Fischarchiv (3148)

  • Hemirhamphodon phaiosoma

    19. April 2024

    Erneut konnten wir diesen wunderschönen Halbschnabelhecht aus Indonesien importieren. Die Halbschnabelhechte der Gattung Hemirhamphodon sind an Schwarzwasser angepasst, brauchen also zumindest zur Eingewöhnung sehr weiches und saures Wasser. Die Maximallänge liegt bei etwa 6 cm (Männchen), Weibchen bleiben kleiner. Das natürliche Verbreitungsgebiet von H. phaiosoma liegt auf den Inseln Bangka und Biliton sowie an der […]

  • Tylomelania sp. „Pure Orange“

    19. April 2024

    Aus dem Pososee auf Sulawesi (früher: Celebes) kommen nicht nur wunderschöne Zwerggarnelen, sondern auch diese großen Vettern der bekannten Turmdeckelschnecke (Melanoides tuberculata). Besonders auffällig ist die knallige Farbe der Weichkörper dieser Tylomelania, bei der es sich offenbar um eine wissenschaftlich noch unbeschriebene Art handelt; gelegentlich wird die Bezeichnung Tylomelania scalariopas für sie verwendet, aber wir […]

  • Corydoras pantanalensis C5 Nachzuchten

    19. April 2024

    Sehr begehrt, groß, prächtig und nur selten im Angebot: das ist Corydoras pantanalensis, der vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung die Codenummer C5 erhielt. Für allgemeine Informationen zu der Art siehe hier: https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/corydoras-pantanalensis/ Wir freuen uns sehr, dass wir gerade einige Nachzuchttiere dieser Art in der Größe von 3-4 cm anbieten können. Gezüchtet wurden die Fische in […]

  • Melanotaenia lacustris

    17. April 2024

    Die Regenbogenfische sind eine faszinierende Gruppe von Süßwasserfischen aus Australien und Neu-Guinea; einige kleineren Inseln zwischen diesen beiden Groß-Gebieten sind ebenfalls von Regenbogenfischen besiedelt, ein Beweis dafür, dass Australien und Neu-Guinea einst eine gemeinsame Landmasse bildeten, als der Meeresspiegel sehr viel niedriger als heute war. Diese prehistorische Landmasse nennt man Sahul. Regenbogenfische sind fast immer […]

  • Scabies crispata

    17. April 2024

    Diese hübsche Süßwassermuschel haben wir jetzt wieder mal aus Thailand importiert. Die Art hat eine recht weite Verbreitung in Asien und ist aus Thailand, Kambodscha, Vietnam, Indien und China gemeldet. Dennoch weiß man bislang nur sehr wenig über die Art. Scabies crispata gehört zur Familie der Unionidae, zu denen auch die einheimischen Großmuscheln der Gattungen […]

  • Nemadoras elongatus

    17. April 2024

    Die Dornwelse sind eine sehr interessante und verschiedenartige Gruppe von Welsen. Erneut konnten wir aus Peru die schlanke Art Nemadoras elongatus importieren, die eine Gesamtlänge von etwa 12-15 cm erreichen kann. Auf den ersten Blick erinnern die Fische sehr stark an die Hassar-Arten, denen sie auch im Verhalten ähneln. Es sind friedliche Schwarmfische, die stets […]

  • Fundulopanchax walkeri (früher: Aphyosemion w.)

    12. April 2024

    Einst war der 6-7 cm lang werdende Killifisch Fundulopanchax walkeri bei den Liebhabern dieser Fischgruppe sehr beliebt und weit verbreitet, obwohl er erst 1952 in die Aquarien kam. Der schöne Fisch stammt aus Ghana, wo er im Urwald lebt. Geografisch ist das Vorkommen von F. walkeri bemerkenswert, denn er ist die einzige Art seiner Verwandtschaftsgruppe, […]

  • Poecilia salvatoris

    12. April 2024

    Der Liberty Molly ist ein alter Bekannter im Aquarium, galt allerdings bis vor kurzer Zeit als bloße Variante und Synonym des in Mittelamerika weit verbreiteten Spitzmaulkärpflings (Poecilia sphenops). Erst seit wenigen Jahren bemüht man sich mit modernsten Methoden – u.a. DNS-Untersuchungen – Licht in das Dunkel zu bringen, das die systematische Einteilung dieser Fische so […]

  • Hemirhamphodon pogonognathus

    12. April 2024

    Die Zahnleisten-Halbschnäbler (Hemirhamphodon) gehören zu den sehr empfindlichen Aquarienfischen. Sie vertragen vor allem den Transport nicht gut. Sie stammen aus sehr weichem, sauren Wasser, so genanntem Schwarzwasser. Die Bedingungen dort sind geradezu lebensfeindlich, was zur Folge hat, dass es kaum bakterielle Belastung gibt, denn selbst für Bakterien ist das Nahrungsangebot dort zu dürftig. Da verwundert […]

  • Mastacembelus armatus favus

    12. April 2024

    Die großen Stachelaale des Komplexes um Mastacembelus armatus gibt es praktisch in ganz Süd- und Südostasien. Innerhalb dieses riesigen Verbreitungsgebietes treten sehr unterschiedlich gemusterte Tiere auf. Manche davon wurden als eigenständige Arten wissenschaftlich beschrieben, so der sehr auffällig gefärbte Stachelaal mit den großen, kreisrunden Flecken auf den Flanken. Er wurde bereits 1923 als Variante „favus“ […]

  • Brotia pagodula

    12. April 2024

    Aus Südostasien erreicht uns diese sehr attraktive Schneckenart. Bei Brotia pagodula handelt es sich um eine lebendgebärende Schnecke, die als Endemit nur im Moei, einem Grenzfluss zwischen Myanmar und Thailand, vorkommt. Das Gehäuse dieser Art wird 4-5 cm lang. Die Art ist getrennt geschlechtlich, aber die Geschlechter sind äußerlich nicht unterscheidbar. Ihr stark gewundenes mit […]

  • Danio choprae ( = Danio choprai)

    12. April 2024

    Aus Flüssen und Bächen Myanmars gelangt der Rubin- oder auch Glühlicht-Bärbling genannte Danio choprae zu uns. Mit einer Länge von 4 cm sind sie bereits ausgewachsen. Auch bei ihnen steigt die Wirkung auf den Beobachter – wie bei vielen Schwarmfischen – mit der Schwarmgröße an. Eine Gruppe von 30 Tieren, die lebhaft durchs Aquarium streifen, […]

  • Tenellus leporhinus

    5. April 2024

    Die Dornwelse der Verwandtschaft um Doras, Hassar, Hemidoras, Leptodoras, Nemadoras und Tenellus sehen sich oberflächlich betrachtet recht ähnlich und wurden in der Vergangenheit sowohl in der wissenschaftlichen wie auch in aquaristischen Literatur häufig miteinander verwechselt; entsprechend stehen hinter den Bestimmungen von selten importierten Arten stets auch kleine Fragezeichen. Aus Kolumbien haben wir jetzt erstmals entzückende […]

  • Carassius auratus Goldfisch Komet rot

    4. April 2024

    Der Frühling naht und mit ihm die Gartenteichsaison. Die einfachen Goldfischzuchtformen eignen sich aus mehreren Gründen am besten dafür, während Hochzuchten (Oranda und Co.) besondere Anforderungen stellen. Aber auch bei den „einfachen“ Formen – also normalen Goldfischen, Kometen, Shubunkin und Wakin –  muss man beachten, dass die Wassertemperatur im Teich für Neukäufe dauerhaft mindestens 15°C […]

  • Devario maetaengensis ( = Danio m., = Inlecypris m.)

