09. Salmlerverwandte (362)

Weitere Informationen einblenden
  • Sartor respectus

    Sartor respectus

    6. Juli 2007

    Dieser Repräsentant der kopfstehenden Salmler kommt aus dem oberen Rio Xingu in Brasilien. Es sind friedliche Tiere, die oftmals in kleinen Truppen vorkommen. Pflanzliche Nahrung sollte nicht im Menü fehlen um diese Tiere sich wohl fühlen zu lassen. Magenuntersuchungen in der Natur haben gezeigt das diese Fische von Insekten, Algen und Schwämme leben. Die Endgröße […]

  • Kein Bild

    Hemibrycon spec. „Paraguay“

    6. Juli 2007

    Aus Paraguay kamen in den letzten Jahren einige neue Salmlerarten zu uns, deren Zuordnung mitunter recht schwierig ist. Sie lassen sich meist in die Gattungen Creagrutus, Hemibrycon und Piabarchus einordnen. Als gemeinsames Merkmal lässt sich für alle Arten dieses Verwandtschaftskreises ihre große Schwimmaktivität nennen. Sie benötigen also Becken, die über einen großen freien Schwimmraum verfügen. […]

  • Hyphessobrycon sweglesi

    Hyphessobrycon sweglesi

    6. Juli 2007

    Roter Phantomsalmler, Hyphessobrycon sweglesi ist bis vor einigen Jahren, wenn auch als Megalamphodus sweglesi, scheinbar gut zu identifizieren gewesen. In letzter Zeit tauchen jedoch häufiger „Rote Phantomsalmler“ auf, die ihm sehr ähnlich sind, jedoch auch andere Merkmale aufweisen. Ob es sich um eigene Arten, Unterarten oder um „Lokalformen“ handelt, bleibt auch hier (vorläufig) unklar. Interessierte […]

  • Hyphessobrycon bifasciatus

    6. Juli 2007

    Der Gelbe von Rio stammt wie sein naher Verwandter Roter von Rio aus küstennahen Fließgewässern in Südostbrasilien. Mit seiner hübschen gelben Grundfarbe bildet er einen schönen Kontrast zu ihm und anderen rötlichen Salmlerarten. Als Schwarmfisch verträgt er eine Einzelhaltung schlecht, erst in größeren Schwärmen zeigen Gelbe von Rio was in ihnen steckt. Besonders in nicht […]

  • Cheirodon spec. „Gold Neon“

    6. Juli 2007

    Zur Zeit können wir einige Exemplare des Gold Neon anbieten. Vom bestens bekannten Roten Neon existieren einige Farbformen, die im Freiland nur selten angetroffen werden. Unter Wissenschaftlern wird diskutiert ob es sich bei ihnen um selbstständige Arten handelt. Bei der Form Gold Neon ist der blaue Farbstreifen durch einen goldgelben Streifen ersetzt. In seinen Haltungsansprüchen […]

  • Characidium spec. V

    6. Juli 2007

    Dieser hübsch gezeichnete Vertreter der Gattung Characidium erreichte uns über Rio de Janeiro, sein tatsächliches Vorkommensgebiet ist unbekannt. Eine Klassifizierung der mehr als 50 Characidium-Arten ist schwierig, zur Orientierung übernehmen wir hier die Nummerierung der Aqualog Photo collection. Als natürliches Biotop sind kleine klare Wasserläufe zu vermuten. Das Wasser sollte zur Haltung sauerstoffgesättigt sein und […]

  • Hydrolycus tatauaia

    6. Juli 2007

    Aus Peru kamen einige Wolfssalmler der Art Hydrolycus tatauaia zu uns. Zur Haltung dieser imposanten Jäger benötigt man selbstverständlich geräumige Aquarien. Junge Exemplare können in Schwärmen gehalten werden, im Freiland wurden sogar gemischte Schwärme beobachtet. Mit zunehmendem Alter steigt ihr Aggressionspotential und sie werden zunehmend territorial. In ihren Heimatgewässern lauern sie gern hinter Felsblöcken von […]

  • Hyphessobrycon takasei

    Hyphessobrycon takasei

    6. Juli 2007

    ++ Wildfänge von Hyphessobrycon takasei aktuell (Dezember 2010) eingetroffen ++ Nachdem wir diesen hübschen Salmler aus dem unteren Amazonasbecken (Amapágebiet) erstmals bei Aquarium Glaser lebend gesehen und erworben hatten, waren wir uns anfangs nicht sicher, ob es sich tatsächlich um Hy. takasei handelt, der Schulterfleck schien uns etwas zu klein. Später schickten wir daher an […]

  • Hyphessobrycon cf. loweae

    Hyphessobrycon cf. loweae

    6. Juli 2007

    Auf der Homepage des kanadische Fischexporteurs „Below Water“ war er abgebildet und als „Kitty Tetra“ („eine neue Hemigrammus-Spezies, gefangen im Mato-Grosso im November 2000“) bezeichnet. In der Februar/März-Ausgabe von „Aquaristik Fachmagazin & Aquarium heute“ wird er als Hyphessobrycon loweae vorgestellt. Nach Dr. Géry gibt es „gute Übereinstimmungen“ mit Hyph.loweae (Costa & Géry). Besonders auffällig sind, […]

  • Copella meinkeni

    6. Juli 2007

    Aus der Gruppe der Spritzsalmler können wir zur Zeit einige Arten anbieten unter denen besonders Copella meinkeni durch ihre prächtige Färbung auffällt. Jede Schuppe dieser bis zu 6 cm lang werdenden Art ist mit einem roten Flecken versehen. Heimisch ist C. meinkeni in Gebieten nördlich des Amazonas, wo sie in den Einzugsgebieten des Orinoko und […]