haraldschultzi (= spec. „Araguaia“)

    6. Juli 2007

    Rote Fische erregen unter Aquarianern immer Interesse und besonders intensiv rotgefärbte um so mehr. Als wir vor mittlerweile fünf Jahren die ersten Tiere dieses Salmlers unter dem Namen „Hyphessobrycon serpae – der Echte“ (Wildfänge aus dem Rio Araguaia) erhielten, waren auch wir sofort begeistert. Auf den ersten Blick (noch in der Transporttüte) sahen diese Salmler […]

  • Sartor respectus

    Sartor respectus

    6. Juli 2007

    Dieser Repräsentant der kopfstehenden Salmler kommt aus dem oberen Rio Xingu in Brasilien. Es sind friedliche Tiere, die oftmals in kleinen Truppen vorkommen. Pflanzliche Nahrung sollte nicht im Menü fehlen um diese Tiere sich wohl fühlen zu lassen. Magenuntersuchungen in der Natur haben gezeigt das diese Fische von Insekten, Algen und Schwämme leben. Die Endgröße […]

  • Potamotrygon sp. „Maracaibo Ghost“

    Potamotrygon sp. „Maracaibo Ghost“

    6. Juli 2007

    Der Geist von Maracaibo. So könnte ein Roman von Gabriel Garcia Marquez benannt sein, hier haben wir es allerdings mit einem neu importierten Rochen zu tun. Wenige Exemplare dieser vermutlich dem Formenkreis um Potamotrygon yepezi zu zuordnende Art erreicht uns letzte Woche aus Venezuela. Dort bewohnen sie in den Zuflüssen des Maracaibo Sees flache, schlammige […]

  • Yasuhikotakia lecontei

    6. Juli 2007

    Aus dem Einzugsgebiet des Mekong stammt diese etwa 15 cm lang werdende Schmerle. Der deutsche Namen Rotflossenschmerle ist etwas irreführend, da nicht alle Tiere in allen Altersstadien diese Färbung zeigen. Während ihrer Entwicklung kommt es zu einer Umfärbung. Junge Tiere weisen in der Regel ein Streifenmuster auf, das im Laufe der Entwicklung verschwindet. In ihrer […]

  • Hypancistrus spec. L 340

    Hypancistrus spec. L 340

    6. Juli 2007

    Frisch eingetroffen aus Kolumbien: L 340. Eine der schönsten und gleichzeitig variabelsten Hypancistrus „Arten“ können wir zur Zeit in sehr guter Qualität anbieten. Die Tiere haben bereits die Geschlechtreife erreicht, so dass bei diesen Fischen der hervorragende Kontrast erhalten bleiben sollte. In ihren Haltungsansprüchen unterscheiden sie sich nicht von ihren brasilianischen Vettern, warmes, gut gefiltertes […]

  • Channa pleurophthalma

    6. Juli 2007

    Die von Borneo und Sumatra stammende Channa pleurophthalma gehört mit einer Endgröße von 40 cm zu den mittelgroßen Schlangenkopffischen. Die auf dem hier abgebildeten Jungfisch zu sehende Färbung verändert sich mit zunehmendem Alter hin zu einem irisierenden, metallischen blau. Aufgrund ihrer Größe sollte man sie geräumigen Aquarien, ab 150cm Länge halten. Channa Arten sind hervorragende […]

  • Pseudocrenilabrus philander

    6. Juli 2007

    Mai 2007: Aus dem Kongo konnten wir Pseudocrenilabrus philander importieren. Die Fische stammen aus dem Oberlauf des Congo (Lualaba). Ihr Verbreitungsgebiet umfasst fast das gesamte südliche Afrika, wo sie in praktisch allen Gewässertypen anzutreffen sind. Als Maulbrüter im weiblichen Geschlecht verläuft die Balz und Brutpflege nach typischem haplochrominen Muster. Ihr metallischer Glanz kommt besonders bei […]

  • Devario pathirana

    6. Juli 2007

      Aus Sri Lanka bekamen wir diese endemische Art, die erst in den späten achtziger Jahren beschrieben worden ist. Devario (früher: Danio)  pathirana kommt nur in einem kleinen Gebiet auf Sri Lanka vor. Ihre Endgrösse beträgt ca. 8cm, sie sind leicht zu halten und ihre Vermehrung stellt auch kein Problem dar. Diese Art stellt die […]