    4. April 2024

    Die Danios sind eine sehr artenreiche Gruppe kleiner bis mittelgroßer, in der Regel weniger als 10 cm Länge erreichender Karpfenfische. Die meisten Arten haben bunte, schillernde Farben und sind ausgezeichnete Aquarienfische, die teilweise zum Standardangebot des weltweiten Zierfischhandels gehören. Der Formenreichtum macht es außerordentlich schwierig, einen Gesamtüberblick über die Danios zu bekommen, zumal wohl noch […]

  • Hemigrammus rubrostriatus

    4. April 2024

    Früher konnten wir Ihnen diesen wunderschönen Salmler, der erst 2015 wissenschaftlich beschrieben wurde, nur als seltenen Beifang präsentieren (z. B. https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/hemigrammus-rubrostriatus-2/). Doch inzwischen gelingt uns häufiger ein regulärer Import der herrlichen Fische aus Venezuela, so auch aktuell wieder. Die etwa 4-5 cm langen Tiere sind ausgewachsen und voll ausgefärbt. Sie gehören sicherlich zu den schönsten […]

  • Pterophyllum „Platinum“

    4. April 2024

    Weiße Tiere üben auf viele Menschen eine besondere Anziehungskraft aus. In Mythen und Märchen sind es oft weiße Individuen einer wild lebenden Tierart, die zauberische Eigenschaften aufweisen. So erklärt es sich zwanglos, warum auch weiße Kaninchen, weiße Tauben, weiße Mäuse etc. unter den Heimtieren einen besonderen Stellenwert einnehmen und Zierfische sind da keine Ausnahme. Oft […]

  • Luciosoma setigerum

    4. April 2024

    Die äußerst „windschnittige“ Barbe Luciosoma setigerum konnten wir aus Indonesien importieren. Abgesehen von der Größe – die Fische können bis zu 25 cm lang werden – sind es wunderschöne, friedliche Tiere, die sich hervorragend für Gesellschaftsaquarien mit anderen asiatischen Großbarben, wie z.B. der Haibarbe (Balantiocheilus) oder Sahyadria denisonii eignen. Für unsere Kunden: die Fische haben […]

  • Süßwasser-Kaninchenfisch

    28. März 2024

    Die Kaninchenfische der Gattung Siganus sind Meerwasseraquarianern gut bekannt. Es sind schöne Tiere, die meist 15-30 cm lang werden und vorwiegend pflanzliche Kost zu sich nehmen. Bislang war keine Süßwasser-Art der Gattung bekannt, lediglich Siganus vermicularis ist regelmäßig als Jungfisch im Brackwasser von Flussmündungen anzutreffen. Jetzt konnten wir aus dem einzigen Süßwasser-See auf den Osterinseln […]

  • Schleierschwänze – bunt wie Ostereier

    28. März 2024

    Ostern steht vor der Tür, es wird wärmer. Goethe lässt seinen Dr. Faust beim Osterspaziergang sagen:  „ Vom Eise befreit sind Strom und Bäche, Durch des Frühlings holden, belebenden Blick“ und das gilt auch für Gartenteiche. Gartenteichzeit ist für viele auch Goldfischzeit. Die gedrungen gebauten, groß- und doppelflossigen Zuchtformen des Goldfisches, die so genannten Schleierschwänze, […]

  • Mastacembelus unicolor

    28. März 2024

    Vor einiger Zeit konnten wir Ihnen erstmals den großen, prächtigen Mastacembelus unicolor vorstellen, der uns versehentlich als M. erythrotaenia geschickt wurde (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/mastacembelus-unicolor/) Die damailgen Tiere waren für das Fotoaquarium zu groß, so dass wir nur Aufnahmen aus dem regulären Verkaufsbecken machen konnten. Nun haben wir wieder ein Exemplar mitgeschickt bekommen, diesmal allerdings in der […]

  • Hemigrammus hyanuary Wild

    28. März 2024

    1957, als die ersten Grünen Neon oder Neon Costello (Hemigrammus hyanuary) importiert wurden, waren die Salmler absolute Modefische. Anders ist der Vergleich mit dem Neon kaum zu erklären, denn H. hyanuary – der übrigens nach dem Hyanuary-See in Brasilien benannt ist – ist zwar wirklich hübsch gefärbt, aber mit einem Neonfisch hat er nur wenig […]

  • Andinoacara pulcher „Neon Blue“

    28. März 2024

    Vor genau 10 Jahren erschien ein neuer Stern am Zierfischhimmel. Ein wunderschön himmelblauer (um im Bild zu bleiben) Buntbarsch eroberte die Welt. Uns wurde er erstmals im Februar 2014 unter der Bezeichnung „Nannacara Neon Blue“ aus Singapur angeboten. Aber es war von Anfang an klar, dass es sich nicht um einen Vertreter der Gattung Nannacara, […]

  • Auchenipterichthys coracoideus (früher: A. thoracatus)

    25. März 2024

    Der Zamora-Wels war vor einigen Jahrzehnten der am häufigsten importierte Trugdornwels. Damals identifizierte man ihn als Auchenipterichthys thoracatus. Erst im Jahr 2005 stellte sich heraus, dass es die Art A. thoracatus zwar gibt, sie aber nicht mit dem Zamora-Wels identisch ist. Dessen korrekter Name lautet Auchenipterichthys coracoideus. Während A. coracoideus sehr weit in Amazonien (Brasilien, […]

  • Pseudosphromenus cupanus

    25. März 2024

    Welche Gründe entscheiden darüber, sich für diesen oder jenen Fisch für das Aquarium zuhause zu entscheiden? Am Anfang ist es wohl grundsätzlich die Farbigkeit. Mit der Zeit entwickelt man ein Gefühl für den Formenreichtum im Reich der Fische, dann kommen Schwimmverhalten und Körperform zu den Auswahlkriterien hinzu. Und schließlich dringt man tiefer in die Lebensgeschichte […]

  • Poecilia butleri

    22. März 2024

    Zu den häufigsten, am weitesten verbreiteten und variantenreichsten lebendgebärenden Zahnkarpfen in Mittelamerika zählen die Arten des Poecilia-sphenop-Komplexes: P. butleri, P. mexicana und P. sphenops. Der Formenreichtum sowohl geografisch als auch innerhalb jeder Population ist gewaltig. So gibt es fast immer großwüchsige und bunte so genannte Alpha-Männchen und (aus menschlicher Sicht) mickrige, kleinbleibende Männchen, die oft […]

