Schlagwort-Archiv: Pseudacanthicus

Pseudacanthicus sp. L185 Nachzucht

18. Februar 2022

Die Kaktuswelse (Pseudacanthicus) sind bei Besitzern großer Aquarien beliebt. L185 stammt aus dem Rio Xingu und wird auch als Belo-Monte-Kaktuswels bezeichnet, denn dort wurden diese Welse früher gefangen. Es ist uns nicht bekannt, ob es die Art dort noch gibt, oder ob sie durch den Bau des Belo-Monte-Staudamms ausgerottet wurde. Diese Art war in der Aquaristik nie besonders häufig vertreten. Sie soll Längen um 40 cm erreichen können.

Erstmals können wir jetzt einige deutsche Nachzuchttiere dieser Rarität anbieten. Die Fische sind bei einer Länge von 8-10 cm sehr dunkel, fast völlig schwarz, gefärbt. Nur in den Flossen erkennt man andeutungsweise dunkle Tupfen. Stimmungsbedings kann die Körperfärbung später aufhellen und zahlreiche schwarze Flecken bedecken den gesamten Fisch, aber ein und das selbe Exemplar kann auch als erwachsenes Tier mal so und mal so gefärbt sein.

Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 26480-L 185-4 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Nur in kleiner Stückzahl lieferbar!

Text & Photos: Frank Schäfer

Pseudacanthicus sp. L273 Titanic

12. November 2021

Der prächtige, bis zu 30 cm lange Kaktuswels L273 Titanic stammt aus dem Rio Tapajós. Seine Ersteinfuhr 1998 war eine Sensation. Interessant an den Tieren, die seit einiger Zeit wieder aus Brasilien exportiert werden  dürfen, ist die sehr individuelle Körperzeichnung. Alle Kaktuswelse sind Fleischfresser; gegenüber artfremden Fischen sind sie gewöhnlich friedlich, gegen Artgenossen werden sie allerdings mit zunehmendem Alter immer zänkischer.

Dies ist der Hauptgrund dafür, dass Kaktuswelse noch recht selten gezüchtet werden. Das Paarungsverhalten ist – gelinge gesagt – sehr ruppig und die armen Weibchen sehen nach einer Paarung aus, als seien sie mit einer Drahtbürste behandelt worden. Das heilt rasch wieder, aber ein Zuchtansatz kann für das Weibchen tödlich enden, wenn es nicht wirklich laichbereit ist.

Wir haben zur Zeit L273 in verschiedenen Größen im Stock.

Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 26480-L 273-2 (5-7 cm), 26480-L 273-4 (9-12 cm), 26480-L 273-7 (18-22 cm) und 26480-L 273-8 (20-25 cm) auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Nur in kleinen Stückzahlen lieferbar!

Text & Photos: Frank Schäfer

Pseudacanthicus sp. L79

27. August 2021

Dieser ausgesprochen flach gebaute Pseudacanthicus aus dem Rio Tocantins gehört zu den seltensten L-Welsen auf dem Markt. Auch vor dem Exportverbot durch die brasilianische Behörde IBAMA, das erst kürzlich aufgehoben wurde, kamen die Fische nur ganz vereinzelt zu uns. L79 wird sicher über 20 cm lang, doch wie groß genau, ist unbekannt. Unsere Tiere sind zur Zeit 10-12 cm lang.

Die Pflege unterscheidet sich nicht von der anderer fleischfressender Rüsselzahnwelse. L79 ist etwas scheu, aber man muss, wenn man mehrere Tiere gemeinsam pflegen möchte, diese sehr gut im Auge behalten. Falls es zu Unverträglicheiten kommt, können sie sich schwer verletzen. Ansonsten sind es sehr hübsche und interessante Pfleglinge für ein großes Aquarium.

Für unsere Kunden: die Fische haben Code 26480-L 079-4 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer

Pseudacanthicus leopardus LDA7

17. Februar 2020

Populär werden Pseudacanthicus auch als Kaktuswelse bezeichnet, denn sie sind äußerst stachelig und große Exemplare fasst man lieber nicht mit bloßen Händen an. Es gibt Pseudacanthicus-Arten, die knapp einen Meter lang werden, andere erreichen nur 25 cm Länge. Grundsätzlich muss man sich beim Kauf der Tiere darauf einstellen, dass sie relativ groß werden. Untereinander sind größere Kaktuswelse ziemlich aggressiv, sie brauchen also auf jeden Fall ein großes und versteckreich eingerichtetes Aquarium. Andererseits ist durchaus auch schon die Zucht einiger Arten gelungen. Es handelt sich um typische Höhlenbrüter. Männchen sind robuster gebaut (vor allem haben sie einen breiteren Kopf) und sind zumindest zur Fortpflanzungszeit stärker bestachelt.

Zu den beliebtesten Kaktuswelsen gehört der schöne L114 aus dem mittleren Rio Negro-Einzug in Brasilien. Dieser Kaktuswels wurde lange Zeit für Pseudacanthicus leopardus gehalten. Tatsächlich kommt P. leopardus aber aus dem Grenzgebiet von Brasilien und Guyana. Dort werden kaum Zierfische gefangen. So sind wir besonders stolz, dass uns wieder einmal der Import einer größeren Zahl des echten P. leopardus in verschiedenen Größen gelungen ist. Die Fische stammen aus dem Takutu River, der zum Einzugsbereich des oberen Rio Branco gehört.

Im Vergleich zu L114 ist P. leopardus deutlich flacher gebaut und leicht anders gefärbt. 

LDA7 wurde zeitgleich mit L114 in der aquaristischen Literatur vorgestellt, allerdings in unterschiedlichen Zeitschriften. Beide Nummern meinten den gleichen Fisch aus dem mittleren Rio Negro. Als jedoch der „echte“ Pseudacanthicus leopardus im Handel auftauchte, wurde für ihn die LDA-Nummer 7 als Unterschied zum populären L114 weiterverwendet, was zwar „technisch“ gesehen falsch ist, sich jedoch im Hobby allgemein etabliert hat.

Für unsere Kunden: Die Tiere haben Code 26480-LDA 007-3 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer

Pseudacanthicus cf. leopardus: L114 groß und klein

18. Mai 2018

Der L-Wels L114 ist ein enger Verwandter von Pseudacanthicus leopardus (siehe dazu unseren Eintrag über LDA 7); gegenwärtig haben wir den schönen L 114 in vielen verschiedenen Größen im Stock, darunter auch große, geschlechtsreife Exemplare von 25-30 cm Gesamtlänge und eine der kleinsten Größen, die wir üblicherweise anbieten, nämlich 4-5 cm lange Exemplare. Da kam uns die Idee, doch einmal beide zusammen zu fotografieren, um die doch recht deutliche Umfärbung der Art im Laufe ihres Wachstums zu dokumentieren. Das erforderte zwar etwas Geduld und Spucke, bis sich das kleine Tier in guter Position zur großen Schwester befand, doch schließlich glückten einige Bilder. 

Eine dauerhaft gemeinsame Pflege derart unterschiedlich großer Tiere empfehlen wir allerdings nicht. Obwohl das große Tiere sich gegenüber dem kleinen auch dann absolut friedfertig verhielt, als das kleine Tier den massigen Kopf des Großen als Versteck nutze, könnte es doch leicht passieren, dass ein ausgewachsener L 114 ein Jungtier bei Gelegenheit frisst…

Für unsere Kunden: L 114 hat die Codenummer 26480-L 114 auf unserer Stockliste. Es sind gegenwärtig verschiedene Größen vorrätig. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer