10. Welse (719)

  • Corydoras pantanalensis C5 Nachzuchten

    19. April 2024

    Sehr begehrt, groß, prächtig und nur selten im Angebot: das ist Corydoras pantanalensis, der vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung die Codenummer C5 erhielt. Für allgemeine Informationen zu der Art siehe hier: https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/corydoras-pantanalensis/ Wir freuen uns sehr, dass wir gerade einige Nachzuchttiere dieser Art in der Größe von 3-4 cm anbieten können. Gezüchtet wurden die Fische in […]

  • Nemadoras elongatus

    17. April 2024

    Die Dornwelse sind eine sehr interessante und verschiedenartige Gruppe von Welsen. Erneut konnten wir aus Peru die schlanke Art Nemadoras elongatus importieren, die eine Gesamtlänge von etwa 12-15 cm erreichen kann. Auf den ersten Blick erinnern die Fische sehr stark an die Hassar-Arten, denen sie auch im Verhalten ähneln. Es sind friedliche Schwarmfische, die stets […]

  • Tenellus leporhinus

    5. April 2024

    Die Dornwelse der Verwandtschaft um Doras, Hassar, Hemidoras, Leptodoras, Nemadoras und Tenellus sehen sich oberflächlich betrachtet recht ähnlich und wurden in der Vergangenheit sowohl in der wissenschaftlichen wie auch in aquaristischen Literatur häufig miteinander verwechselt; entsprechend stehen hinter den Bestimmungen von selten importierten Arten stets auch kleine Fragezeichen. Aus Kolumbien haben wir jetzt erstmals entzückende […]

  • Auchenipterichthys coracoideus (früher: A. thoracatus)

    25. März 2024

    Der Zamora-Wels war vor einigen Jahrzehnten der am häufigsten importierte Trugdornwels. Damals identifizierte man ihn als Auchenipterichthys thoracatus. Erst im Jahr 2005 stellte sich heraus, dass es die Art A. thoracatus zwar gibt, sie aber nicht mit dem Zamora-Wels identisch ist. Dessen korrekter Name lautet Auchenipterichthys coracoideus. Während A. coracoideus sehr weit in Amazonien (Brasilien, […]

  • Pseudorinelepis sp. L95a

    22. März 2024

    Gegenwärtig wird von wissenschaftlicher Seite nur eine Art von Pseudorinelepis anerkannt, nämlich P. genibarbis. Nach dieser Annahme ist die Art sehr weit im tropischen Südamerika verbreitet und kommt sowohl im Amazonas und dessen Zu- und Nebenflüssen, wie auch im Orinoko und dessen Einzugssystem vor. Die beobachteten Farbunterschiede von lebenden Pseudorinelepis sind nach dieser These eher […]

  • Ancistrus sp. LDA45 / L349

    22. März 2024

    Kaum eine Gattung der Harnischwelse, oft auch als L-Welse bezeichnet, ist aquaristisch so verbreitet und bedeutend, wie Ancistrus. Praktisch jedes Aquarium beherbergt ein paar dieser problemlosen Tiere, die als Scheibenputzer hervorragende Dienste leisten, dazu skurril aussehen und andere Fische kaum stören. Wenn es aber um die Identifizierung geht – oje! 76 Arten sind wissenschaftlich akzeptiert, […]

  • Pterodoras granulosus

    20. März 2024

    Die Dornwelse (Doradiadae) sind eine kleine Familie südamerkanischer Welse. Gegenwärtig unterscheidet man 41 Gattungen mit 127 Arten, doch werden ständig noch neue Arten entdeckt und beschrieben. Die größten Dornwelse werden über 100 cm lang: Opsodoras niger, dessen Rekord bei 120 cm und 20 kg Gewicht liegt, die kleinste Art nur 3,5 cm (Physopyxis lyra). Die […]

  • Panaque aus Kolumbien: L190, L191, L330

    15. März 2024

    Gerade können wir alle drei gestreiften Panaque aus Kolumbien anbieten, nämlich L330 Panaque nigrolineatus laurafabianae (Kolumbien: oberer Rio Guaviare Einzug), L190 Panaque nigrolineatus nigrolineatus (Kolumbien/Venezuela: Rio Meta und unterer Einzug des Rio Guaviare) und L191 Panaque cf. titan (Kolumbien: Rio Caguán, Einzug des Rio Caqueta). Wir haben von allen drei Formen vergleichbare Größen hier und […]

  • Batrochoglanis sp. I

    15. März 2024

    Von zwei verschiedenen Lieferanten, einmal aus Peru und einmal aus Kolumbien, haben wir einen Wels der Gattung Batrochoglanis erhalten, dessen Bestimmung auf Artniveau nach den bisher erfolgten Veröffentlichungen nicht möglich ist.  Vertreter der Gattung Batrochoglanis sind an sich nicht schwer zu erkennen, gattungstypisch ist vor allem die Form der Schwanzflosse, die man freilich nur bei […]

  • Rita rita

    8. März 2024

    Der Rita-Wels, Rita rita, gehört zu den begehrtesten Speisefischen des Ganges-Brahmaputra-Systems in Indien, Pakistan und Bangladesch. Obwohl die Art ein großes Verbreitungsgebiet hat und insgesamt als „nicht gefährdet“ eingestuft wird, sind bestimmte Lokal-Populationen offenbar überfischt. Im Aquarium wird diese Art, die bis zu 150 cm Länge erreicht, nur sehr selten gepflegt. Die Exemplare, die wir […]

  • Calophysus macropterus

    29. Februar 2024

    Der Raubwels Calophysus macropterus gehört zu den mittelgroßen Arten der Pimelodidae (Antennenwelse), deren größte Vertreter immerhin an die 2 m Länge erreichen können. Der größte bisher vermessene Calophysus (es gibt nur eine akzeptierte Art, C. macropterus) soll ca. 60 cm lang gewesen sein, aber bereits 40 cm lange Tiere gelten als kapitale Burschen. Die Art […]

  • Rineloricaria sp. Jacareacanga  

    28. Februar 2024

    Wir haben eine kleine Anzahl dieser neuen, wirklich außergewöhnlich gezeichneten Rineloricaria sp. Jacareacanga – benannt nach dem Fundort am Rio Tapajós – erhalten. Herzlichen Dank an Ingo Seidel für die Info zur Herkunft dieser Welse! Unsere größten Tiere sind etwa 15 cm lang. Es sind wirkliche Schönheiten, wer hätte gedacht, dass von einer so gut […]

