Fischarchiv (2365)

  • Leporellus vittatus

    6. Juli 2007

    Der zu den Kopfstehern zählende Leporellosalmler Leporellus vittatus verfügt über ein riesiges Verbreitungsgebiet in dem er allerdings eher selten zu finden ist. So gibt es Fundortangaben für Venezuela aber auch für den Pantanal im Südwesten Brasiliens, Paraguay und Bolivien. Es verwundert nicht, dass sich eine Reihe von Lokalrassen und –formen gebildet haben, die in ihrem […]

  • Chromobotia macracanthus

    6. Juli 2007

    Auf unserer Abbildung sehen sie eine interessante Farbmutation der Prachtschmerle, die uns diese Tage erreichte. Chromobotia macracanthus früher als Botia macracantha im Handel, ist zwar lange aquaristisch bekannt aber nicht ohne Rätsel. Dies gilt besonders für die Zucht, hier gibt es bisher nur Zufallserfolge. Auch in der Haltung können sie Probleme machen, da sie sehr […]

  • Chaetostoma pearsei L 187

    Chaetostoma pearsei L 187

    6. Juli 2007

    Eine Chaetostoma-Art die gelegentlich vom oberen Orinoco über Puerto Ayacucho eingeführt wird. Diese Welse sind nur schwer von L 147 und L 188 zu unterscheiden. L 188 wird oft als C. nudirostre beschrieben. C. paersi lebt in schnellströmenden Gebirgsbächen und braucht im Aquarium sauerstoffreiches Wasser. Diese Art wird nicht großer als 10 cm und ist […]

  • Rhodeus sericeus GOLD

    Rhodeus sericeus GOLD

    6. Juli 2007

    März 2004: Passend zur startenden Kaltwasser-Saison haben wir deutsche Nachzuchten des GOLD-BITTERLINGS bekommen. Diese sehr attraktive Variante des einheimischen Bitterlings ist ebenso einfach zu halten und zu vermehren wie die normal gefärbten Vertreter dieser Art. Diese Fische sind auf alle Fälle eine äusserst schöne und auffallende Bereicherung unserer Gartenteich-Fauna.(Photo F. Schäfer, Text K. Diehl)

  • Orthochromis stormsi

    6. Juli 2007

    Als Beifang zu Steatocranus casuarius erreichte uns Orthochromis stormsi. Beide Arten stammen aus Zentralafrika, wo sie im Kongo River Stromschnellen bewohnen. Ihre maximale Größe beträgt 12 cm, wobei die Weibchen etwas kleiner bleiben. Die Geschlechtsunterschiede sind auch ansonsten nur schwach ausgeprägt, Männchen erscheinen bunter, Weibchen verfügen über eine dunklere Grundfarbe. Sehr interessant ist das Sozialverhalten, […]

  • Chaetobranchopsis orbicularis

    6. Juli 2007

    Bei Chaetobranchopsis orbicularis handelt es sich um einen Planktonfresser, der bis zu 20 cm Totallänge erreichen kann. Dies mag wohl ein Grund dafür sein, dass er nicht allzu oft importiert wird, denn solche Nahrungsspezialisten sind meist nur für Spezialisten und Enthusiasten interessant. Dabei ist die Pflege dieser aus Brasilien stammenden Art nicht unbedingt als schwierig […]

  • Geophagus sp. „Tananaco“

    Geophagus sp. „Tananaco“

    6. Juli 2007

    Dieser sehr schöne Vertreter aus dem Surinamensis-Komplex bekamen wir aus Venezuela. Wir erhielten sehr große Tiere von ca. 25 cm. Bezüglich der Haltungsbedingungen unterscheidet sich dieser Erdfresser nicht wesentlich von den anderen Gattungsangehörigen. Weicher sandiger Bodengrund, Unterstände in Form von Wurzeln und sporadisch eingebrachte, rund geschliffenen Steinen tragen zum Wohlbefinden der Tiere bei. Die Fische […]

  • Uaru amphiacanthoides -Santarem-

    6. Juli 2007

    Diese aus der Umgebung von Santarem stammende prächtige Variante von Uaru amphiacanthoides können wir zur Zeit anbieten. Die Fische beeindrucken durch ihren metallisch schimmernden Körpers und die kirschroten Augen. Alle Uarus sind ausgesprochene Pflanzenliebhaber. Neben kräftiger tierischer Nahrung, sollte unbedingt vegetarisches angeboten werden. Dabei ist das Nahrungsspektrum groß, nahezu alle Obst und Gemüsesorten werden nach […]

  • Celestichthys margaritatus (= Danio margaritatus)

    6. Juli 2007

    Microrasbora spec „Galaxy“ (auch als Microrasbora spec. „Perlhuhn“ im Handel) stellte einen neuen Stern am „Kleinfischhimmel“ dar. Ihre außergewöhnlich prächtige Färbung hebt sie aus der Reihe neu importierter Fische aus Südostasien deutlich heraus, bisher ist sie sicher die spektakulärste Neu-Entdeckung des Jahres 2006. Über ihre Verbreitung bestehen nur vage Kenntnisse, so soll sie aus dem […]

  • Corydoras weitzmani

    6. Juli 2007

    Februar 2006: Wir freuen uns Ihnen Erstnachzuchten einer Legende anbieten zu können. Von den erst kürzlich wieder entdeckten und im letzten Jahr erstmals nach Deutschland importierten Corydoras weitzmani sind nun Nachzuchttiere erhältlich. Diese wunderschöne ein wenig an Corydoras panda erinnernde Art konnte glücklicherweise recht schnell von engagierten Züchtern vermehrt werde. Dies erscheint besonders vor dem […]