25d. Barschverwandte, Vierter Teil: Südamerikanische Zwergcichliden (138)

Weitere Informationen einblenden
  • Apistogramma norberti

    6. Mai 2024

    Die 1990er Jahre waren ein Jahrzehnt, in dem sehr viele neue Zwergbuntbarsch-Arten entdeckt und auch wissenschaftlich beschrieben wurden. Das Zusammenspiel von guten Reisemöglichkeiten und toleranter Exportportpolitik, von dem gerade entstehenden Internet und daraus resultierenden erheblich vereinfachter globaler Kommunikation machten das möglich. Auch Apistogramma noberti, eine 1991 wissenschaftlich beschriebene Art aus Peru, wurde auf diese Art […]

  • Apistogramma sp. Nanay

    26. Januar 2024

    Die Artmerkmale bei diesem Zwergbuntbarsch aus Peru sind: deutliche Unterbauchstreifen, ein orangefarbener „Achselfleck“ (die Ansatzstelle der Brustflosse ist intensiv orange gefärbt), eine mehr oder weniger deutlich ausgeprägte orangefarbene Zone am Bauch und eine oben und unten ausgezipfelte Schwanzflosse bei alten, vollentwickelten Männchen. Dieser Apistogramma gehört in den Formenkreis um A. moae und wurde bereits mehrfach […]

  • Dicrossus warzeli Nachzucht

    10. November 2023

    Der seltenste aller Schachbrettcichliden im Aquarium ist Dicrossus warzeli, der vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung als Dicrossus oder Crenicara sp. Tapajós bekannt war. 1992 wurde der sehr charakteristisch gezeichnete Zwergbuntbarsch in einem namenlosen Zufluss (Igarapé) des großen Rio Tapajós in Brasilien von den reisenden Aquarianer Frank Warzel entdeckt und nach Deutschland mitgebracht, was damals noch legal […]

  • Laetacara curviceps

    25. September 2023

    Schon lange, bevor die Apistogramma-Arten populär wurden, eroberte ein anderer Zwergbuntbarsch aus Brasilien die Herzen der Aquarianer: Laetacara curviceps, der Tüpfelbuntbarsch. Damals nannte man ihn noch Aequidens curviceps. Seit einiger Zeit ist es leider still um ihn geworden. Jetzt haben wir wieder einmal wunderschöne Nachzuchten dieses kleinbleibenden, friedlichen und schönen Buntbarsches erhalten. Für unsere Kunden: […]

  • Wallaciia compressiceps (= Crenicichla c.)

    11. August 2023

    Die Zwergarten unter den Hechtbuntbarschen wurden kürzlich als eigenständige Gattung Wallaciia abgetrennt (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/die-crenicichla-wurden-neu-klassifiziert/). Zu ihnen zählt W. compressiceps, die nur in den Flüssen Tocantins und Araguaia in Brasilien vorkommt. Es ist eine der kleinsten, der hübschesten und aggressivsten Hechtbuntbarsch-Arten. Obwohl sie nur allerhöchstens 10 cm lang wird, Weibchen bleiben immer kleiner, sollte man den […]

  • Apistogramma allpahuayo (2)

    7. August 2023

    Aus Peru kommt regelmäßig ein schöner Zwergbuntbarsch zu uns, der auf den Händlerlisten als „Apistogramma juruensis“ bezeichnet wird. Die Tiere sind sehr ähnlich zu A. cacatuoides und zu A. juruensis, lassen sich aber gewöhnlich gut durch ein Färbungsmerkmal von den beiden unterscheiden: ein schwarzer Kinnfleck, der ausschlaggebend für die hierzulande übliche Handelsbezeichnung war: Black Chin […]

  • Apistogramma kullanderi

    7. Juni 2023

    Der „Riesen-Apistogramma“ löste bei seiner Entdeckung im Jahr 2009 während einer Expedition in die Serra do Cachimbo (Pará, Brasilien) wahre Begeisterungsstürme aus. Die Entdecker, J. L. O. Birindelli und M. Sabaj Perez, berichteten in verschiedenen Zeitschriften über diesen tollen Fisch, zunächst unter der Bezeichnung A. sp. „Gigas“. 2014 erfolgte dann die formelle Beschreibung durch Varella […]

  • Apistogramma psammophila

    31. März 2023

    Der Zweibinden-Zwergbuntbarsch, Apistogramma diplotaenia, gehört zu den Traumfischen vieler Apistogramma-Liebhaber. Die Art stammt aus dem Rio Negro-Einzug in Brasilien. Leider gehört dieser Fisch aber auch zu den anspruchsvollsten Arten der Gattung und bereits geringfügige Nachlässigkeiten in der Pflege – z.B. ein versäumter Wasserwechsel und der damit verbundene Anstieg der bakteriellen Belastung des Wassers – werden […]