  • Planiloricaria cryptodon

    24. Januar 2024

    Zur Zeit haben wir ganz herrliche Flunderharnischwelse aus Peru in der Größe 10-13 cm im Stock. Die Größenangaben beziehen sich auf die Körperlänge, hinzu kommt noch ein nochmals körperlanges Schwanzflossenfilament. Die maximale Endgröße dieses maulbrütenden Hexenwelses liegt bei etwa 35 cm. Die Geschlechter lassen sich aber bereits bei unseren gut halbwüchsigen Tieren gut unterscheiden, denn […]

  • Batasio fasciolatus

    5. Januar 2024

    Erstmals haben wir Exemplare einer Batasio-Art aus Nord-Bengalen in Indien erhalten. Es handelt sich um die erst 2006 wissenschaftlich beschriebene Art B. fasciolatus. Dass die Verhältnisse bei Batasio nicht ganz so einfach sind, mag man an der Tatsache ermessen, dass die Tiere bereits 1941 in einer wissenschaftlichen Studie untersucht und abgebildet, jedoch als Batasio tengana […]

  • Corydoras seussi

    18. Dezember 2023

    In der riesigen Vielfalt von Arten, die es bei Corydoras gibt, fallen vier Spezies ganz besonders durch ihren grell orangefarbenen Brust- und Rückenflossenstacheln auf: Corydoras sterbai, der dazu gehörende Langschnäuzer C. haraldschultzi, C. gossei und dessen langschnäuziges Pendant C. seussi. Uns Aquarianer erfreut dieserr Anblick natürlich, aber man sollte nicht vergessen, dass es sich um […]

  • Pseudancistrus genisetiger

    15. Dezember 2023

    Dieser schöne Harnischwels wurde bereits 1941 wissenschaftlich beschrieben. Typusfundort ist der Einzug  des Rio Jaguaribe im brasilianischen Bundesstaat Ceará im Nordosten des Landes. Die bislang publizierte Maximallänge beträgt etwa 13 cm (10 cm ohne Schwanzflosse). Der Rio Jaguaribe ist berühmt-berüchtigt wegen seiner unsteten Wasserführung. Einen großen Teil des Jahres kann er nahezu ausgetrocknet sein und […]

  • Spatuloricaria sp. „Black-White Peru“

    8. Dezember 2023

    Die Gattung Spatuloricaria umfasst derzeit 11 anerkannte Arten. Es sind großwüchsige, prachtvolle Hexenwelse. Vermutlich bleibt keine Art wesentlich kleiner als 30 cm, einige werden sogar deutlich größer. Entsprechend müssen die Tiere in hinreichend großen Aquarien gepflegt werden. Die Fische sind anspruchsvoll bezüglich der Wasserqualität. Wegen des enormen Appetits der Fische ist eine ausreichend große und […]

  • L90a Panaque bathyphilus

    6. Dezember 2023

    Die großwüchsigen, holzfressenden Panaque-Arten haben ihre treuen Liebhaber. Diese Tiere erreichen uns zwar nur in verhältnismäßig kleinen Stückzahlen, doch halten sie sich schon seit Jahrzehnten im Angebot der Exporteure. So auch L90, der variabel gefärbte Panaque bathyphilus aus Peru, der im Alter gut und gerne 60 cm Körperlänge erreichen kann. Über 15-20 cm lange, Exemplare […]

  • Corydoras sarareensis ( = C23)

    4. Dezember 2023

    Es ist fast 20 Jahre her, dass wir diesen wunderschönen Panzerwels aus Brasilien anbieten konnten. Corydoras sarareensis, der seinen Artnamen nach dem Rio Sarare erhielt, aus dem er stammt, wurde erst 1995 wissenschaftlich beschrieben. Zuvor war die Art als „C23“ im Hobby bekannt. Der Rio Sarare ist ein rechtsseitiger Zufluss des Rio Guapore. Dorthin verirren […]

  • Brachyplatystoma tigrinum (früher: Merodontotus tigrinus)

    1. Dezember 2023

    Es ist kaum zu glauben, aber dieser auffällige Großwels – die Art erreicht ca. 85 cm Endlänge -, der zudem weit in Amazonien verbreitet ist (Ecuador, Peru, Kolumbien, Bolivien, Brasilien) wurde erst 1981 entdeckt! Beschrieben wurde er in der extra für ihn aufgestellten Gattung Merodontotus, die inzwischen aber als Synonym zu Brachyplatystoma gilt.  Mitte der […]

  • Corydoras sychri

    22. November 2023

    Der schöne Corydoras sychri aus Peru – er lebt im Rio Nanay – ist leider nur gelegentlich verfügbar. Zur Zeit haben wir sehr schöne, große Exemplare im Stock. Es gibt einige Verwechslungsarten zu C. sychri. Am bekanntesten ist C. atropersonatus, der ebenfalls aus dem Rio Nanay zu uns kommt. C. atropersonatus (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/corydoras-cf-atropersonatus-morocha-2/ und https://www.youtube.com/watch?v=hL0p-tTbB7M) […]

  • Corydoras sp. aff. aeneus „CW26“

    3. November 2023

    Der Metallpanzerwels, Corydoras aeneus, ist – das mag erstaunen – sehr schlecht erforscht. Wir kennen Panzerwelse, die im Aussehen grob C. aeneus entsprechen, aus praktisch ganz Südamerika, wir kennen auch das Aussehen der Tiere von Trinidad (dem Ort, von dem C. aeneus wissenschaftlich beschrieben wurde). Wir wissen, dass Metallpanzerwelse der verschiedenen Populationen unterschiedlich aussehen und […]

  • Scobinancistrus raonii L82 ( = „Scobinancistrus sp. Orange Spot“)

    3. November 2023

    Der wunderschöne L82 stammt aus dem unteren Rio Xingu in Brasilien (Umgebung von Altamira). Die Art ist sehr variabel bezüglich der Punktgröße und -form. Wildfänge haben zudem oft eine gelblich-orangefarbene Punktfärbung oder auch grün-blau glänzende Punkte („Opal-Pleco“). Vor wenigen Tagen (am 30. Oktober 2023) wurde die Art, die bereits 1991 ihre L-Nummer erhielt, wissenschaftlich als […]

  • Rineloricaria lanceolata „Albino“

    27. Oktober 2023

    Albinismus, also das vollständige oder teilweise Fehlen schwarzer Farbpigmente in den Körperzellen, kommt als Mutation im Tierreich weit verbreitet vor. Während Albinos in freier Natur wegen ihrer auffallenden, hellen Farbe nur sehr selten überleben, werden sie bei häufig gezüchteten Tieren besonders gerne vermehrt. Auf viele Menschen wirken Albinos sehr anziehend. Die in Südamerika weit verbreitete […]

