Boleophthalmus boddarti

1. Juli 2007

Boleophthalmus boddarti

Dieser wunderschöne Schlammspringer aus West Bengalen (Indien) ist etwas empfindlicher als andere Schlammspriger und wird daher nur sehr selten importiert. Ein gut eingefahrenes Brackwasser-Aquarium mit einem Wasserstand von etwa 5-10 cm ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Pflege. Bei nicht ganz optimaler Unterbringung bereiten diese Fische oft Probleme und verenden meist an Vergiftungserscheinungen. Alle Schlammspringer brauchen Luft zum atmen. Sie schnappen Luft, die sie dann in besonderen Kammern im Kiemenbereich pressen. Diese Luft benutzen sie unter anderem, um Auftrieb unter Wasser zu erzeugen. Die Schwimmblase allein scheint bei diesen Tieren dazu nicht auszureichen. Kauft man Schlammspringer und setzt sie in ein Aquarium, so gehen sie zunächst unter. Haben sie sich ein wenig beruhigt, schwimmen sie mit sichtlichem Kraftaufwand nach oben, schnappen Luft und erst jetzt wird ihnen ein müheloses Schweben möglich. Die Schlammspringer benutzen ihre Brust-Flossen als Beine. Sie ermöglichen ihnen ein schnelle Fortbewegung an Land. Dafür haben die Schlammspringer Hauttaschen unter den Augen, die als Flüssigkeitsreservoir dienen und bei längeren Landaufenthalten verhindern, dass die empfindlichen Augen austrocknen. (Photo: Frank Schäfer, Text: Izaak den Daas)

Angaben zum Tier
Herkunft Indien