22. Kiemenschlitzaalverwandte (17)

Weitere Informationen einblenden
  • Mastacembelus unicolor

    9. Februar 2018

    Aus Indonesien importieren wir regelmäßig große Feuer-Stachelaale, Mastacembelus erythrotaenia, in Längen von 30-60 cm. Diese Tiere sind dann schon gut unterarmdick. Kürzlich erhielten wir wieder 4 Exemplare, 50-60 cm lang. Allerdings sahen zwei Tiere völlig anders aus, ganz ohne die feuerroten Streifen  und Punkte, wie sie für M. erythrotaenia so typisch sind. Eine Anfrage beim […]

  • Mastacembelus pantherinus

    17. August 2017

    Erneut gelang uns ein Import eines extrem selten angebotenen Stachelaals: Mastacembelus pantherinus. Im Internet ist diese Art meist als M. dayi unterwegs; bei letzterem handelt es sich aber, wie Ralf Britz, der übrigens auch M. pantherinus erstbeschrieb, kürzlich feststellte, um ein Synonym von M. alboguttatus. Mastacembelus pantherinus stammt aus Burma, wo er bislang ausschließlich im […]

  • Macrognathus aculeatus

    18. April 2017

    Aus Indien (Bengalen) haben wir wieder wunderschöne, 12-15 cm lange Augenfleck-Stachelaale erhalten. Das einzige wirklich komplizierte an diesem Fisch ist sein wissenschaftlicher Name. Der Augenfleck-Stachelaal wird nur maximal 20 cm lang und einer der farblich schönsten Vertreter seiner Familie. Nach der Eingewöhnung, die sorgfältig erfolgen muss, da anfänglich kleine Hautverletzungen zum Verpilzen neigen, ist er […]

  • Mastacembelus sp. „Nargis“

    17. März 2017

    Erstmals haben wir diesen neu entdeckten Stachelaal aus Burma erhalten. Zunächst dachte ich, es handele sich um einen Vertreter der M.-armatus-Gruppe, doch der Stachelaal-Spezialist Ralf Britz vom Natural History Museum in London wies mich darauf hin, auf die Schwanzflosse zu achten: die ist bei den Stachelaaalen der M.-armatus-Gruppe mit der Rücken- und Afterflosse verwachsen, bei […]

  • Mastacembelus tinwini

    9. Februar 2016

    Diesen schönen Stachelaal aus Burma können wir leider nur sehr selten anbieten. Die Art wurde erst vor verhältnismäßig kurzer Zeit beschrieben. Sie ist sehr eng mit Mastacembelus armatus verwandt und wird ungefähr 40 cm lang. Gegenüber größeren Fischen ist M. tinwini friedlich, kleine Mitbewohner betrachtet er als Futter. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 426744 auf unserer […]

  • Synbranchus marmoratus

    11. August 2014

    Nur sehr selten sind Marmorierte Kiemenschlitzaale aus Südamerika verfügbar. Nach langer Zeit haben wir wieder einmal einige Jungtiere aus Peru im Stock. Die Art erreicht eine Länge von bis zu 1,5 m. So große Exemplare sind immer Männchen, denn Kiemenschlitzaale wechseln das Geschlecht. Die meisten kommen als Weibchen zur Welt und wandeln sich im Alter […]

  • Monopterus albinus

    27. August 2013

    Kiemenschlitz- oder Reisaale sind skurrile, etwa 75 cm lang werdende Fische. Sie leben in der Natur meist eingegraben im Schlamm und können auch noch in fast sauerstofflosem Wasser gut überleben, da sie eine Lunge besitzen, mit der sie von der Wasseroberfläche aufgenommene atmosphärische Luft veratmen können. Es sind Raubfische, die sich von kleinen Fischen und […]

  • Mastacembelus erythrotaenia 40-45 cm eingetroffen

    27. August 2013

    Wir haben herrliche, 40-45 cm große Feuerstachelaale erhalten. Es sind echte Fischpersönlichkeiten und mit traumhaften Farben obendrein! Ausnahmsweise haben wir die Hand und Fingerspitze des Fotografen mit fotografiert, um eine Einschätzung der wirklichen Größe dieser Tiere zu ermöglichen. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 426509 auf unserer Stockliste. Nur fünf Exemplare in dieser Größe […]

  • Mastacembelus erythrotaenia

    18. September 2012

    Mit Macrognathus taeniagaster haben wir eine der kleinsten, mit Mastacembelus erythrotaenia eine der größten Stachelaal-Arten im Stock. Diese prachtvollen Burschen kommen aus Indonesien und sind Fischpersönlichkeiten für Großaquarienbesitzer. Die Rekordlänge für den Feuer-Stachelaal liegt bei etwa 1m. Wir haben derzeit kleine Exemplare von 8-10 cm, mittelgroße von 20-25 cm und große von 40-45 cm Länge […]

  • Macrognathus taeniagaster

    18. September 2012

      Ganz grundsätzlich kann man die asiatischen Stachelaale in zwei Gruppen einteilen, die kleinwüchsigen Macrognathus-Arten, die gewöhnlich nur 10-15 cm lang werden, und die großwüchsigen Mastacembelus-Arten, die deutlich über 40 cm (maximal bis zu 100 cm) Länge erreichen können. Aus Thailand haben wir eine Sendung Macrognathus erhalten, die uns bezüglich der Bestimmung zunächst etwas verwirrte. […]