  • Pseudorinelepis sp. L95a

    22. März 2024

    Gegenwärtig wird von wissenschaftlicher Seite nur eine Art von Pseudorinelepis anerkannt, nämlich P. genibarbis. Nach dieser Annahme ist die Art sehr weit im tropischen Südamerika verbreitet und kommt sowohl im Amazonas und dessen Zu- und Nebenflüssen, wie auch im Orinoko und dessen Einzugssystem vor. Die beobachteten Farbunterschiede von lebenden Pseudorinelepis sind nach dieser These eher […]

  • Ancistrus sp. LDA45 / L349

    22. März 2024

    Kaum eine Gattung der Harnischwelse, oft auch als L-Welse bezeichnet, ist aquaristisch so verbreitet und bedeutend, wie Ancistrus. Praktisch jedes Aquarium beherbergt ein paar dieser problemlosen Tiere, die als Scheibenputzer hervorragende Dienste leisten, dazu skurril aussehen und andere Fische kaum stören. Wenn es aber um die Identifizierung geht – oje! 76 Arten sind wissenschaftlich akzeptiert, […]

  • Astronotus Red, Albino Red und Red Chili

    20. März 2024

    Bereits von Natur aus sind Pfauenaugenbuntbarsche (Astronotus) farblich sehr variabel. Neben wildfarbigen Tieren  erfreuen sich seit Jahrzehnten auch Zuchtformen großer Beliebtheit. Ihr sperriger deutscher Name „Pfauenaugenbuntbarsch“ wurde inzwischen fast völlig vom international gebrauchten „Oscar“ verdrängt. Warum der Oscar Oscar heißt? Ehrlich gesagt, so ganz genau weiß man das nicht. Aber sicher ist, dass der Name […]

  • Pterophyllum „California“

    20. März 2024

    Zu den beliebtesten Zierfischen überhaupt der gehört der Segelflosser oder Skalar (Pterophyllum). Meist wird für die Zuchtformen der Artname Pterophyllum scalare gewählt, was allerdings – aus wissenschaftlicher Sicht – die Situation nicht richtig beschreibt. Die Zuchtformen, die im Wesentlichen in den 1940er bis 1960er Jahren entstanden, basieren zum Teil auf Mutationen – also plötzlichen, spontanen […]

  • Pterodoras granulosus

    20. März 2024

    Die Dornwelse (Doradiadae) sind eine kleine Familie südamerkanischer Welse. Gegenwärtig unterscheidet man 41 Gattungen mit 127 Arten, doch werden ständig noch neue Arten entdeckt und beschrieben. Die größten Dornwelse werden über 100 cm lang: Opsodoras niger, dessen Rekord bei 120 cm und 20 kg Gewicht liegt, die kleinste Art nur 3,5 cm (Physopyxis lyra). Die […]

  • Belegschaft 2013

    Wir suchen!

    15. März 2024

    Wir möchten unser Team verstärken und suchen Mitarbeiter (m/w/d) als Vollzeitkraft oder in Teilzeit mit Freude am Umgang mit Süßwasser-Zierfischen. Die Tätigkeit beinhaltet unter anderem auspacken, eingewöhnen, pflegen, füttern, fangen und verpacken unserer Zierfische. Wir bieten eine abwechslungsreiche Tätigkeit in ganzjährig tropischem Klima (in unserer Fischhalle herrschen Temperaturen von 24-28°C bei mindestens 80% relativer Luftfeuchte), […]

  • Geophagus taeniopareius

    15. März 2024

    Im Jahr 1981 erschien der erste Bericht über einen damals als Beifang importierten Erdfresser der Gattung Geophagus, den der Autor, Rainer Stawikowski, zunächst als „Gelben Wangenstrich-Erdfresser“ bezeichnete. Die relativ schlanke Art fällt sehr aus dem üblichen Rahmen der Geophagus, sowohl körperlich, wie auch bezüglich des Brutpflegeverhaltens. Dennoch dauerte es bis 1992, bis die Art als […]

  • Pethia conchonius (früher Barbus oder Puntius conchonius)

    15. März 2024

    Die Prachtbarbe (Pethia conchonius) wurde 1903 erstmals nach Deutschland gebracht und hat sich seither zu einem weltweiten Klassiker unter den Zierfischen entwickelt. Sie gehört zu den 100 am häufigsten gehandelten Arten überhaupt. Dabei handelt es sich so gut wie nie um Wildfänge, obwohl diese Fische in ihrer Heimat Indien so häufig sind, dass sie – […]

  • Pterophyllum sp. „Rio Nanay“ Nachzucht

    15. März 2024

    Wie so viele Buntbarsche bilden auch Skalare innerhalb ihres großen Verbreitungsgebietes unterschiedlich aussehende Formen aus. Ob diese Formen als eigenständige Arten, als Unterarten oder als Farbvarianten eingestuft werden ist letztendlich Geschmacksache und ein philosophisches Thema. Innerhalb jeder Population gibt es zusätzlich noch individuelle Unterschiede; beim Skalar des Rio Nanay in Peru sind das rötliche oder […]

  • Panaque aus Kolumbien: L190, L191, L330

    15. März 2024

    Gerade können wir alle drei gestreiften Panaque aus Kolumbien anbieten, nämlich L330 Panaque nigrolineatus laurafabianae (Kolumbien: oberer Rio Guaviare Einzug), L190 Panaque nigrolineatus nigrolineatus (Kolumbien/Venezuela: Rio Meta und unterer Einzug des Rio Guaviare) und L191 Panaque cf. titan (Kolumbien: Rio Caguán, Einzug des Rio Caqueta). Wir haben von allen drei Formen vergleichbare Größen hier und […]

  • Rohanella titteya (früher Barbus oder Puntius titteya)

    15. März 2024

    Die Bitterlingsbarbe hat vor einiger Zeit eine neue Gattungszuordnung bekommen (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/neue-gattungsnamen-bei-frueheren-puntius/). In der Gattung Rohanella – benannt zu Ehren von Rohan Pethiyagoda, einem der profiliertesten Ichthyologen  der Gegenwart – gibt es nur die eine Art, R. titteya. DNS-Untersuchungen ergaben, dass die verschiedenen geografischen Fundortvarianten genetisch nicht weit genug voneinander entfernt sind, um die Aufstellung […]

  • Batrochoglanis sp. I

    15. März 2024

    Von zwei verschiedenen Lieferanten, einmal aus Peru und einmal aus Kolumbien, haben wir einen Wels der Gattung Batrochoglanis erhalten, dessen Bestimmung auf Artniveau nach den bisher erfolgten Veröffentlichungen nicht möglich ist.  Vertreter der Gattung Batrochoglanis sind an sich nicht schwer zu erkennen, gattungstypisch ist vor allem die Form der Schwanzflosse, die man freilich nur bei […]