  • Apistogramma sp. Amaya

    27. Januar 2023

    Neue Fanggebiete bringen sofort neue Arten! Dass das auch noch herrlich gefärbte Tiere sind, wie in dem Fall der knallroten Nannostomus oder dem hier vorgestellten Apistogramma sp. Amaya (auch A. sp. Cenepa II genannt) verwundert dann aber doch. Denn Peru ist ja wirklich gut besammelt! Aber wundern wir uns nicht, sondern erfreuen uns an den […]

  • Apistogramma panduro

    28. Oktober 2022

    Bei Apistogramma panduro aus Peru (Einzug des Rio Ucayali, östlich von Jenaro Herrera) sind die Weibchen absolut emazipiert. Sie sind mindestens so schön wie die Männchen, wenn nicht sogar schöner, sie prügeln sich, als wären es Männchen und sie zeigen einen ausgeprägten Polychromatismus. Unter Polychromatismus oder Vielfarbigkeit versteht man, dass Tiere individuell, nicht artspezifisch unterschiedlich […]

  • Apistogramma eremnopyge

    14. Oktober 2022

    Als dieser bildschöne Apistogramma im Januar 2003 erstmals bei uns eintraf, waren wir begeistert. Damals schrieben wir:  „König Barbarossa lebt! Ein neuer, wundervoller Zwerg­bunt­barsch wurde jetzt erst­mals aus Peru importiert. Die Art ist sowohl wissen­schaftlich wie auch aquaristisch noch unbe­kannt. Gesammelt wird die Art im Tapiche river, einem Zufluß des Ucayali river, nahe bei Requena. […]

  • Dicrossus filamentosus

    1. Juli 2022

    Der Schachbrettcichlide (Dicrossus filamentosus) ist der typischste Zwergbuntbarsch im Lebensraum des Roten Neon (Paracheirodon axelrodi). Es gibt ihn sowohl in Brasilien (Rio-Negro-Einzug) wie auch in Kolumbien und Venezuela (Orinoko-Einzug). Die Männchen haben eine leierförmige Schwanzflosse und werden fast 8 cm lang, die Schwanzflosse der Weibchen ist abgerundet. Weibchen bleiben immer kleiner als die Männchen. In […]

  • Apistogramma agassizii Peru wild

    20. Mai 2022

    Der Zwergbuntbarsch Apistogramma agassizii hat ein Verbreitungsgebiet, dass sich durch praktisch den gesamten Amazonas zieht. Bei vielen seiner Gattungsgenossen ist das völlig anders, die kommen häufig nur lokal vor und bilden dann auch noch Standortvarianten aus. Agassiz´ Zwergbuntbarsch hat sich bislang erfolgreich allen Versuchen entzogen, ihn auseinander zu dividieren. Zwar kennt man einige besonders herausstechende […]

  • Apistogramma barlowi (= sp. Maulbrüter)

    4. Mai 2022

    Die ersten Berichte über das Brutpflegeverhalten dieses Zwergbuntbarsches Anfang der 2000er Jahre waren eine Sensation. Maulbrütende Apistogramma – davon hatte man zuvor noch nie etwas gehört. Später stellte sich heraus, dass die Verhältnisse kompliziert sind. Ein Teil der Weibchen von A. barlowi, wie diese Art inzwischen heißt, zeigt ein ganz normales Apistogramma-Brutpflegeverhalten. Die Tiere laichen […]

  • Apistogramma diplotaenia Nachzuchten

    16. März 2022

    Der Doppelstreifen (= die Übersetzung des Wortes diplotaenia) ist nach wie vor eine seltene Erscheinung im Aquarium. Zur erfolgreichen Zucht muss man ziemlich tief in die Trickkiste der Wasserchemie greifen und die Tiere sind zudem relativ unproduktiv. Diese ungewöhnliche Apistogramma-Art stammt aus dem Schwarzwasser des Rio Negro, wo sie meist über nackten Sandböden in größeren […]

  • Apistogramma sp. Wilhelmi

    2. März 2022

    Vor über 20 Jahren (1999) brachte Mario Wilhelm von einer Expedition nach Brasilien erstmals diesen wunderschönen Zwergcichliden vom Rio Abacaxis mit. Ein alternativer Name zu Apistogramma sp. Wilhelmi ist darum auch A. sp. Abacaxis. Dieser Fluss, ein bekanntes Revier für Diskusfische, gehört zum Einzug des Rio Madeira. Wissenschaftlich beschrieben ist A. sp. Wilhelmi noch nicht, […]

  • Mikrogeophagus ramirezi „Black“

    26. November 2021

    Schwarze Schmetterlingsbuntbarsche gibt es schon einige Jahre und viele Züchter leisten an ihnen hervorragende Zuchtarbeit, so dass wirklich schöne und gesunde Tiere auf den Markt kommen. Wir haben jetzt einen Stamm Schwarzer Ramis bekommen, bei der sich der Blauspiegel der Schuppen auf die hintere Körperhälfte beschränkt (bei vielen Stämmen erstreckt sich der Blauspiegel über een […]

  • Biotoecus dicentrarchus

    29. Oktober 2021

    Die Zwergcichliden der Gattung Biotoecus waren jahrzehntelang geheimnisumwittert. Die erste Art, B. opercularis, wurde schon 1875 wissenschaftlich beschrieben. Sie stammt aus dem Einzug des Amazonas in Brasilien, einem gut besammelten Gebiet für aquaristische Zwecke, und doch gelang der Erstimport erst Mitte der 1980er und Anfang der 1990er Jahre. Die Art galt als einer der empfindlichsten […]

  • Nannacara taenia

    10. September 2021

    Nannacara taenia ist mit maximal 5 cm Totallänge einer der kleinsten Buntbarsche überhaupt. Zusätzlich ist er absolut friedlich und darum ein Idealfischchen für Gesellschaftsaquarien. Die Art wurde 1911 anhand von Aquarienfischen beschrieben, von denen man glaubte, sie seien über Manaus exportiert worden. Doch fand man in dem viel befischten Rio-Negro-Gebiet um Manaus nie wieder diese […]

  • Mikrogeophagus ramirezi wild

    1. April 2021

    Vom Schmetterlingsbuntbarsch (Mikrogeophagus ramirezi) sind, weil er so ungeheuer beliebt ist, hauptsächlich Nachzuchten und Zuchtformen im Handel. Auch die wildfarbenen Nachzuchten unterscheiden sich deutlich von den wildlebenden Artgenossen: sie sind erheblich größer (4-5 cm Körperlänge ohne Schwanzflosse gegenüber 2-3 cm bei Wildfängen) und dabei gut doppelt so schwer!  Die ursprüngliche Heimat des Schmetterlingbuntbarsches liegt in […]

  • Apistogramma allpahuayo

    19. März 2021

    Lange Zeit segelte dieser schöne Zwergbuntbarsch aus dem Einzug des Rio Nanay in Peru unter der Bezeichnung „cf. juruensis“ oder „sp. Black Chin“. Erst die wissenschaftliche Beschreibung der Art im Jahre 2012 machte der Verwirrung ein Ende.  Große Ähnlichkeit besteht zu A. juruensis und A. cacatuoides. Von beiden Arten lassen sich lebende Apistogramma allpahuayo (der […]

  • Apistogramma sp. Oregon

    12. Februar 2021

    Der attraktive Apistogramma sp. Oregon kommt aus der weiteren Umgebung von Iquitos in Peru. Fragen Sie uns nicht, warum der „Oregon“ heißt – das wissen wir auch nicht. Er gehört in die engere Verwandtschaft von A. nijsseni, unterscheidet sich von dieser Art aber deutlich durch den bulligen Körperbau, den großen Schwanzwurzelfleck und eine Gruppe schwarzer […]

  • Apistogramma elizabethae

    23. Dezember 2020

    Dieser wunderschöne Zwergbuntbarsch gehört zu den begehrtesten  im Handel befindlichen Apistogramma-Arten. Dabei sind die Tiere gar nicht besonders schwierig zu pflegen; bei richtiger Unterbringung kann man sie getrost zu den unempfindlicheren Apistogramma-Arten rechnen. Anderslautende Berichte in der Literatur sind auf die zu geringe Menge an Tieren zurückzuführen, die früher zur Verfügung stand. Wir haben derzeit […]

  • Nannacara sp. „Crique Canceler“

    27. November 2020

    Der Glänzende Zwergbuntbarsch (Nannacara anomala) ist ein Klassiker unter den Aquarienfischen. Schon vor 80 Jahren brachte diese Art den Aquarianern bei, was Emanzipation heißt, denn hier ist das Weibchen das absolut dominante Tier. Dabei das das Weibchen oft nur halb so groß wie das maximal 8 cm lange Männchen. Zwergbuntbarsche aus der engeren Verwandtschaft von […]

  • Apistogramma cacatuoides Yellow wild

    16. Oktober 2020

    Der Kakadu-Zwergbuntbarsch gehört zu den beliebtesten Vertretern der Gattung Apistogramma in den Aquarien weltweit. Es werden nahezu ausnahmslos Nachzuchten diverser, in der Natur gar nicht vorkommender Zuchtformen gehandelt. Das ist verständlich, denn diese Zuchtformen sind erheblich farbenprächtiger als Wildfänge. „Den“ Wildfang gibt es aber bei A. cacatuoides so wenig wie bei vielen anderen Apistogramma-Arten. Die […]

  • Apistogramma agassizii „Tefé“

    21. August 2020

    Von den vielen Farbvarianten des Apistogramma agassizii, der nach aktuellem Verständnis praktisch im  gesamten Amazonas-Gebiet in Kolumbien, Peru und Brasilien zu finden ist, ist die „Tefé“-Form sicher die begehrteste. Es ist keineswegs gesichert bekannt, woher diese Form kommt; der Name „Tefé“ (nach dem Rio Tefé, einem rechtsseitigen Nebenfluss des Amazonas im Brasilianischen Bundesstaat Amazonas) wurde […]

  • Laetacara araguaiae

    22. Juni 2020

    Endlich konnten wir wieder einmal diesen entzückenden Zwergbuntbarsch importieren. Vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung war der Fisch unter dem Namen Laetacara sp. „Buckelkopf“ im Hobby bekannt. Für weitere Informationen siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/laetacara_araguaiae_de/ Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 603002 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer

  • Apistogramma bitaeniata Brasilien

    8. Juni 2020

    Der Zweibinden-Zwergbuntbarsch ist eine der schönsten und am längsten bekannten Apistogramma-Arten im Hobby. Ältere Semester kennen ihn noch als A. kleei, bekannte Synonyme sind auch A. klausewitzi und A. sweglesi. Die Art hat eine ungeheuer weite Verbreitung in Amazonien, es gibt sie in Kolumbien, Peru und Brasilien. Am häufigsten erhalten wir die Fische aus Peru, […]

  • Apistogramma nijsseni

    15. Mai 2020

    Der Panda-Zwergbuntbarsch (Apistogramma nijsseni) war bei seiner Ersteinfuhr Ende der 1970er Jahre eine absolute Sensation. Die Zucht glückte auf Anhieb, doch dauerte es etliche Jahre, bis man begriff, dass der in den Nachzuchten beobachtete – oft extreme – Männchenüberschuss von zu hohen Wassertemperaturen während der Aufzucht kam. Seit dieses Problem gelöst ist, steht der Panda-Zwergbuntbarsch […]

  • Apistogramma rubrolineata

    20. Dezember 2019

    Der bolivianische Zwergbuntbarsch Apistogramma rubrolineata gehört zu den wahren Raritäten im Handel. Die Art wurde erst 2001 entdeckt und 2002 wissenschaftlich beschrieben. Der wissenschaftliche Artname nimmt Bezug auf die sieben braunroten Längsstreifen, die diese Art aufweist. Allerdings sind sie in voller Ausprägung nur in bestimmten Stimmungslagen bei dominanten Männchen zu sehen. Im Normalfall sehen diese […]

  • Dicrossus maculatus xxl Deutsche Nachzucht

    6. Dezember 2019

    Die Schachbrett-Zwergcichliden (Dicrossus) gehören zu den schönsten aller Zwergbuntbarsche. Allerdings sind sie sehr anspruchsvoll, was die chemische Wasserzusammensetzung angeht, jedenfalls bei der Zucht. Dann benötigen sie nahezu destilliertes Wasser mit einem pH-Wert um 5. Jegliche bakterielle Belastung wird nur schlecht toleriert. Darum werden Dicrossus nur sehr selten von Berufszüchtern vermehrt, der hohe nötige Arbeitsaufwand wird […]

  • Laetacara dorsigera Wild

    11. November 2019

    Aus Paraguay haben wir nach mehreren Jahren wieder einmal Wildfänge dieses bildschönen Zwergcichliden erhalten, der im männlichen Geschlecht etwa 8 cm, im weiblichen 6 cm lang wird. Die Tiere sind an sich schon sehr bunt, doch wenn sie in Paarungsstimmung kommen, werden sie mit der lilafarbenen Kehle nochmal schöner!  Für unsere Kunden: die Tiere haben […]

  • Apistogramma atahualpa

    1. November 2019

    Vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung war dieser schöne Zwergbuntbarsch aus Peru als „Sunset-Apistogramma“ bekannt. Und tatsächlich erinnert die Brutpflegefärbung, die die Weibchen entwickeln, an einen Sonnenuntergang. Der wissenschaftliche Artname, atahualpa, erinnert an den letzten großen Inka-Herrscher. Atahualpa, so sein Name, wurde 1532 von dem Spanier Pizarro gefangen genommen und 1533 hingerichtet, was den Untergang des Inkareiches […]

  • Apistogramma iniridae

    19. Juli 2019

    Leider ist der wundervolle Inirida-Zwergbuntbarsch nur relativ selten verfügbar, doch ist uns jetzt wieder einmal ein schöner Import prachtvoller, voll ausgewachsener Exemplare gelungen. Die Fische zeigen ihr ganzes Verhaltensspektrum, das ihre Pflege im Aquarium so spannend macht. Genau wie die nah verwandte Art A. uaupesi, die sich von A. iniridae in erster Linie durch die […]

  • Apistogramma pantalone

    29. Mai 2019

    Aus Peru kommen zwei Arten so genannter Lyraschwanz-Apistogramma, die einander sehr ähnlich sind: A. martini und A. pantalone. Beide gehören zu den delikatesten und schwierigsten Apistogramma-Arten überhaupt; das ist aber kein Naturgesetz, sondern hängt von derzeit noch nicht erforschten Umständen in der Natur ab. Zu Beginn der Entdeckung dieser Arten vor ca. 10 Jahren galten […]

  • Apistogramma borellii „Opal“

    12. April 2019

    Wir haben von einem deutschen Züchter herrliche, voll ausgewchsene Apistogramma borellii in zwei Farbschlägen erhalten, „Opal“ mit roter Zeichnung am Kopf und „Reitzigi“ mit leuchtend gelbem Kopf. Bei beiden Formen haben die Männchen Rückenflossen von nahezu Körperhöhe – fantastische Tiere! Alle Photos dieses Posts zeigen Tiere der „Opal“-Form. Zu allgemeinen Informationen über Apistogramma borellii siehe […]

  • Apistogramma cf. taeniata

    20. März 2019

    So ganz genau weiß niemand, was Apistogramma taeniata ist, denn die Art wurde 1862 nach einem Exemplar beschrieben, das heute in einem sehr schlechten Zustand ist und die verbale Beschreibung ist mehr als knapp. Zur Zeit der Beschreibung gab es die Gattung Apistogramma noch gar nicht, von ihrer Formenvielfalt ahnte man nichts. Immerhin sind die […]

  • Apistogramma regani

    1. März 2019

    Dieser Zwergbuntbarsch wurde 1980 wissenschaftlich beschrieben, also lange, bevor man erkannte, wie ungeheuer artenreich die Gattung Apistogramma ist. Entsprechend kniffelig ist die exakte Bestimmung dieser Art, die im Wesentlichen auf der ausgeprägten Zebrastreifung beruht, die die Tiere vor allem dann zeigen, wenn sie beunruhigt sind. Die Art ist insgesamt wenig bekannt, da sie nur sehr […]

  • Apistogramma cacatuoides Double Red

    25. Februar 2019

    Selbstverständlich ist diese wunderschöne #Zuchtform des #Kakadu-#Zwergbuntbarsches (#Apistogramma #cacatuoides) keine #Neuheit, aber so schöne Exemplare, wie die, die wir gerade von einem deutschen #Züchter erhalten haben, sind eine #Seltenheit! Photos & Text Frank Schäfer ><(((((°>   <°)))))><   ><(((((°>   <°)))))><

  • Apistogramma uaupesi

    14. Januar 2019

    Apistogramma uaupesi ist sicherlich einer der schönsten Zwergbuntbarsche. Erwachsene Männchen können sehr variabel gefärbt sein, darum hat A. uaupesi verschiedene deutsche Populärnamen, wie „Rotkeil-Apistogramma“ oder „Blutkehl-Apistogramma“ erhalten. In der Natur kommen aber alle Farbvarianten gemeinsam vor, es handelt sich also nicht um Fundortformen, sondern um einen innerartlichen Polychromatismus. Wir konnten gerade wunderschöne Wildfänge aus Brasilien […]

  • Apistogramma mendezi Santa Isabel

    22. Juni 2018

    Apistogramma mendezi gehört ohnehin schon zu den hübschesten Vertretern der Gattung, aber die Tiere, die wir gerade aus der Umgebung von Santa Isabel erhalten haben, sind besonders hübsch. Selbstverständlich sind die Männchen auch dieser Population polychromatisch, es gibt also kaum zwei Exemplare mit absolut identischer Färbung, aber der hohe Anteil orangener Farbe in den Flossen  […]

  • Apistogramma trifasciata

    6. April 2018

    Gäbe es diesen Zwergbuntbarsch nicht, man müsste ihn glatt für die Aquaristik erfinden. Apistogramma trifasciata ist ein idealer Aquariencichlide: kleinbleibend – Männchen werden höchstens 5 cm, Weibchen etwa 4 cm lang – anspruchslos bezüglich der Wasserzusammensetzung – die Pflege und Zucht gelingt auch in mittelhartem, leicht alkalischen Wasser – und energiefreundlich – als Fisch der […]

  • Apistogramma gephyra wild

    22. März 2018

    Seit seiner wissenschaftlichen Beschreibung im Jahr 1980 erhitzt dieser Zwergbuntbarsch die Gemüter der Liebhaber. Die einen halten ihn für eine weitere Farbvariante von Apistogramma agassizii, die anderen ganz sicher für eine eigenständige Art. Vermutlich haben beide Parteien recht; zweifellos sind Apistogramma gephyra und A. agassizii sehr nahe miteinander verwandt und haben sich erst vor verhältnismäßig  […]

  • Nannacara anomala

    16. März 2018

    Hier kommt wieder einmal ein Tier aus der Abteilung „schon ewig im Aquarium und trotzdem wunderschön“! Nannacara anomala, der Glänzende Zwergbuntbarsch aus Guyana, hat schon unsere Großväter begeistert. Gerade haben wir aber auch exorbitant farbige Tiere im Stock. Sie kommen von einem Hobbyzüchter, der hier wirklich viel Liebe und Ehrgeiz in ein Tier gesteckt hat, […]

  • Apistogramma gibbiceps

    24. November 2017

    Aus dem Einzugsgebiet es Rio Negro kommt dieser schöne Zwergbuntbarsch zu uns. Er ist ein typischer Begleitfisch des Roten Neon. Die Art Apistogramma gibbiceps ist aufgrund der schrägen senkrechten Unterbauchstreifen unverwechselbar; allerdings zeigen die Tiere sie nicht in jeder Stimmungslage. Manchmal haben die Fische nur einen Längsstreifen, manchmal auch nur einen Punkt in der Körpermitte. […]

  • Taeniacara candidi

    17. November 2017

    Dieser Zwergbuntbarsch aus Brasilien ist eine sehr hübsche Art. Gerade sind sehr niedliche Wildfänge in guter Stückzahl verfügbar. Im Prinzip sind Taeniacara – es gibt nur die eine Art, T. candidi – sehr langgestreckte Apistogramma. Die Aquarienbiologie von T. candidi entspricht darum dieser Gattung weitgehend. Das bedeutet, dass die Tiere feinen Sand als Bodengrund benötigen […]

  • Apistogramma bitaeniata „Putumayo“

    25. August 2017

    Apistogramma bitaeniata ist ohnehin schon eine der schönsten Apistogramma-Arten überhaupt, aber die Fundortvariante vom Rio Putumayo in Peru setzt noch eins drauf – herrliche Tiere erreichten uns vergangene Woche! Die großen Männchen mit ihren riesigen Flossen sind wirklich atemberaubend. Die Weibchen wirken im Vergleich dazu geradezu unterentwickelt. Und doch dient die ganze Pracht ausschließlich dazu, […]

  • Laetacara curviceps

    11. August 2017

    Schon lange, bevor die Apistogramma-Arten populär wurden, eroberte ein anderer Zwergbuntbarsch aus Brasilien die Herzen der Aquarianer: Laetacara curviceps, der Tüpfelbuntbarsch. Damals nannte man ihn noch Aequidens curviceps. Seit einiger Zeit ist es leider still um ihn geworden. Jetzt haben wir wieder einmal wunderschöne Nachzuchten dieses kleinbleibenden, friedlichen und schönen Buntbarsches erhalten. Für unsere Kunden: […]

  • Apistogramma sp. Marandu

    8. August 2017

    Aus Peru erhielten wir jetzt erstmals diesen interessanten und schönen Apistogramma, leider ohne nähere Fundortangabe. Wir haben, da es sich um eine vorerst nicht sicher bestimmbare Form handelt, einfach den Namen, den der Exporteur dafür vergab, übernommen. Marandu gehört in die engere Verwandtschaft von Apistogramma moae, der wiederum ein Mitglied des Apistogramma-eunotus-Komplexes darstellt. Hierher gehören […]

  • Apistogramma atahualpa

    12. Juli 2017

    Vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung war dieser schöne Zwergbuntbarsch aus Peru als „Sunset-Apistogramma“ bekannt. Und tatsächlich erinnert die Brutpflegefärbung, die die Weibchen entwickeln, an einen Sonnenuntergang. Der wissenschaftliche Artname, atahualpa, erinnert an den letzten großen Inka-Herrscher. Atahualpa, so sein Name, wurde 1532 von dem Spanier Pizarro gefangen genommen und 1533 hingerichtet, was den Untergang des Inkareiches […]

  • Schmetterlingbuntbarsch Wild

    28. März 2017

    Über dem großen Angebot an herrlichen Zuchtformen des Schmetterlingsbuntbarsches (Mikrogeophagus ramirezi) vergisst man leicht, dass bereits die Wildform ein wunderschöner Aquarienfisch ist. Wir haben voll ausgewachsene Wildfänge der Art aus Venezuela im Stock. Wildfang-Ramis werden übrigens nur ca. 5 cm groß (Männchen), Weibchen bleiben sogar noch kleiner, es handelt sich also um echte Zwergcichliden! Für […]

  • Apistogramma borellii Paraguay wild

    11. März 2017

    Aus Paraguay haben wir wunderschöne Wildfänge dieses Zwergcichliden erhalten, der sich ideal für die Pflege und Zucht im Aquarium eignet. Im Gegensatz zu vielen anderen Zwergbuntbarschen ist A. borellii nämlich ziemlich anspruchslos bezüglich der Wasserzusammensetzung. Auch in mittelhartem, leicht alkalischen Wasser ist die Art gut zu pflegen und zu züchten. Im Verhalten entspricht A. borellii […]

  • Apistogramma elizabethae

    24. Februar 2017

    Am Mittwoch trafen Wildfänge Apistogramma elizabethae bei uns ein. Immer, wenn solche seltenen Kostbarkeiten bei uns ankommen, schauen wir noch genauer als ohnehin üblich nach, ob es sich wirklich um die bestellte Art handelt und ob viele Beifänge unter ihnen sind. Apistogramma elizabethae ist von allen anderen ähnlichen Apistogramma-Arten auch als Jungfisch gut in der […]

  • Apistogramma eunotus „Rio Tapiche“

    22. Februar 2017

    Apistogramma eunotus ist einer der hochrückigsten Apistogramma-Arten, die bisher bekannt sind. Die Art ist von anderen, ähnlichen Apistogramma am besten an dem großen, bläulich schimmernden Fleck auf dem Kiemendeckel zu unterscheiden. Aus dem Rio Tapiche in Peru haben wir nun ganz ungewöhnliche, große und prachtvolle Apistogramma eunotus erhalten. Sie weichen in verschiedener Hinsicht erheblich von […]

  • Apistogramma trifasciata „Rio San Martin“

    14. Februar 2017

    Wir haben wunderschöne deutsche Nachzuchten dieses Zwergcichliden erhalten. Es handelt sich um Abkömmlinge des gelbköpfigen Stammes, den der bekannte Zwergbuntbarschkenner und Fischkundler Dr. Wolfgang Staeck aus dem Rio San Martin in Bolivien (Rio Guaporé-Becken) mitbrachte und ausführlich im DCG-Sonderheft 2008 (März) vorstellte. Nach Aussage unseres Züchters erweist sich die Form als polychromatisch, neben den gelbköpfigen […]

  • Apistogramma personata Mitu

    10. Februar 2017

    Über die Identität dieses Zwergbuntbarsches, der zu den absoluten Top-Raritäten gehört, herrscht Uneinigkeit. Fest steht, dass Uwe Werner und Mitreisende ihn als erste 1995 bei Mitu, einer kleinen Stadt am Rio Vaupes in Kolumbien sammelten und auch ein paar Tiere mitbringen konnten, deren Zucht jedoch leider nicht gelang. Diese Tiere wurden in der aquaristischen Literatur […]

  • Apistogramma borellii WILD

    22. Juli 2016

    Aus Paraguay haben wir bildschöne Wildfänge dieser Zwergbuntbarsche erhalten. Die Art gehört zu den diensältesten aller im Aquarium gepflegten Apistogramma-Arten. Die prächtigen Männchen sind fast doppelt so groß wie die Weibchen. Die friedliche und hübsche Art kann im Sommer sehr gut im Gartenteich oder Freiluftaquarium gepflegt werden. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 615703 […]

  • Apistogramma sp. Nanay

    18. Juli 2016

    Als diese großen, voll ausgewachsenen Apistogramma aus Peru eintrafen dachten wir zuerst: wow, so etwas war noch nie da! Die Artmerkmale sind bei diesem Zwergbuntbarsch: deutliche Unterbauchstreifen, ein orangefarbener Achselfleck, eine mehr oder weniger deutlich ausgeprägte orangefarbene Zone am Bauch und eine ausgezipfelte Schwanzflosse bei alten, vollentwickelten Männchen. Die Recherche ergab: doch, er war schon […]

  • Ein verborgener Dicrossus?

    19. April 2016

    Dicrossus filamentosus, der Schachbrettcichlide, ist ein fast ständiger Gast in unserer Anlage. Die wunderschönen Zwergbuntbarsche sind herrliche Aquarienfische. Letzte Woche erhielten wir eine Sendung größerer Exemplare aus Manaus, hauptsächlich Männchen, die wir wegen der intensiven Farbe fotografieren wollten. Bei Herausfangen der Modelle fielen zwei Dinge auf. Erstens: eines der Männchen war ganz ungewöhnlich hochrückig. Und […]

  • Apistogramma macmasteri Tame

    14. April 2016

    Bereits im Aqualog South American Cichlids II aus dem Jahr 1996 stellte Uwe Werner einen Zwergbuntbarsch unter dieser Bezeichnung vor. Die Stadt und der Bezirk Tame liegten in Kolumbien im Department Arauca am Rio Arauca. Dort wurden die außergewöhnlichen A. macmasteri gesammelt. Seit damals wurde es aber leider still um die Tiere. Uns ist jetzt […]

  • Teleocichla centrarchus

    17. Februar 2016

    Teleocichla sind strömungsliebende Zwergbuntbarsche aus Brasilien. Sie sind sehr eng mit den Hechtcichliden der Gattung Crenicichla verwandt. Entdeckt wurden Teleocichla erst sehr spät, nämlich 1988; von den gegenwärtig 18 bekannten Arten sind erst 8 wissenschaftlich beschrieben. Gattungstypus ist Teleocichla centrarchus, den wir jetzt wieder einmal anbieten können. Mit ca. 12 cm (Männchen) bzw. 8 cm […]