  • Squaliforma cf. emarginata L11

    11. Oktober 2023

    Zu den Harnischwelsen, die der Wissenschaft bereits am längsten bekannt sind, zählt dieser 1840 ursprünglich als Hypostomus emarginatus beschriebene Fisch. Seither wurde er in verschiedene Gattungen gestellt; 2001 in Squaliforma und 2016, nachdem Squaliforma in die Synonymie von Aphanotorulus gestellt wurde, zu Aphanotorulus. Dem folgt man aber allgemein noch nicht, weshalb auch wir konservativ den […]

  • Goeldiella eques

    9. Oktober 2023

    Aus Peru konnten wir diesen interessanten Wels importieren, der nur selten erhältlich ist, obwohl die Art eine sehr weite Verbreitung in Südamerika hat. Der bis zu 30-35 cm lange Fisch wurde schon aus dem gesamten Amazonas-Gebiet und aus den Guyana-Ländern gemeldet. Zoologisch gehört Goeldiella eques in die Familie Heptapteridae; es bestehen große Ähnlichkeiten zu den […]

  • Corydoras axelrodi („deckeri“)

    7. Oktober 2023

    Seit vielen Jahrzehnten werden aus Kolumbien Corydoras-Panzerwelse unter dem Phantasienamen „Corydoras deckeri“ verkauft. Woher dieser Name stammt ist nicht dokumentiert, vermutlich gab es einmal eine Exporteur namens Decker, von dem aber heute niemand mehr weiß. Die „Corydoras deckeri“ kommen aus dem Rio Meta. Hinter dem Namen verbergen sich vier verschiedene Corydoras-Arten: Corydoras axelrodi, C. loxozonus […]

  • Chaetostoma dorsale (L147, L443)

    2. Oktober 2023

    Die Gebirgsharnischwelse (Chaetostoma) sind eine außerordentlich artenreiche Gattung der Saugwelse. Nach Fishbase (2023) gelten derzeit 47 Arten als gültig. Aus Kolumbien, genauer gesagt aus der Umgebung der Stadt Villavicencio, der Hauptstadt des Departements Meta, werden schon seit Jahrzehnten Chaetostoma als häufige „Brot-und-Butter-Fische“ exportiert. Mit der Bestimmung tat und tut man sich allerdings schwer. Kürzlich (Januar […]

  • Myoglanis koepckei

    20. September 2023

    Dieser kleine, in seiner Merkmalskombination einzigartige Wels stammt aus Peru. Dort wurde er (wissenschaftlich) erstmals 1984 in einem kleinen Zufluss des Rio Nanay, der sandigen Boden – bedeckt von pflanzlichem Material (wohl Totholz, totem Laub etc) – gesammelt. Die wissenschaftliche Erstbeschreibung erfolgte dann 1999 als Myoglanis koepckei. Im Zierfischhandel wird diese Art nur ganz vereinzelt […]

  • Peckoltia sp. L265/LDA84

    15. September 2023

    Es gibt drei Formen von Orangesaum-Plecos unter den L-Welsen, nämlich L76 (Zuflüsse des Rio do Pará, Brasilien), L99 (ebenfalls Zuflüsse des Rio do Pará, Brasilien) und L265 (Rio Tajajós und dessen Zufluss Rio Jamanxin, Brasilien). Alle Fundorte liegen also innerhalb des Bundesstaates Pará. L265 hat nach der Vergabe einer L-Nummer auch noch die LDA-Nummer 84 […]

  • Brochis splendens „Peru“

    13. September 2023

    Aus dem oberen Amazonas-Einzug in Peru erhalten wir regelmßig den schönen Smaragdpanzerwels, Brochis splendens. Aus dieser Region wurden von dem berühmten Biologen Edward Drinker Cope (1840-1897) nicht weniger als vier Synonyme dieses Panzerwelses, verteilt auf drei Gattungen (Brochis, Chaenothorax und Corydoras) beschrieben! Das zeigt sehr deutlich, wie unterschiedlich der Fisch aussehen kann. Das Typusexemplar der […]

  • Corydoras ortegai (CW31)

    8. September 2023

    Dieser niedliche Panzerwels ist noch relativ neu. Er wurde erst 2007 wissenschaftlich beschrieben. Im Hobby kannte man ihn schon etwas länger als „Loreto Panda“, „New Panda“ und unter der Codenummer CW31. Die CW-Nummern werden auf der homepage von Ian Fuller (https://www.corydorasworld.com/) vergeben. Die gesamte Verbreitung der hübschen Art ist noch nicht bekannt. Die Fundorte der […]

  • Corydoras loretoensis

    1. September 2023

    Die überaus große Beliebtheit der Panzerwelse (Corydoras) in der Aquaristik liegt sicher an der Kombination von Friedfertigkeit, Nützlichkeit und nettem Aussehen, die diese Fische in sich vereinigen. Diese Merkmale haben sie alle und somit kann man eigentlich nicht viel falsch machen, wenn es um die Entscheidung geht, welche Art man für sein Aquarium wählt. Aber […]

  • Brachyplatystoma capapretum

    16. August 2023

    Die Gattung Brachyplatystoma wird im englischen Sprachgebrauch als „Goliath Catfishes“ (= Goliath-Welse) bezeichnet, denn einige ihrer Arten gehören zu den größten Süßwasserfischen überhaupt: bis zu 3,6 m Länge sind in der Literatur angegeben! In Südamerika sind sie allgegenwärtig und wichtige Speisefische, von denen über 30.000 Tonnen jährlich verzehrt werden. Dennoch ist die Unterscheidung der Arten […]

  • Corydoras sp. CW 89/CW 106

    4. August 2023

    Der Rio Vaupés – so die spanische Schreibweise – oder Rio Uaupes – das ist die portugiesische – ist ein „kleiner“ rechtsseitiger Nebenfluss des Rio Negro. Immerhin hat der „Kleine“ eine Länge von 1.375 km! Er entspringt in Kolumbien im Vorland der Anden und bildet in etwa 150 km Entfernung stromabwärts von Mitú aus gesehen […]

  • Baryancistrus xanthellus L81c Sao Felix

    21. Juli 2023

    Der große Hype um L-Welse ist längst einem normalen Umgang mit diesen schönen und interessanten Fischen gewichen. Zu den dauerhaft beliebten Arten gehört Baryancistrus xanthellus, der unter den L-Nummern L18, L81 und L177 in das Hobby Einzug erhielt. Die Art ist im Rio Xingu und seinen Zubringern verbreitet und häufig. Dennoch gilt sie als „beinahe […]

  • Corydoras virginiae

    28. Juni 2023

    Zur Zeit haben wir einen der schönsten Panzerwelse aus Peru im Stock, der mit der Nummer „C4“ vor über 25 Jahren dazu beitrug, dass ein wahrer Panzerwels-Boom entstand. Die Art ist einer der ausgesprochenen Schwarmfische innerhalb der Gattung Corydoras. Zudem ist C. virginiae eine sehr lebhafte Art, die viel Bewegung in das Aquarium bringt. Am […]