  • Macropodus spechti „Royal Blue“

    8. März 2024

    Wir haben wieder eine schöne Anzahl herrlicher heimischer Nachzuchten dieses außerordentlich schönen Schwarzen Makropoden (Macropodus spechti „Royal Blue“) erhalten. Zur Geschichte dieser Variante siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/macropodus-spechti-royal-blue/ Inzwischen wurden die Fische züchterisch weiter entwickelt und bevorzugt mit Tieren gezüchtet, die – ganz ähnlich wie Ceylon-Makropden (Belontia signata) – viele ausgezogene Flossensstrahlen in der Schwanzflosse haben. Dieses Merkmal […]

  • Barbodes „schuberti“

    8. März 2024

    Brokat ist ein sehr schweres, festes Stoff-Gewebe. Es galt früher als besonders edel und kostbar, da der Grundstoff aus Seide bestand und Gold- und Silberfäden eingewebt waren. Alles in allem war Brokat ein Stoff für Prunkgewänder und ähnliche Zwecke. Die Brokatbarbe ist eine Zuchtform, die vermutlich aus der Messingbarbe (Barbodes semifasciolatus) hervorgegangen ist. So ganz […]

  • Jupiaba anteroides – Nachschlag

    8. März 2024

    Kürzlich haben wir Ihnen den von uns erstmals erkannt importierten Jupiaba anteroides aus dem Rio Cenepa in Peru vorgestellt (siehe: https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/jupiaba-anteroides/)  Inzwischen sind die wenigen noch bei uns verbliebenen Exemplare in Balzstimmung geraten und die Männchen haben eine ganz erstaunliche Balzfärbung mit einem tomatenroten Bauch angenommen. Leider verblasst diese Färbung sofort, wenn man die Tiere […]

  • Gymnotus javari

    8. März 2024

    Die Gattung Gymnotus ist mit gegenwärtig 45 anerkannten Arten (Stand Januar 2024) die artenreichste Gruppe der neuweltlichen Messerfische. Die Erforschung der Artenvielfalt bei Gymnotus begann erst in der Zeit der Jahrtausendwende; bis dahin unterschied man nur etwa 12 Arten. Ab 2001 erschienen regelmäßig umfangreiche Arbeiten mit Artbeschreibungen und phylogenetischen Analysen. Dieser Prozess macht es dem […]

  • Rita rita

    8. März 2024

    Der Rita-Wels, Rita rita, gehört zu den begehrtesten Speisefischen des Ganges-Brahmaputra-Systems in Indien, Pakistan und Bangladesch. Obwohl die Art ein großes Verbreitungsgebiet hat und insgesamt als „nicht gefährdet“ eingestuft wird, sind bestimmte Lokal-Populationen offenbar überfischt. Im Aquarium wird diese Art, die bis zu 150 cm Länge erreicht, nur sehr selten gepflegt. Die Exemplare, die wir […]

  • Diskus Special (3): Braun/blaue Diskus

    8. März 2024

    Kleine Wildfänge Die volle Farbenpracht entwickeln Diskusbuntbarsche, wie alle Buntbarsche, erst, wenn sie weitgehend erwachsen (also bei Diskus ca. 15 cm lang) sind. Das ist allgemein bekannt und einer der Gründe für die Beliebtheit der asiatischen Farbzuchten, denn die zeigen volle Farbe bereits in Längen von 7-9 cm. Aber auch Wildfänge in dieser Größe sind […]

  • Diskus Special (2): Diskus Grün 7-9 cm

    8. März 2024

    Kleine Wildfänge Die volle Farbenpracht entwickeln Diskusbuntbarsche, wie alle Buntbarsche, erst, wenn sie weitgehend erwachsen (also bei Diskus ca. 15 cm lang) sind. Das ist allgemein bekannt und einer der Gründe für die Beliebtheit der asiatischen Farbzuchten, denn die zeigen volle Farbe bereits in Längen von 7-9 cm. Aber auch Wildfänge in dieser Größe sind […]

  • Diskus Special (1) Diskus Heckel Rio Negro 7-9 cm

    29. Februar 2024

    Kleine Wildfänge Die volle Farbenpracht entwickeln Diskusbuntbarsche, wie alle Buntbarsche, erst, wenn sie weitgehend erwachsen (also bei Diskus ca. 15 cm lang) sind. Das ist allgemein bekannt und einer der Gründe für die Beliebtheit der asiatischen Farbzuchten, denn die zeigen volle Farbe bereits in Längen von 7-9 cm. Aber auch Wildfänge in dieser Größe sind […]

  • Platy Blue Butterfly Moon

    29. Februar 2024

    Der erste Blick in ein Aquarium mit dieser Zuchtform des Xiphophorus maculatus offenbart möglicherweise nur schöne blaue Platys mit großem Schwanzwurzelfleck („Moon“ oder „Micky Maus“ genannt). Aber der zweite Blick zeigt: in diesen Fischen steckt mehr, besonders in den Männchen! Die sind nämlich vielfarbig.  Dominante, optimal gefärbte Männchen dieser Zuchtform haben eine rote Schwanzflosse, die […]

  • Thiara winteri

    29. Februar 2024

    Zu den Turmdeckelschneckenverwandten zählt die hübsche Thiara winteri aus Indonesien mit ihrem pagodenartigen Häuschen, dessen Längsrippen an den Übergängen der Windungen mehr oder weniger (das ist individuell sehr unterschiedlich) stachelartig ausgezogen sind. Der Vorderteil des Häuschens ist auffällig quergerippt. Wie alle Deckelschnecken hat auch diese Art ein so genanntes Operculum, mit dem sie das Gehäuse […]

  • Calophysus macropterus

    29. Februar 2024

    Der Raubwels Calophysus macropterus gehört zu den mittelgroßen Arten der Pimelodidae (Antennenwelse), deren größte Vertreter immerhin an die 2 m Länge erreichen können. Der größte bisher vermessene Calophysus (es gibt nur eine akzeptierte Art, C. macropterus) soll ca. 60 cm lang gewesen sein, aber bereits 40 cm lange Tiere gelten als kapitale Burschen. Die Art […]

  • Rineloricaria sp. Jacareacanga  

    28. Februar 2024

    Wir haben eine kleine Anzahl dieser neuen, wirklich außergewöhnlich gezeichneten Rineloricaria sp. Jacareacanga – benannt nach dem Fundort am Rio Tapajós – erhalten. Herzlichen Dank an Ingo Seidel für die Info zur Herkunft dieser Welse! Unsere größten Tiere sind etwa 15 cm lang. Es sind wirkliche Schönheiten, wer hätte gedacht, dass von einer so gut […]

  • Der wissenschaftliche Artname von Diskusbuntbarschen: eine offene Frage

    20. Februar 2024

    Die Frage, welche wissenschaftlichen Artnamen die unterschiedlichen Diskus-Buntbarsche tragen müssen, wird kontrovers diskutiert. Einig ist man sich, dass alle Symphysodon-Populationen relativ eng miteinander verwandt sind und sich konservierte Exemplare ohne Farbe und Fundort nicht mit Sicherheit bestimmen lassen; eine gewisse Ausnahme ist lediglich der Heckel-Diskus (Symphysodon discus), der sich in einigen zähl- und messbaren Werten […]

  • Jupiaba anteroides

    7. Februar 2024

    Aus den unterschiedlichsten Gründen waren Aquarien bis in die 1960er Jahre hinein überwiegend klein und fassten 10-100 Liter Wasser. Entsprechend lag der Fokus der Aquarianer auf kleinen Fischen. Erst als die Buntbarsche des Malawisees importiert wurden kam es zu einer Trendwende. Diese „Korallenfische des Süßwassers“ brauchen wegen der hohen innerartlichen Aggressivität nun mal große Becken […]

  • Poecilia „Chocolate“

    5. Februar 2024

    Die vielleicht ungewöhnlichste aller Molly-Zuchtformen ist Chocolate. Denn es handelt sich dabei um einen dunkel gefärbten Albino! Das klingt zunächst ja wie der absolute Widerspruch in sich, so wie eine „runde Ecke“ oder der „schwarze Schimmel“ (also das Pferd, nicht der Wandpilz). Aber es ist trotzdem wahr. Beim Chocolate-Molly treffen rote Augen des Albinos auf […]

  • Apistogramma sp. Nanay

    26. Januar 2024

    Die Artmerkmale bei diesem Zwergbuntbarsch aus Peru sind: deutliche Unterbauchstreifen, ein orangefarbener „Achselfleck“ (die Ansatzstelle der Brustflosse ist intensiv orange gefärbt), eine mehr oder weniger deutlich ausgeprägte orangefarbene Zone am Bauch und eine oben und unten ausgezipfelte Schwanzflosse bei alten, vollentwickelten Männchen. Dieser Apistogramma gehört in den Formenkreis um A. moae und wurde bereits mehrfach […]

  • Guppy Multicolor

    26. Januar 2024

    Wer blickt schon noch durch bei den vielen, vielen Zuchtform Lebendgebärender Zahnkarpfen? Die an Guppy-Genetik Interessierten Aquarianer wissen, dass es tausende von möglichen Farb- und Flossenkombinationen bei diesen Tieren gibt. Viele davon (durchaus nicht alle) lassen sich, entsprechenden Ehrgeiz und Ausdauer vorausgesetzt, in reinen Linien züchten. Ist es den Zuchtbetrieben zu verdenken, dass sie für […]

  • Planiloricaria cryptodon

    24. Januar 2024

    Zur Zeit haben wir ganz herrliche Flunderharnischwelse aus Peru in der Größe 10-13 cm im Stock. Die Größenangaben beziehen sich auf die Körperlänge, hinzu kommt noch ein nochmals körperlanges Schwanzflossenfilament. Die maximale Endgröße dieses maulbrütenden Hexenwelses liegt bei etwa 35 cm. Die Geschlechter lassen sich aber bereits bei unseren gut halbwüchsigen Tieren gut unterscheiden, denn […]

  • Aplocheilus armatus

    22. Januar 2024

    Neue Zeiten bringen neue Methoden, neue Methoden bringen neue Erkenntnisse. Wer weiß, vielleicht hätte man Jack the Ripper geschnappt, hätte es 1888, als er seine Morde beging, bereits die Kriminal-Techniken der Fingerabdruck- und DNS-Analysen gegeben. Bei dem Gemeinen Hechtling (Aplocheilus panchax) zankte man schon vor Jack the Rippers Zeiten darüber, ob die vielen, vielen Lokalformen […]

  • Nannostomus sp. Cenepa Super Red

    19. Januar 2024

    Kürzlich konnten wir Ihnen einen prächtigen, tiefroten neuen Zwergziersalmler präsentieren (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/nannostomus-sp-super-red/). Dabei erwähnten wir eine zweite Art, den „Cenepa Super Red“, den wir zu diesem Zeitpunkt aber leider nur von Internet-Bildern kannten. Inzwischen gelingt uns der Import der herrlichen Tiere regelmäßig. Vom „Super Red“ des Rio Amaya in Peru unterscheidet sich der „Cenepa Super […]

  • Channa pulchra

    19. Januar 2024

    Manchmal sind vermeintliche Kleinigkeiten entscheidend, etwa wenn es um Artunterschiede geht. Bei den Schlangenkopfischen (Channa) gibt es zwei Arten, die in Burma (Rakhine-Staat) geografisch nahe beieinander vorkommen: Channa pulchra und Channa ornatipinnis. Beide sehen sich ziemlich ähnlich und werden auch ähnlich groß (20-25 cm), jedoch unterscheiden sie sich erheblich bezüglich ihrer Aquarienbiologie: C. ornatipinnis ist […]

  • Mugilogobius myxodermus

    19. Januar 2024

    Kleine Süßwassergrundeln werden in jüngster Zeit von mehr und mehr Wissenschaftlern beachtet und dem entsprechend werden ständig neue Arten entdeckt und alte, nahezu vergessene Arten wiedergefunden. Die Gattung Mugilogobius umfasst gegenwärtig ca. 30 Arten. Genauer kann man es nicht sagen, weil einzelne Arten von verschiedenen Wissenschaftlern in verschiedenen Gattungen untergebracht werden. Mugilogobius myxodermus ist ein […]

  • Rasbora borapetensis

    17. Januar 2024

    Die Rotschwanz-Rasbora ist ein altbekannter Aquarienfisch, der bereits seit 1954 die Zierfischfreunde erfreut. Der völlig friedliche Schwarmfisch ist ausgezeichnet dafür geeignet, die mittleren und oberen Wasserschichten zu beleben. Rasbora borapetensis, deren Artname nach dem Erstfundort (dem über 220 km2 großen Sumpfgebiet Bung Borapet in Thailand) gewählt wurde, hat eine weite Verbreitung in Südostasien. Die Art […]

  • Pseudetroplus maculatus (früher: Etroplus maculatus)

    15. Januar 2024

    Der Indische Buntbarsch, Pseudetroplus maculatus, ist ein altbekannter Aquarienfisch und seit seiner Ersteinführung nicht wieder aus den Becken der Liebhaber verschwunden. Neuere Untersuchungen deuten zwar an, dass die insgesamt drei Arten von Buntbarschen aus Indien (Pseudetroplus und Etroplus) nicht so nahe mit den Buntbarschen (Cichlidae), sondern eher mit den Riffbarschen (Pomacentridae) verwandt sind. Für die […]

  • Cleithracara maronii KOUROU

    12. Januar 2024

    Der Maronibuntbarsch (Cleithracara maronii, früher Aequidens maronii) ist ein altbekannter Aquarienfisch, der seit seiner Ersteinfuhr 1936 nur noch äußerst selten als Wildfang nach Europa kam. Der Bedarf wird durch Nachzuchten gedeckt. Obwohl die Art keine auffallenden Farben hat – die sehr wechselhafte Zeichnung besteht aus Braun-, Grau-, Beige- und Schwarztönen –  ist sie sehr beliebt, […]

  • Vittina turrita und V. semiconica

    12. Januar 2024

    Die Nixenschnecken (Neritidae), auch als Rennschnecken bezeichnet, erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Ihre schöne Färbung ist einer der Gründe dafür, aber auch die hervorragenden Eigenschaften als Algenputzer, die (wenn man genügend Exemplare pflegt) zuverlässig die Scheiben des Aquarium sauberhalten. Pflanzen werden dagegen völlig in Ruhe gelassen. Und zu unerwünschten Massenvermehrungen kommt es auch nicht, denn […]

  • Misgurnus anguillicaudatus GOLD

    10. Januar 2024

    Die Albino-Zuchtform eines aus dem subtropischen Asien stammenden Schlammpeitzgers (Misgurnus) erfreut sich aktuell einer konstant steigenden Beliebtheit. Wir nennen sie Misgurnus anguillicaudatus, aber das ist nur ein Behelfsname, denn zur Zeit sind die korrekten Artnamen der asiatischen Misgurnus-Arten nicht ermittelbar. Der Albino-Schlammpeitzger erreicht eine Länge von 15-20 cm. Die Geschlechter sind schon sehr viel früher […]

  • Manarma moeschii ( = Pseudosesarma moeschii)

    8. Januar 2024

    Manarma moeschii ( = Pseudosesarma moeschii) Die Rote Mangrovenkrabbe oder Rote Thaikrabbe ist die mit Abstand beliebteste Krabbe für Aqua-Terrarien. Was sich allgemein noch nicht so richtig herumgesprochen hat, ist, dass sie im Jahr 2020 in eine andere Gattung – Manarma – gestellt wurde. Im Hobby wird zudem der Artname traditionell falsch geschrieben. Richtig ist […]

  • Rhinogobius zhoui

    5. Januar 2024

    Diese Süßwassergrundel, die etwa 4-5 cm lang wird, ist eine der aquaristischen Top-Entdeckungen der letzten Jahre. Bislang waren die Tierchen leider nur für ungeheuer viel Geld zu bekommen, doch jetzt können wir sie zu moderaten Preisen anbieten. Rhinogobius zhoui stammt aus China, wo sie gemeinsam mit der aquaristisch gut bekannten Weißwangengrundel (Rhinogobius duospilus, früher R. […]

  • Batasio fasciolatus

    5. Januar 2024

    Erstmals haben wir Exemplare einer Batasio-Art aus Nord-Bengalen in Indien erhalten. Es handelt sich um die erst 2006 wissenschaftlich beschriebene Art B. fasciolatus. Dass die Verhältnisse bei Batasio nicht ganz so einfach sind, mag man an der Tatsache ermessen, dass die Tiere bereits 1941 in einer wissenschaftlichen Studie untersucht und abgebildet, jedoch als Batasio tengana […]

  • Caridina multidentata Orange und Snow

    5. Januar 2024

    Die Amano-Garnele, Caridina multidentata (früher: C. japonica) ist die beliebteste aller Aquariengarnelen. Als Naturentnahme ist sie allerdings nur saisonal lieferbar. Da jedoch eine ganzjährige Nachfrage besteht, wird die Art in großem Umfang gezüchtet. Über deutsche Nachzuchten siehe hier: https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/amano-garnelen-jetzt-auch-als-deutsche-nachzucht/ Wenn Tiere gezüchtet werden treten früher oder später immer auch farbliche oder körperliche Abweichungen auf. Im […]

  • Moenkhausia cosmops

    3. Januar 2024

    Nach vielen Jahren haben wir wieder einmal einen der außergewöhnlichsten Salmler Brasiliens erhalten: Moenkhausia cosmops. Diese Art wurde erst 2007 wissenschaftlich beschrieben. Man kennt sie bislang nur aus den Oberläufen der Rio Paraguai- und Rio Tapajos-Becken im Staat Mato Grosso: Rio Juba, Rio Juruena, Rio Papagaio und deren Zuflüssen. Als nächste Verwandte werden die aquaristisch […]

  • Leptobotia tchangi

    2. Januar 2024

    Die Prachtschmerlen der Gattung Leptobotia unterscheiden sich von allen anderen Prachschmerlen dadurch, dass der messerscharfe, sichelförmige Dorn unter dem Auge, den alle Prachtschmerlen im Fall einer vermeintlichen oder echten Bedrohung aufrichten und arretieren können, nur einspitzig ist. Bei Botia & Co. ist er gewöhnlich zweispitzig. Zur Zeit werden etwa 20 Arten in Leptobotia unterschieden, genauer […]

  • Dalmatiner-, Marble- und Calico-Mollys

    22. Dezember 2023

    Mindestens drei Arten der Mollys sind die Ausgangsarten der zahlreichen Zuchtformen, die es heute von diesen Fischen gibt: Poecilia sphenops, P. latipinna und P. velifera. Eventuell war auch P. mexicana beteiligt, aber das ist unklar, da diese Art lange Zeit als Synonym zu P. sphenops galt. Die wissenschaftliche Abgrenzung der Molly-Arten gegeneinander ist schwierig, weil […]

  • Sarcocheilichthys parvus

    20. Dezember 2023

    Die Gattung Sarcocheilichthys aus China hat das Potential, ein neuer Stern am Zierfischhimmel werden. Es gibt innerhalb der Gattung in Südchina einen Komplex kleinbleibender (6-7 cm) Arten, die sich durch ein breites Längsband auszeichnen. Die Männchen aller drei Arten entwickeln zur Laichzeit sehr hübsch zinnoberrote Flossen. Die Weibchen hingegen entwickeln eine lange Legeröhre, so wie […]

  • Corydoras seussi

    18. Dezember 2023

    In der riesigen Vielfalt von Arten, die es bei Corydoras gibt, fallen vier Spezies ganz besonders durch ihren grell orangefarbenen Brust- und Rückenflossenstacheln auf: Corydoras sterbai, der dazu gehörende Langschnäuzer C. haraldschultzi, C. gossei und dessen langschnäuziges Pendant C. seussi. Uns Aquarianer erfreut dieserr Anblick natürlich, aber man sollte nicht vergessen, dass es sich um […]

  • Pseudancistrus genisetiger

    15. Dezember 2023

    Dieser schöne Harnischwels wurde bereits 1941 wissenschaftlich beschrieben. Typusfundort ist der Einzug  des Rio Jaguaribe im brasilianischen Bundesstaat Ceará im Nordosten des Landes. Die bislang publizierte Maximallänge beträgt etwa 13 cm (10 cm ohne Schwanzflosse). Der Rio Jaguaribe ist berühmt-berüchtigt wegen seiner unsteten Wasserführung. Einen großen Teil des Jahres kann er nahezu ausgetrocknet sein und […]

