Europäischer Bitterling – Rhodeus amarus

15. Juni 2015

Der
einheimische Bitterling ist ein kleiner, 6-8 cm lang werdender
Karpfenfisch. Er ist berühmt geworden, weil er als Parasit seine Eier in
die Kiemenöffnungen lebender Muscheln legt. Das damit verbundene
Verhalten ist extrem spannend und macht den Bitterling zu einem idealen
Aquarien- und Gartenteichfisch.

Sämtliche
Bitterlingsarten (es gibt etwa 40 verschiedene) pflanzen sich wie die
in Deutschland heimische Art fort, sie kommen in Asien vor. Tatsächlich
ist Rhodeus amarus auch gar keine heimische Art, sondern eine so
genannte invasive Art. Bitterlinge kamen erst zwischen 1150 und 1560 in
Mitteleuropa vor, sie wurden mit Speisekarpfen versehentlich importiert
und überlebten in der Umgebung der künstlichen Karpfenteiche. Dann starb
der Bitterling in Folge der „kleinen Eiszeit“ bei uns wieder aus und
kehrte erst gegen Ende des 18ten Jahrhunderts zurück – wieder in
Gefolgschaft des Karpfens. In den 1960er bis 1980er Jahren erlebte der
Bitterling einen schweren Bestandsrückgang, was, wie man glaubte, an der
allgemeinen Umweltverschutzung lag. Heute vermutet man eher, dass es
die kalten Frühjahre dieser Periode waren, die dem Bitterling so schwer
zusetzten.

Somit
ist es nicht nur unnötig, sondern sogar schädlich, den Bitterling in
Bezug auf Artenschutzprogramme in Mitteleuropa zu berücksichtigen.

Aber
dennoch ist der Bitterling mit seinen herrlichen Laichfarben ein
perfekter Aquarienfisch. Das Aquarium braucht für diesen
„Kaltwasserfisch“ nicht beheizt zu werden. Aber es werden problemlos
Temperaturen bis 26°C vertragen. Zur Zucht braucht man Muscheln. Die Art
der Muschel ist den Bitterlingen egal, sie nehmen an, was da ist.
Muscheln sind auf die Dauer schwer im Aquarium zu pflegen, sie
verhungern hier meist auf lange Sicht, weil das Angebot an mikroskopisch
kleinen Lebewesen, die die Muscheln als Nahrung brauchen, zu gering
ist. Nach dem Ablaichen der Bitterlinge darf man aber Muscheln niemals
in die freie Natur aussetzen, denn im Handel befinden sich auch
zahlreiche ausländische Muschelarten, die in unserer heimischen Natur
schweren Schaden anrichten können.

Generell
gilt für alle Tiere und Pflanzen aus dem Zoofachhandel: niemals und
unter keinen Umständen dürfen sie in die Natur ausgesetzt werden! Sie
stammen aus Zuchtbetrieben und wurden speziell für die Pflege im
Aquarium und im Gartenteich gezüchtet. In der freien Natur haben sie
nichts zu suchen!

Für unsere Kunden: der Bitterling hat Code
802303 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir
ausschließlich den Großhandel beliefern.

Text & Photos: Frank Schäfer