  • Ancistrus sp. L 267 Pozuzo

    2. Juni 2023

    Bei dem „Vierstreifen-Ancistrus“ L267 handelt es sich um eine nach wie vor etwas geheimnisumwitterte Art. Auch wenn das erste Exemplar bereits 1996 bekannt wurde, blieb dieser Ancistrus im Handel stets eine Top-Rarität und war jahrelang überhaupt nicht zu bekommen. Sogar die Herkunft blieb bislang unbekannt. Wir beziehen die Fische über einen Exporteur in Peru, der […]

  • Corydoras hastatus

    26. Mai 2023

    Jetzt ist Saison für den südlichen Zwergpanzerwels Corydoras hastatus. Wir beziehen diesen niedlichen, etwa 2-3 cm lang werdenden Corydoras aus Paraguay. Im Gegensatz zu den meisten anderen Panzerwelsen ist C. hastatus weniger bodengebunden. Er schwimmt genau so gerne im freien Wasser. Oft sind die Schwärme von C. hastatus gemischt mit mehreren Salmlerarten, die exakt die […]

  • Pseudolaguvia muricata

    22. Mai 2023

    In den letzten Jahren wurde viele hochinteressante und ideal für die Aquaristik geeignete Wels-Arten aus Asien entdeckt und für die Aquaristsik importiert. Die erste Art der Gattung Pseudolaguvia wurden schon 1927 beschrieben, doch erkannte man erst in jüngster Zeit, dass es sich um eine sehr artenreiche Gattung von Zwergwelsen handelt, die gewöhnlich nur ca. 2-3 […]

  • Corydoras sp. aff. aeneus Neon Goldstripe Albino

    15. Mai 2023

    Albinos kommen bei allen Tierarten – auch beim Menschen – vor. Bei ihnen fehlt aufgrund einer Mutation die Fähigkeit zur Ausbildung schwarzer Pigmente ganz oder teilweise. In der Natur sind Albinos äußerst selten, weil sie zu sehr auffallen und dadurch schnell zum Opfer von Fressfeinden werden, in menschlicher Obhut treten bei allen Tierarten früher oder […]

  • Cetopsorhamdia molinae

    12. Mai 2023

    Erstmals konnten wir diesen niedlichen Zwergwels aus Peru importieren. In der wissenschaftlichen Literatur wird als Maximalgröße 3,6 cm (ohne Schwanzflosse) angegeben. Es ist absolut unverständlich, warum dieser attraktiv gestreifte Fisch (es gibt allerdings zahlreiche individuelle Farbmorphen von gebändert bis nahezu völlig schwarz, einige Tiere sind auch von rotbrauner Grundfärbung) bisher noch nie aquaristisch in Erscheinung […]

  • Pseudolithoxus nicoi

    21. April 2023

    Wir konnten einige Exemplare der hübschen Weißsaum-Fliegerwelse Pseudolithoxus nicoi aus Venezuela importieren. Diese nur sehr selten erhältliche Art wird etwa 12 cm lang. P. nicoi stammt aus dem Rio Casiquiare, der den Rio Negro mit dem Orinoko verbindet. Es besteht große Ähnlichkeit zu P. anthrax (L235), weshalb P. nicoi auch manchmal als L235b bezeichnet wird. […]

  • Loricaria luciae

    31. März 2023

    Aus Paraguay haben wie eine schöne Sendung maulbrütender Hexenwelse (Loricaria) erhalten. Wegen der bekannten Schwierigkeiten, Arten in Loricaria exakt zu bestimmen, bezeichneten wir sie zunächst provisorisch als L. simillima, die aquaristisch am besten bekannte Art der Gattung, die zudem auch in Paraguay vorkommt. Nachdem die Tiere nun etwas eingewöhnt sind und auch die neueste wissenschaftliche […]

  • Lamontichthys filamentosus

    24. März 2023

    Aus Peru konnten wir einige Lamontichthys filamentosus importieren. Diese grazile, schöne Art, erreicht eine Körperlänge von etwa 20 cm, die Flossenfilamente können noch einmal so lang werden.  Lamontichthys sind sehr empfindliche Pfleglinge, die optimale Wasserverhältnisse brauchen. Hinzu kommt, dass die Fische oft nur schwer an das Futter zu bringen sind. Offenbar sind sie nämlich sehr […]

  • Batrochoglanis villosus

    20. März 2023

    Aus dem Rio Xingu in Brasilien haben wir Froschwelse erhalten, die der Art Batrochoglanis villosus zuzuordnen sind. Batrochoglanis wurde früher zu Pseudopimelodus gestellt. Neuere Arbeiten haben die Froschwelse in eine ganze Reihe von Gattungen unterteilt, die es schwer macht, noch durchzublicken, zumal sich viele Arten aus unterschiedlichen Gattungen rein farblich verflixt ähnlich sehen.  In diesem […]

  • Corydoras sp. CW113

    15. März 2023

    Genau wie unbestimmte Saugwelse (Loricaridae) L- und LDA-Nummern erhalten, erhalten unbestimmte Panzerwelse (Corydoras) C- und CW-Nummern. Die allererste C-Nummer, die vergeben wurde, bekam 1992 von Werner Seuß ein Panzerwels aus dem oberen Rio Negro (Rio Icana). Dieser Fisch ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert, aber am auffälligsten ist: es gibt kaum zwei Exemplare mit identischer Färbung! […]

  • Hassar orestis

    10. März 2023

    Aus Venezuela konnten wir diesen hübschen und lebhaften Dornwels importieren. Die Art ist weit in Südamerika verbreitet und erreicht eine Länge von ca. 18 cm. Im Verhalten ähneln diese tagaktiven Dornwelse den Corydoras-Arten; sie sind allerdings viel schwimmaktiver und ständig im Aquarium unterwegs.  Es handelt sich um friedliche, gesellige Tiere. Anfangs können sie etwas scheu […]

  • Hemidoras boulengeri

    10. März 2023

    Um so manche Gattungszuordnungen der Dornwelse gab es lange Zeit höchst uneinheitliche Vorstellungen unter den Ichthyologen (Fischkundlern). Aquaristisch sind es vor allem die Gattungen Doras, Hassar, Hemidoras, Leptodoras, Tenellus und Anduzedoras, die aufgrund ihres ähnlichen Äußeren und relativ wenigen brauchbaren Farbmerkmalen für Zuordnungsprobleme sorgen. Glücklicherweise hat das nur geringe praktische Auswirkungen, weil alle ziemlich ähnlich […]

  • Corydoras sp. „punctatus Nanay“

    3. März 2023

    Aus dem Rio Nanay in Peru kommt dieser wunderschöne gefleckte Panzerwels, der wahrscheinlich einer wissenschaftlich noch unbeschriebenen Art angehört. In der aquaristischen Literatur wurde er in den 1930er Jahren als Corydoras punctatus erstmals erwähnt und abgebildet, jedoch ist C. punctatus eine völlig andere Art, die C. julii ähnlich sieht. Später ordnete man den „Nanay“ mal […]

  • Pseudeutropius moolenburghae

    20. Februar 2023

    Aus Indonesien haben wir den interessanten Wels Pseudeutropius moolenburghae erhalten. Dieser maximal 10 cm lang werdende Schwarmfisch erinnert in seinem Verhalten sehr an den altbekannten Glaswels Kryptopterus vitreolus (früher als K. bicirrhis bekannt), ist aber schlanker, lebhafter und hat vor allem acht lange Barteln, während der Glaswels nur derer zwei besitzt. Im Aquarium sollte man […]

  • Corydoras treitlii

    8. Februar 2023

    Der langschnäuzige Corydoras treitlii aus dem unteren Amazonas – für den Export gefangene Exemplare stammen meist aus der Umgebung von Belem – gehört zu den echten Seltenheiten im  Handel, obwohl die Art zu den am längsten bekannten Panzerwelsen gehört. Wissenschaftlich beschrieben wurde sie nämlich schon 1906. Mit über 7 cm Maximallänge gehört C. treitlii zu […]

  • Panaque sp. L191

    27. Januar 2023

    Die großen holzfressenden Panaque des Formenkreises um P. nigrolineatus sind fantastische Fische. Jungtiere sind geradezu prachtvoll gefärbt, so auch L191, eine Art, die wissenschaftlich nach wie vor noch nicht beschrieben ist. L191 stammt aus Kolumbien. Nach den verfügbaren Angaben ist das Heimatgebiet der Rio Caguán in Caquetá. Besonders prächtig ist bei jungen L191 der Grünschimmer, […]

  • Corydoras sterbai WILD

    25. Januar 2023

    Den prachtvollen Corydoras sterbai kennt wohl jedes Aquarianerkind. Als einer der schönsten Panzerwelse überhaupt gehört er zum Standardangebot des Zoofachhandels und wird in großen Mengen nachgezüchtet; es gibt auch eine Albino-Zuchtform, die in freier Natur nicht vorkommt. Wilde Corydoras sterbai aus dem Rio Guaporé in Brasilien sind aber nur selten zu bekommen und darum unbedingt […]

  • Sturisomatichthys sp. Kolumbien II

    20. Januar 2023

    Die Störwelse gehören zu den beliebten und gut züchtbaren Harnischwelsen. Schon fast 50 Jahre ist z.B. der Hochflossen-Störwels (Sturisomatichthys festivus) in kontinuierlicher Zucht, Wildfänge dieser Art gibt es nur sehr selten. Bei anderen Arten existieren Wildfänge und Nachzuchten nebeneinander im Hobby.  Früher verstand man unter Sturisomatichthys vor allem eine Art, nämlich den relativ kleinen S. […]

  • Corydoras condiscipulus

    18. Januar 2023

    Nur äußerst selten gelangt dieser schöne, langschnäuzige Panzerwels zu uns, denn die Fanggebiete liegen weit abseits der gewöhnlichen Routen. Die Art wurde zwar erst 1980 wissenschaftlich beschrieben, bekannt ist sie aber schon deutlich länger. Denn bereits 1972 fiel bei der Untersuchung des Corydoras-Materials der Art Corydoras oiapoquensis auf, dass es neben rundschnäuzigen Tiere (das sind […]

  • Bald lieferbar: Rineloricaria aurata

    13. Januar 2023

    Aus Paraguay erhalten wir regelmäßig Sendungen der kleinen Hexenwelse der Gattung Rineloricaria. Nicht weniger als 65 Arten sind aktuell anerkannt, was eine Bestimmung in vielen Fällen ohne Kenntnis der Herkunft fast unmöglich macht. Aber im Fall von Paraguay gibt es eine aktuelle Revision der aus diesem Fluss-System bekannten Arten von Vera-Alcaraz et al. (2008), so […]

  • Pimelodus pictus

    9. Januar 2023

    Unter den großwüchsigen Antennenwelsen (Pimelodidae) gehört Pimelodus pictus zu den Zwergen. Wissenschaftlich belegt sind 11-12 cm Länge, aber im Aquarium, wo diese Fische uralt werden können, sollen auch schon 25 cm vorgekommen sein. In der Natur leben diese Fische wohl nicht länger als 2-3 Jahre, der Pflegerekord im Aquarium liegt bei 18 Jahren.  Wie dem […]

  • Ancistomus cf. sabaji L75 Nachzuchten

    6. Januar 2023

    Wir haben sehr schöne Nachzuchten von L75 erhalten, die derzeit 6-8 cm (26480-L 075x-2) und 10-12 cm (26480-L 075x-4) lang sind. Hier der Bericht des Züchters, für den wir uns herzlich bedanken: Zuchtbericht Ancistomus cf. sabaji L75 Bis zur  Zucht von L75 war ein langer Weg. Ich versuchte es sieben Jahre mit zwei Gruppen. Es […]

  • Parotocinclus bahiensis und P. cearensis

    6. Januar 2023

    Die Gattung Parotocinclus führt zur Zeit eine Art Schattendasein in der Aquaristik. Im Gegensatz zu ihren Vettern der Gattung Otocinclus kennt kaum jemand diese ebenso kleinen Harnischwelse, die jedoch ebenso eifrige Algenvertilger sind. Wir haben aus der Region Nordosten (Região Nordeste), genauer gesagt aus den Staaten Cereá und Bahia von Brasilien zwei Arten Parotocinclus erhalten, […]

  • Corydoras kanei

    4. Januar 2023

    Dieser hübsche, höchstens 5 cm lange Panzerwels geisterte viele Jahre unter den verschiedensten Bezeichnungen durch die Aquarien, bis er schließlich 1997 von Steven Grant als eigenständige Art beschrieben wurde: Corydoras kanei. Leider haftet der Beschreibung der Makel an, dass die Typusexemplare aus dem Handel stammten und deshalb die Typuslokalität nicht genau bekannt ist (wahrscheinlich aus […]

  • Corydoras „punctatus“ Nanay

    21. Dezember 2022

    Es gibt die Redensart: „Das Internet vergisst nichts“. Das mag sein, aber Bücher sind noch deutlich langlebiger, und zwar besonders dann, wenn in ihnen Irrtümer abgedruckt wurden. Diese halten sich oft dermaßen hartnäckig, dass man schier verzweifeln könnte. So geschehen mit einem sehr hübschen Panzerwels, der in riesigen Mengen im Dreiländereck Peru-Kolumbien-Brasilien, also im oberen […]