  • Marosatherina ladigesi

    15. Dezember 2023

    Der Celebes-Sonnenstrahlenfisch, Marosatherina ladigesi, ist manchem Leser vielleicht noch als Telmatherina ladigesi in Erinnerung. Die Art lebt endemisch (also – weltweit gesehen – ausschließlich dort) in kühlen Karstbächen der Gegend um  Bantimurung, Maros-Karst, Sulawesi Selatan; Sulawesi gehört politisch zu Indonesien, zoogeografisch aber zur Australischen Region. Früher war die große Insel als Celebes bekannt. Marosatherina ladigesi […]

  • Parambassis siamensis

    15. Dezember 2023

    Früher war dieser Glasbarsch, der sehr weit in Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos verbreitet ist, die häufigste Glasbarsch-Art im Handel. Meist wurde Parambassis siamensis aber falsch als „Chanda wolffii“ bezeichnet. P. siamensis ist sehr ähnlich zum indischen P. ranga und unterscheidet sich von diesem nur durch sehr wenige, unauffällige Details. Beide Arten, P. ranga und […]

  • Rubricatochromis sp. Neon

    13. Dezember 2023

    Ginge es bei der Aquaristik ausschließlich um Farben, so bräuchte man kaum andere Arten als Rubricatochromis. Der „Neon“ ist wohl eine durch Kreuzung und Selektion entstandene Zuchtform, bei der die blauen Glanzpunkte, die die meisten Roten Cichliden haben, zu größeren Flächen verbunden sind. Bezüglich der Körperform sind die Rubricatochromis sp. Neon am ehesten der Art […]

  • Boesemania microlepis

    11. Dezember 2023

    Die Umberfische (Sciaenidae), zu denen Boesemania microlepis gehört, kennt man hauptsächlich aus dem Meer. Nur wenige der etwa 300 Arten leben dauerhaft oder gelegentlich im Süßwasser. Umberfische werden im englischen Sprachgebrauch als „drums“, also Trommler bezeichnet, weil sie gut vernehmbare Geräusche von sich geben. Größere Schwärme dieser Fische haben schon U-Boot-Alarm ausgelöst, weil sie dicht […]

  • Spatuloricaria sp. „Black-White Peru“

    8. Dezember 2023

    Die Gattung Spatuloricaria umfasst derzeit 11 anerkannte Arten. Es sind großwüchsige, prachtvolle Hexenwelse. Vermutlich bleibt keine Art wesentlich kleiner als 30 cm, einige werden sogar deutlich größer. Entsprechend müssen die Tiere in hinreichend großen Aquarien gepflegt werden. Die Fische sind anspruchsvoll bezüglich der Wasserqualität. Wegen des enormen Appetits der Fische ist eine ausreichend große und […]

  • Rhinogobius shennongensis (2)

    8. Dezember 2023

    Die Bachgrundeln (Rhinogobius) sind als erwachsene Fische reine Süßwasserbewohner, die höchstens einmal im Brackwasser der Unterläufe von Fließgewässern gefunden werden; aber auch das ist die Ausnahme, nicht die Regel. Mit 140 beschriebenen Arten, wovon 72 allgemein als gültig angesehen werden, tut sich für Aquarianer mit Forscherdrang hier noch ein weites Feld auf. Alle Arten lassen […]

  • L90a Panaque bathyphilus

    6. Dezember 2023

    Die großwüchsigen, holzfressenden Panaque-Arten haben ihre treuen Liebhaber. Diese Tiere erreichen uns zwar nur in verhältnismäßig kleinen Stückzahlen, doch halten sie sich schon seit Jahrzehnten im Angebot der Exporteure. So auch L90, der variabel gefärbte Panaque bathyphilus aus Peru, der im Alter gut und gerne 60 cm Körperlänge erreichen kann. Über 15-20 cm lange, Exemplare […]

  • Corydoras sarareensis ( = C23)

    4. Dezember 2023

    Es ist fast 20 Jahre her, dass wir diesen wunderschönen Panzerwels aus Brasilien anbieten konnten. Corydoras sarareensis, der seinen Artnamen nach dem Rio Sarare erhielt, aus dem er stammt, wurde erst 1995 wissenschaftlich beschrieben. Zuvor war die Art als „C23“ im Hobby bekannt. Der Rio Sarare ist ein rechtsseitiger Zufluss des Rio Guapore. Dorthin verirren […]

  • Pseudocrenilabrus sp. Ruaha

    1. Dezember 2023

    Die kleinen Maulbrüter der Gattung Pseudocrenilabrus werden seit beginn der modernen Aquaristik – in den 1880er Jahren – im Aquarium gepflegt und gezüchtet. Die Art P. multicolor war einst so populär, dass man sie einfach „den Maulbrüter“ nannte, obwohl schon damals bekannt war, dass es hunderte von maulbrütenden Buntbarsch-Arten gibt. Die Systematik von Pseudocrenilabrus liegt […]

  • Beaufortia kweichowensis

    1. Dezember 2023

    Möglicherweise ist der Name für diesen Flossensauger neu für Sie, aber Sie kennen das Tier. Tasächlich ist oder war Beaufortia kweichowensis der häufigste Flossensauger im Handel und wurde als „China Pleco“, „Chinese Butterfly Sucker“ oder „Butterfly loach“ gehandelt, wobei als wissenschaftlicher Name meist Beaufortia leveretti angegeben war. Beaufortia leveretti gibt es wirklich, die Art kommt […]

  • Brachyplatystoma tigrinum (früher: Merodontotus tigrinus)

    1. Dezember 2023

    Es ist kaum zu glauben, aber dieser auffällige Großwels – die Art erreicht ca. 85 cm Endlänge -, der zudem weit in Amazonien verbreitet ist (Ecuador, Peru, Kolumbien, Bolivien, Brasilien) wurde erst 1981 entdeckt! Beschrieben wurde er in der extra für ihn aufgestellten Gattung Merodontotus, die inzwischen aber als Synonym zu Brachyplatystoma gilt.  Mitte der […]

  • Periophthalmodon septemradiatus

    29. November 2023

    Innerhalb der Eigentlichen Schlammspringer – das sind die Arten, die aktiv das Wasser verlassen und an Land nach Nahrung suchen etc.- gibt es zwei Gattungen: Periophthalmus (19 Arten) und Periophthalmodon (3 Arten). Äußerlich unterscheiden sie sich nicht, nur durch die Gebiss-Struktur. Aus Indien haben wir jetzt Periophthalmodon septemradiatus erhalten, eine schöne, ca. 10 cm lang […]

