01. Rochen (17)

  • Himanthura signifer

    Himanthura signifer

    6. Juli 2007

    Der Weisssaum-Süsswasserrochen gehört sicherlich zu den aussergewönlichen Vertretern der Rochenfamilie. Der Schwanz des hier gezeigten Tieres, welches etwa einen Durchmesser von 20cm hat, ist über 85cm lang!(Photo F. Schäfer, Text K. Diehl)

  • Potamotrygon cf. schroederi

    Potamotrygon cf. schroederi

    6. Juli 2007

    Aus Kolumbien konnten wir diesen stark an Potamotrygon schroederi erinnernden Rochen importieren. Ähnlich wie P. schroederi besitzt er einen kräftigen Schwanz und helle Punkte, die einem Blümchenmuster ähneln. Der Orinoco und seine Nebenflüsse sind die Heimat der Flower – Rays, wie man die Tiere wegen dieses geblümten Musters auch nennt. Ihre Endgröße dürfte bei etwa […]

  • Potamotrygon leopoldi

    Potamotrygon leopoldi

    6. Juli 2007

    Der Schwarze- oder Eclipse-Rochen ist eine endemische Art, die im Rio Xingu (Brasilien) vorkommt. Diese Art zählt zu den schönsten innerhalb der Rochen-Familie. Dieser Rochen ist relativ leicht zu pflegen. Die Haltung in Gefangenschaft stellt an sich kein Problem dar. Man kann ihn auch gut mit anderen Rochen zusammenhalten, doch zeigt der Schwarze Rochen häufig […]

  • Potamotrygon menchacai

    Potamotrygon menchacai

    6. Juli 2007

    September 2006: Von Potamotrygon menchacai, dem Tigerrochen, konnten wir ein etwa 60 cm großes, wunderschön gezeichnetes, weibliches Tier importieren. Tigerrochen können recht unterschiedlich gefärbt sein und besonders im Kontrast differieren. Unsere Tigerrochen stammen aus Peru, durch Größe und Musterung zählen sie sicher zu den eindrucksvollsten „Zierfischen“. Natürlich benötigt man zur artgerechten Haltung dieser Riesen Becken […]

  • Potamotrygon sp. „Mantilla ray“

    Potamotrygon sp. „Mantilla ray“

    6. Juli 2007

    Diese Süßwasser-Roche kommt aus Paraguay. Die Formen- und Farbenvielfalt der Süßwasser-Rochen ist immer wieder faszinierend. Die wissenschaftliche Beschreibung von Süßwasser-Stechrochen erfolgte früher oft anhand von Zeichnungen, ohne daß Belegexemplare in einem Museum hinterlegt wurden. Die Zuordnung solcher Beschreibungen zu lebende Tieren ist oft kaum möglich.(Photo: Frank Schäfer, Text: Izaak den Daas)

  • Potamotrygon sp. „Maracaibo Ghost“

    Potamotrygon sp. „Maracaibo Ghost“

    6. Juli 2007

    Der Geist von Maracaibo. So könnte ein Roman von Gabriel Garcia Marquez benannt sein, hier haben wir es allerdings mit einem neu importierten Rochen zu tun. Wenige Exemplare dieser vermutlich dem Formenkreis um Potamotrygon yepezi zu zuordnende Art erreicht uns letzte Woche aus Venezuela. Dort bewohnen sie in den Zuflüssen des Maracaibo Sees flache, schlammige […]

  • Potamotrygon sp. „Pearl“

    6. Juli 2007

    Von einen der am meisten nachgefragten Rochen konnten wir erste europäische Nachzuchten anbieten. Perlrochen erhielten ihren Namen nach den wie Perlen schimmernden, von dunklen Ringen umgebenen, weißen Flecken auf ihrem Rücken. Ihre Heimat ist der Rio Tapajos wo sie ihre Biotope mit P 14 teilen. Wenn man Perlrochen zusammen mit anderen Rochenarten hält, fällt ihre […]