  • Tetranematichthys wallacei

    16. Dezember 2022

    Zur Zeit werden drei Arten der seltsamen Gattung Tetranematichthys unterschieden. Keine davon kommt häufiger oder gar regelmäßig in den Handel, denn ihre versteckte Lebensweise macht ihren Fang zur reinen Glücksache. So freute es uns besonders, dass wir die Art T. wallacei aus Kolumbien importieren konnten. Noch mehr freut es uns, dass  geschlechtsreife Männchen und Weibchen […]

  • Ancistrus sp. Bushmouth LDA 72

    9. Dezember 2022

    Ancistrus-Arten gehörten schon lange zur Aquaristik , bevor man auch nur an den Begriff der L- oder LDA-Nummer dachte. Leider ist die Systematik der Gruppe komplex, es gab und gibt immer wieder Fehlidentifizierungen und – das ist besonders bedauerlich – die Arten lassen sich scheinbar oft kreuzen, so dass es unabsichtlich zu Aquarienhybriden gekommen ist. […]

  • Corydoras sodalis (falsch als agassizii)

    30. November 2022

    Es gibt vier Arten wunderschöner Panzerwelse, die praktisch ausnahmslos als Naturentnahmen aus Brasilien erhältlich sind, weil sich selbst erfahrene Züchter an ihnen die Zähne ausbeißen. Hinzu kommt aber auch, dass gerade diese Arten Massenvorkommen bilden und darum in großer Stückzahl und sehr günstig angeboten werden können, wodurch kaum ein Anreiz besteht, sie nachzuzüchten. Schließlich sind […]

  • Astroblepus aus Kolumbien

    25. November 2022

    Die L-Welse oder Loricariidae aus Südamerika gehören zu den beliebtesten und begehrtesten Welsen für das Aquarium. Doch selbst erfahrene Aquarianer hatten bislang kaum jemals die Gelegenheit, einen lebenden Vertreter der Gattung Astroblepus zu Gesicht zu bekommen. Es handelt sich dabei um die einzige Gattung der Familie Astroblepidae, den engsten Verwandten der Loricariidae, die sich von […]

  • Aspidoras raimundi „Ceará“

    18. November 2022

    Die Vertreter der Gattung Aspidoras werden populär auch als Schmerlenpanzerwelse bezeichnet, was eine ganz gute Beschreibung ist. Denn die Tiere sind schlanker und wuseliger, als man das gemeinhin von Corydoras gewohnt ist. Mit 25 bisher anerkannten Arten ist die Gattung ziemlich artenreich. Ihre Bestimmung ist für Nicht-Spezialisten schwierig, da sich Artdiagnosen oft auf Skelettmerkmale stützen, […]

  • Pseudacanthicus sp. L600

    4. November 2022

    Wir haben fantastische Leopardschilderwelse L600 erhalten. Es handelt sich um deutsche Nachzuchten. Dabei ist ein Exemplar so schön und makellos wie das andere! Wir sind ausgesprochen begeistert von der Qualität der Tiere. Sie sind aktuell 6-8 cm lang. Für unsere Kunden: die Fische haben Code 26480-L 600-2 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir […]

  • Parancistrus sp. Rio Araguaia L56n / LDA46

    2. November 2022

    Die Gattung Parancistrus umfasst nur zwei wissenschaftlich akzeptierte Arten, den Goldenen Parancistrus (P. aurantiacus), der irrtümlich auch mit der L-Nummer 56 belegt wurde (das ist falsch) und P. nudiventris, der die L-Nummern 31 und 176 erhalten hat; das ist ein schwarzer Wels mt ganz feinen weißen Punkten. Zusätzlich kennt man L258 aus dem Rio Iriri, […]

  • Hypostomus sertanejo

    26. Oktober 2022

    Erstmals können wir diesen bildschönen Hypostomus aus dem Rio Jaguaribe (Bundesstaat Cerea, Brasilien) anbieten. Es handelt sich um eine Art, die erst 2017 wissenschaftlich beschrieben wurde, obwohl sich in der wissenschaftlichen Sammlung der Academy of Natural Sciences of Philadelphia, U.S.A. 19 Exemplare dieser Art fanden, die bereits ca. 1936 gesammelt und von R. von Ihering […]

  • Corydoras cf. brevirostris CW 27 Highfin

    12. Oktober 2022

    Aus Kolumbien habe wir in kleiner Stückzahl diesen wirklich außergewöhnlichen Panzerwels erhalten. Es besteht große allgemeine Ähnlichkeit mit Corydoras brevirostris (früher: Corydoras melanistius brevirostris), doch unterscheidet sich CW 27 durch die sehr hohe Rückenflosse und den stark ausgeprägten Leuchtfleck im Nacken. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 224954 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, […]

  • Physopyxis lyra

    7. Oktober 2022

    Obwohl dieser Zwerg unter den Dornwelsen – er wird nur rund 3 cm lang – bereits 1872 wissenschaftlich beschrieben wurde, war er bis vor wenigen Jahren aquaristisch völlig unbekannt. Das ist schade, denn es handelt sich um drollige, sehr interessante Kleinwelse, die sich auch für kleine und kleinste Aquarien eignen. Unsere Tiere stammen aus Peru. […]

  • Rineloricaria teffeana

    24. September 2022

    Die kleinbleibenden Hexenwelse der Gattung Rineloricaria erfreuen sich unter Aquarianern großer Beliebtheit. Sie haben ein skurriles Äußeres, sind friedlich, haben keine hohen Platzansprüche und lassen sich meist ganz gut züchten. Manche Arten sind sogar richtig schick gezeichnet. Der Schönste ist sicherlich R. teffeana. Er hat zwar keine knalligen Farben, aber ein wirklich attraktives Zeichnungsmuster. Seine […]

  • Parotocinclus jumbo LDA25, jetzt als Nachzucht erhältlich!