  • Pseudorasbora elongata

    27. November 2023

    Die Gattung Pseudorasbora umfasst nur fünf akzeptierte Arten. Man kann Vertreter der Gattung leicht an der nach oben gerichteten Maulspalte erkennen (der Fachausdruck lautet: oberständiges Maul), ein Merkmal, das innerhalb der Karpfenfische (Cyprinidae) nur selten auftritt. Verbreitet ist Pseudorasbora ursprünglich in Ostasien (China, Russland, Japan). Eine Art, P. parva, wurde in den 1970er Jahren unabsichtlich […]

  • Cichla kelberi „Spider“

    24. November 2023

    Noch vor wenigen Jahrzehnten galten die Kammbuntbarsche aus Südamerika (Gattung: Cichla) als nahezu unhaltbar, heutzutage werden sie regelmäßig und und großen Stückzahlen nachgezüchtet. Der letzte Schrei ist Cichla kelberi „Spider“, eine Zuchtform, über deren Entstehung bislang nichts näheres bekannt ist. Die Aufnahmen zeigen unseren aktuellen Stock, 16-18 cm lange Exemplare, wirklich prächtig gefärbte Tiere! Es […]

  • Oryzias latipes „Medaka Black“

    24. November 2023

    Der kleine Reiskärpfling Oryzias latipes wurde schon früh vom Menschen domestiziert und gehörte noch vor der Wende vom 19ten zum 20ten Jahrhundert zu den allerersten exotischen Fischarten, die nach Deutschland kamen. Er wurde sozusagen zum Haustier der Genetiker – vor allem in Japan – die an dieser Fischart Grundlagenforschung betrieben und noch immer betreiben. In […]

  • Inpaichthys sp. „Red Eye“

    24. November 2023

    Es ist schon erstaunlich, wie viele und noch dazu außerordentlich hübsche Salmlerneuheiten in den letzten Jahren aufgetaucht sind. Unter ihnen ist auch eine Inpaichthys-Art, die wissenschaftlich noch nicht erfasst ist und von den Fängern als „Red Eye“ bezeichnet wird. Vom altbekannten Königssalmler (I. kerri) unterscheidet sich der I. sp. „Red Eye“ außer durch das rote […]

  • Corydoras sychri

    22. November 2023

    Der schöne Corydoras sychri aus Peru – er lebt im Rio Nanay – ist leider nur gelegentlich verfügbar. Zur Zeit haben wir sehr schöne, große Exemplare im Stock. Es gibt einige Verwechslungsarten zu C. sychri. Am bekanntesten ist C. atropersonatus, der ebenfalls aus dem Rio Nanay zu uns kommt. C. atropersonatus (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/corydoras-cf-atropersonatus-morocha-2/ und https://www.youtube.com/watch?v=hL0p-tTbB7M) […]

  • Hyphessobrycon epicharis (2)

    20. November 2023

    Erst kürzlich gelang uns der Import der zuvor nur in sehr kleinen Stückzahlen importieren Art Hyphessobrycon epicharis (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/hyphessobrycon-epicharis/ und https://www.youtube.com/watch?v=RBofRyOLk3g). Nun gelang uns ein weiterer Import der aufgrund des artspezifisch ausgeprägten Schulterflecks unverwechselbaren Art.  Dieses Mal sind die Tiere etwas kleiner (und damit preislich günstiger), aber bunter. Viele der Tiere haben rote Schwanzflossen und […]

  • Micralestes humilis ( = „M. stormsi“)

    17. November 2023

    Leider wird Micralestes humilis aus Nigeria nur relativ selten angeboten. Diese zu den Kongosalmlern zählende Art ist nämlich ein herrlicher Kontrastfisch für Westafrika-Aquarien. Besonders auffällig ist die knallrote Fettflosse bei dieser Art. Sie dient einerseits dem Schwarmzusammenhalt, ist aber auch verwirrend für Raubfische. Jene konzentrieren sich nämlich beim Angriff auf das Auge der Beute. Bei […]

  • Schistura atarensis ( = Schistura cf. balteata)

    17. November 2023

    Es gibt eine große Zahl – über 300, wovon über 200 als gültige Arten angesehen werden – wissenschaftlich beschriebener Schistura-Arten; nur ganz wenige davon haben bislang ihren Weg in die Aquarien gefunden. Eine der schönsten ist die Art, die bisher als Schistura cf. balteata aus Thailand bezeichnt wurde, die ganz aktuell (Oktober 2023) als Schistura […]

  • Trichogaster trichopterus ( = Trichopodus t.)

    17. November 2023

    Der Punktierte Fadenfisch ist einer der wichtigsten Zierfische überhaupt und gehört zu den Top 100 weltweit. In Südostasien ist die Art extrem weit verbreitet. Trotz ihrer relativ geringen Größe (meist 8-10, selten bis 15 cm) wird dieser Gurami als Speisefisch genutzt und wegen seiner Labyrinthatmung kann er lange außerhalb des Wassers überleben. Somit wurde Trichogaster […]

  • Crenuchus spilurus

    15. November 2023

    Der Prachtsalmler, Crenuchus spilurus, ist die einzige formell beschriebene Art der Gattung Crenuchus. Es gibt freilich noch mindestens eine weitere in Venezuela (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/eine_neue_crenuchus_art__de/). Ursprünglich wurde C. spilurus aus dem Essequibo River in Guyana beschrieben. Wir haben jetzt wieder einmal extrem schöne Tiere aus Manaus (Brasilien) erhalten. Im Gegensatz zu fast allen anderen Salmlern ist […]

  • Paracheirodon simulans lg-xl

    13. November 2023

    Den international seit jeher Green Neon, auf deutsch auch gelegentlich Blauer Neon (um Verwechslungen mit Hemigrammus hyanuary, der ebenfalls Grüner Neon genannt wird, zu vermeiden) genannten Neonsalmler Paracheirodon simulans haben wir mehr oder weniger immer im Sortiment, siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/paracheirodon-simulans/ Jetzt haben wir von unserem Lieferanten in Kolumbien vergleichsweise extrem große Exemplare erhalten, wie wir sie […]

  • Dicrossus warzeli Nachzucht

    10. November 2023

    Der seltenste aller Schachbrettcichliden im Aquarium ist Dicrossus warzeli, der vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung als Dicrossus oder Crenicara sp. Tapajós bekannt war. 1992 wurde der sehr charakteristisch gezeichnete Zwergbuntbarsch in einem namenlosen Zufluss (Igarapé) des großen Rio Tapajós in Brasilien von den reisenden Aquarianer Frank Warzel entdeckt und nach Deutschland mitgebracht, was damals noch legal […]

  • Skiffia francesae

    10. November 2023

    Alle Jahre wieder erhalten wir im Herbst von unseren Hochlandkärpflingszüchtern die „Ernte“ der Saison. Wegen des außerordentlich langen und milden Sommers wurde es dieses Jahr Ende Oktober. Bekanntlich tut es diesen Fischen in der dauerhaften Zucht extrem gut, wenn sie zeitweise unter Freilandbedingungen gepflegt und gezüchtet werden. Überwintern müssen sie aber in Innenräumen. Zu den […]