    24. September 2022

    Der niedliche Parotocinclus jumbo, auch als Pitbull Pleco oder LDA25 bekannt, ist ein sehr beliebter Aquarienfisch. Leider finden Importe nur sehr unregelmäßig statt und sind kaum planbar. Darum freut es uns, dass wir das nette Fischchen jetzt auch als Nachzucht anbieten können. Weitere Informationen zu der Art finden Sie hier: https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/lda25-parotocinclus-jumbo/ Die Bilder zeigen die […]

  • Hara hara/Erethistes pusillus

    19. September 2022

    In Indien leben zwei Arten der Mottenwelse, die man in lebendem Zustand praktisch nicht auseinanderhalten kann. Sie werden dennoch manchmal sogar zwei verschiedenen Gattungen zugeordnet: Hara und Erethistes. Der Unterschied der beiden Gattungen liegt in der Struktur des Wirbelkörpers, also von etwas, das am lebenden Tier unsichtbar ist; nach Ansicht vieler Ichthyologen reicht das nicht […]

  • Corydoras melanotaenia

    9. September 2022

    Wegen seiner leuchtend gelben Flossen gehört Corydoras melanotaenia sicher zu den schönsten Panzerwelsen überhaupt. Er ist sozusagen der Langschnäuzer zum Metallpanzerwels-Typ, den man im gesamten Südamerika findest. Im Gegensatz zu seinem allgegenwärtigen Vetter ist C. melanotaenia aber ein Endemit aus Kolumbien, kommt also ausschließlich dort vor. Um die Herkunft des bereits 1912 wissenschaftlich beschriebene C. […]

  • Corydoras leucomelas

    2. September 2022

    Der Panzerwels Corydoras leucomelas gehört zu den häufig importierten Arten seiner Gattung. Arttypische Merkmale der rundschnäuzigen Art sind eine kräftig ausgeprägte Augenbinde, die Färbung der Rückenflosse in Verbindung mit dem am Anfang der Rückenflosse befindlichen schwarzen Rückenfleck, eine senkrechte schwarze Binde am Ende des Schwanzstiels und die Streifung der Schwanzflosse. Die Körperzeichnung ist hingegen bei […]

  • Hoplomyzon sexpapilostoma

    26. August 2022

    Innerhalb der Bratpfannenwels-Verwandtschaft (Aspredinidae) gibt es eine Gruppe zwergenhaft kleiner Arten (der so genannte Tribus Hoplomyzontini), die sich auf vier Gattungen verteilen: Ernstichthys, Hoplomyzon, Dupouyichthys und Micromyzon. Sie werden nur 2-3 cm lang. In der Natur leben sie (zumindest tagsüber) vergraben in feinem Sand. Dabei bevorzugen die meisten Arten die tieftsten Kanäle mittlerer bis größerer […]

  • Bagrichthys macracanthus

    26. August 2022

    Bagrichthys macracanthus ist ein sehr interessanter Wels aus Südostasien (Ost-Sumatra). Dieser Wels erreicht eine Maximallänge von etwa 20 cm. In der Natur lebt er in ruhigen Flussabschnitten. Untereinander sind vor allem die Männchen ziemlich unverträglich, paarweise oder in Gruppen von einem Männchen mit Weibchenüberschuss gepflegt verträgt sich die Art jedoch recht gut mit Artgenossen. Geschlechtsreife […]

  • Tatia intermedia

    12. August 2022

    Aus Peru erreichte uns eine größere Stückzahl Tatia und dank dieses Importes können wir nun ein über 10 Jahre altes Rätsel lösen. Denn 2011 erhielten wir aus diesem Land einfarbige Tatia, die sich keiner bekannten Art zuordnen ließen (https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/tatia_sp_tahuayo_river_de/). Nun ist klar: es handelt sich um eine einfarbige Farbvariante von T. intermedia. Meist ist T. […]

  • Corydoras loxozonus

    11. August 2022

    Dieser Panzerwels gehört zu den attraktivsten und gleichzeitig leicht zu pflegenden Arten der großen Gattung Corydoras. Man sollte lediglich bedenken, dass es C. loxozonus – er stammt aus dem Orinoko und seinen Zuflüssen – es warm mag; unter 24°C sollte die Temperatur des Wassers auf die Dauer nicht sinken. Gegenwärtig können wir schöne Wildfänge anbieten. […]

  • Corydoras narcissus und Corydoras bethanea (= C. sp. „Narcissus II“; CW6)

    29. Juli 2022

    Die seit einiger Zeit gültigen, veränderten Ausfuhrbestimmungen in Brasilien haben es jetzt nach langer Zeit wieder möglich gemacht, Corydoras narcissus zu importieren. Corydoras narcissus ist ein schöner, relativ großwüchsiger Panzerwels. Die Maximallänge wird mit 10 cm angegeben. Die Art kommt aus Brasilien, genauer gesagt aus dem Einzug des Rio Purus. Wie alle Sattelschnäuzer ist C. […]

  • Chandramara chandramara

    25. Juli 2022

    Im Jahr 1822 erschien das bis heute umfangreichste Buch über die Fischwelt des Ganges in Indien. Verfasser war der schottische Arzt Francis Hamilton, der in Diensten der East Indian Company stand. Hamilton ließ von allen Fischarten, die der im Ganges fand, detaillierte Zeichnungen anfertigen. Sein Zeichner – Haludar, ein junger Bengale – wurde für seine […]

  • Corydoras desana

    22. Juli 2022

    Es gibt immer noch Corydoras-Arten, die so selten und in so kleinen Stückzahlen importiert werden, dass sie zu den unerfüllten Träumen der Panzerwels-Liebhaber zählen. Eine der attraktivsten Arten dieser Gruppe ist sicher der „Tukano Longnose“, wie er zunächst geannt wurde, dann erhielt er den Code CW011 und letzlich wurde die Spezies als Corydoras desana wissenschaftlich […]

  • L90a Panaque bathyphilus

    8. Juli 2022

    Der großwüchsige, großartige Panaque bathyphilus ist sehr variabel gefärbt. Wir haben zur Zeit ganz prachtvolle 16-20 cm lange Tiere im Stock. Damit sind sie etwa halbwüchsig, als Maximallänge für P. bathyphilus werden ca. 60 cm angegeben. Es versteht sich also von selbst, dass diese großen Fische nur in großen Aquarien gepflegt werden sollten. Wie alle […]

  • Oxydoras niger

    29. Juni 2022

    Mit gut 1 Meter maximal erreichbarer Endlänge gehört Oxydoras niger zu den größten Arten der Dornwelse überhaupt. Dessen ungeachtet ist es eine sehr friedliche Art und darum für Besitzer sehr großer Aquarien, Schauaquarien und Zoos durchaus attraktiv. Voll erwachsen sind diese Fische einheitlich schwarz (genau das bedeutet der Artname „niger“ = schwarz), halb erwachsen sind […]

  • Corydoras pulcher

    28. Juni 2022

    Der Artname pulcher bedeutet „der Schöne“. Und das sagt eigentlich schon alles. Wir können zur Zeit diesen wirklich schönen Panzerwerwels anbieten, der, zusammen mit einer ganzen Reihe von Arten, mit denen er leicht verwechselt werden kann, aus dem Einzug des Rio Purus in Brasilien kommt. Corydoras pulcher wird etwa 6-7 cm lang. Er unterscheidet sich […]

  • Corydoras armatus

    17. Juni 2022

    In den letzten Jahren haben wir häufiger über Panzerwels-Importe berichtet, die Corydoras armatus ähnlich sind (= sp. aff. armatus oder cf. armatus), aber eben nicht identisch. Jetzt haben wir wieder einmal den „echten“ C. armatus aus Peru erhalten. Die enorm hohe Rückenflosse ist wirklich ein Hingucker. Zudem wird sie immer straff aufrecht getragen, was unwillkürlich […]

  • Platysilurus mucosus

    15. Juni 2022

    Raubwelse strahlen auf so manchen Welsliebhaber eine besondere Faszination aus. Leider werden viele Arten einfach zu groß für die dauerhafte Pflege in einem normal dimensionierten Heimaaquarium. Doch es gibt auch Arten, die nur 20-30 cm lang werden und für die es somit nicht nötig ist, den gesamten Keller zu fluten, um ihren Platzansprüchen Genüge zu […]

  • Glyptoperichthys parnaibae

    25. Mai 2022

    Zum erstenmal überhaupt können wir den bisher ausschließlich aus dem Rio Parnaiba in Brasilien bekannten Glyptoperichthys parnaibae anbieten. Der Rio Parnaiba liegt im Nordosten Brasiliens und hat einem hohen Anteil endemischer, also nur dort vorkommender Fischarten, weil keine Verbindung zu anderen Fluss-Systemen besteht. Die Jungtiere von Glyptoperichthys parnaibae sind wie alle Segelschilderwelse, ganz entzückende Fische. […]

  • Platydoras armatulus

    20. Mai 2022

    Der Knurrende Zebrawels – so könnte könnte man Platydoras armatulus populär bezeichnen. Tatsächlich nennt man ihn aber den Linien-Dornwels. Alle Dornwelse können, wenn man sie aus dem Wasser nimmt, deutlich knurrende oder quakende Töne von sich geben. Dabei vibrieren sie am ganzen Körper. Vermutlich dient das der Feindabwehr. Aber auch ohne dieses Gehabe sind Platydoras […]

  • Corydoras sp. CW 51

    18. Mai 2022

    Die „New Pandas“ aus Kolumbien gehören zu den attraktivsten und zugleich sehr gut halt- und züchtbaren Panzerwelsen der letzten Jahre. Es gibt zwei Formen/Arten, CW 49 und CW 51, die sich in der Form des schwarzen Sattelflecks deutlich unterscheiden. Für CW 49 siehe hier: https://www.facebook.com/page/119893808211837/search/?q=cw49, für Herkunft etc. bitte hier: https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/corydoras_sp_cw_49_und_cw_51_de/ Zur Zeit haben wir […]

  • L129 var Hypancistrus debilittera

    16. Mai 2022

    Der kleinbleibende, hübsch gezeichnete Hypancistrus debilittera aus dem Rio Bita (einem Zufluss zum Rio Meta, Kolumbien, Orinoko-Einzug) erfreut sich seit Jahren einer großen Beliebtheit. Schon mit 7 cm Länge werden die Männchen sexuell aktiv, die Maximallänge wird mit rund 12 cm angegeben. Wir importieren diese Art regelmäßig. Kürzlich bekamen wir einen „Hypancistrus sp.“ aus Kolumbien, […]

  • Acanthicus adonis

    6. Mai 2022

    Jetzt ist wieder Saison für einen der schönsten aller Harnischwelse: Acanthicus adonis. Der Artname „adonis“, der an den antiken Gott für Schönheit und Vegetation, Adonis, erinnert, ist treffend gewählt. Denn wie der Gott, der als wunderschöner Jüngling beschrieben wird, ist der Adoniswels nur in der Jugend eine solche Schönheit. Die Tiere erreichen sicher über 50 […]

  • Ameiurus melas

    6. Mai 2022

    Zu den Aquarienfischen, die schon um 1890 herum gepflegt wurden, gehören die beiden Katzenwelse Ameiurus melas und A. nebulosus. Beide Arten sind nur schwer auseinanderzuhalten und wurden und werden auch oft verwechselt. Ursprünglich stammen beide Arten aus Nordamerika und wurden um 1880 als Speisefische nach Europa gebracht, zusammen mit der Regenbogenforelle, dem Sonnenbarsch und dem […]

  • Corydoras sodalis Kolumbien

    22. April 2022

    Weit verbreitete Arten zeigen häufig Färbungsunterschiede in den den verschiedenen Teilen des Verbreitungsgebietes. So auch der schöne Panzerwels Corydoras sodalis, der bisher aus Peru, Brasilien und Kolumbien gemeldet ist. Aus Kolumbien haben wir jetzt C. sodalis importieren können, die sich farblich und figürlich recht deutlich von z.B. aus Brasilien importierten Tieren unterscheiden (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/corydoras-sodalis/). Für […]

  • Rhinelepis cf. strigosa

    14. April 2022

    Die beiden Arten der Gattung Rhinelepis – R. aspera und R. strigosa – gehören mit verbürgt über 60 cm erreichbarer Endgröße zu den größten Harnischwelsen überhaupt und sind somit prädestiniert als Schauobjekte in Zoos, öffentlichen Aquarien und natürlich auch für Besitzer riesiger Privataquarien. Farblich haben sie nichts zu bieten, sie sind einfarbig schwärzlich, aber es […]

  • Corydoras robustus

    8. April 2022

    Dieser Panzerwels gehört mit 9-11 cm Gesamtlänge zu den größten und prächtigsten Panzerwels-Arten überhaupt. Beide Geschlechter entwickeln, wenn sie sexuell aktiv sind, lang ausgezogene Rückenflossen. Die Männchen erkennt man an den zusätzlich lang ausgezogenen Bauchflossen. Wir haben zur Zeit herrliche, voll ausgewachsene, gut ausgehälterte Tiere im Stock. Weitere Photos von sexuell aktiven Tieren finden Sie […]

  • L92/L194 Lasiancistrus tentaculatus

    7. April 2022

    Unter Harnischwelsfreunden scheint man sich einig zu sein, dass der sehr weit im Orinoko-Einzug von Kolumbien und Venezuela verbreitete L92, der später nochmals eine L-Nummer erhielt, nämlich L194, mit dem im Jahr 2005 beschriebenen Lasiancistrus tentaculatus identisch ist. L. tentaculatus wird allerdings als mehr oder weniger einfarbig braun beschrieben, während L92 ganz anders gefärbt ist: […]

  • Hypoptopoma sp. Ucayali

    4. April 2022

    Aus Peru konnten wir sehr schöne Hypoptopoma importieren. Der größte Teil des Importes bestand aus H. gulare (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/hypoptopoma-gulare/), doch waren einige Exemplare mit sehr auffälligem, breiten Binden in der Rückenflosse und kontratreich gezeichneten Schwanzflossen dabei. Leider ergab der Bestimmungsversuch anhand der aktuellen Revision der Gattung (Aquino & Schaefer, 2010) kein befriedigendes Ergebnis und neue […]