  • Teleocichla centrarchus

    17. Februar 2016

    Teleocichla centrarchus aus dem Rio Xingu ist wohl der am häufigsten importierte Teleocichla und stellt zudem die Typusart der Gattung dar. Mit einer Maximallänge von etwa 10cm bei den Männchen kann man diese Art durchaus noch als Zwergcichliden bezeichnen. Die Weibchen bleiben meist mit maximal 8cm etwas kleiner und zeigen recht bald einen rosafarbenen Bauch […]

  • Mikrogeophagus altispinosus

    29. Januar 2016

    Der Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch, Mikrogeophagus altispinosus, steht immer etwas im Schatten seines venezolanischen Bruders M. ramirezi. Das kommt vielleicht auch daher, dass aus dem Verbreitungsgebiet von M. altispinosus so gut wie nie Importe kommen, sondern stets nur Nachzuchten angeboten werden. Aber auch das sind wunderschöne Fische, oder etwa nicht? Für unsere Kunden: die Tiere haben Code […]

  • Apistogramma agassizii Tefé II und A. geisleri

    7. Dezember 2015

    Wir haben sehr schöne Wildfänge dieser Farbvariante von A. agassizii erhalten. Man darf sie nicht mit der „Tefé I“-Variante verwechseln (siehe http://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/zwergbuntbarsche/Apistogramma_agassizii_Tefe_de/), die sich durch zusätzliche Reihen dunkler Zickzack-Bänder im Baucbereich von allen  anderen Varianten von A. agassizii unterscheidet. Die Variante „Tefé II“ zeichnet sich durch einen gelben Vorderrücken, zahlreiche blaue Glanzpunkte im Gesicht und […]

  • Apistogramma diplotaenia

    2. Dezember 2015

    Dieser Zwergbuntbarsch ist eine der ungewöhnlichsten Erscheinungen in der artenreichen Gattung Apistogramma. Die sehr schlanken Tiere haben in neutraler Färbung zwei parallele Streifen auf den Flanken, was sie unverwechselbar macht. Leider werden diese Apistogramma nur äußerst selten angeboten. Wir haben zur Zeit sowohl Wildfängen (Fotos) wie auch Nachzuchten im Stock. Unsere Wildfang-Männchen verlieren, wenn sie […]

  • Apistogramma diplotaenia

    2. Dezember 2015

    Etwas für Feinschmecker! So könnte man Apistogramma diplotaenia betiteln. Bei ihnen handelt es sich um rare Kostbarkeiten, die nicht durch plakative Farben auffallen. Ihr Reiz beruht auf zarten Pastelltönen und dem Wissen, dass man etwas ganz besonderes pflegt. Auch sie stammen von einem namhaften deutschen Züchter, was Fragen nach ihrer Kondition überflüssig macht. Durch reichliche […]

  • Biotoecus opercularis

    2. Dezember 2015

    Diesen wohl interessantesten Zwergcichliden Amazoniens konnten wir jetzt wieder einmal importieren. Farblich sind die Tiere allerdings erst auf den zweiten Blick attraktiv. Es sind typische Sandcichliden, die wie die entsprechenden Buntbarscharten aus dem Tanganjikasee nicht mit knallig bunten Farben, sondern in Pastelltönen einherkommen. Eingewöhnte Exemplare sind jedoch in dieser Hinsicht wirkliche Schönheiten. Die jetzt importierten […]

  • Biotoecus opercularis

    2. Dezember 2015

    Wir haben wunderschöne, ausgewachsene Biotoecus opercularis-Wildfänge aus Brasilien erhalten. Früher galten diese Sandhügelbauer (siehe http://www.aquariumglaser.de/en/fishes/dwarfcichlids-en/biotoecus-opercularis-3/) als extrem heikel, aber die jetzt eingeführten Fische strotzen nur so vor Kraft und Gesundheit! Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 634493 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer

  • Apistogrammoides pucallpaensis

    9. November 2015

    Unter den Kleinen ist er der Zwerg: Apistogrammoides pucallpaensis  aus Peru ist eine der kleinsten Cichlidenarten überhaupt. In der Literatur werden als Maximalgrößen 5 cm für Männchen und 4 cm für Weibchen angegeben. Dabei muss es sich aber um uralte Aquarienexemplare gehandelt haben. Denn Wildfänge sind mit 3 cm (Männchen) und etwa 2,5 cm (Weibchen) […]

  • Apistogramma cacatuoides wild

    3. November 2015

    Der Kakadu-Zwergbuntbarsch gehört zu den beliebtesten Vertretern der Gattung Apistogramma in den Aquarien weltweit. Es werden nahezu ausnahmslos Nachzuchten diverser, in der Natur gar nicht vorkommender Zuchtformen gehandelt. Das ist verständlich, denn diese Zuchtformen sind erheblich farbenprächtiger als Wildfänge. „Den“ Wildfang gibt es aber bei A. cacatuoides so wenig wie bei vielen anderen Apistogramma-Arten. Die […]

  • Apistogramma commbrae

    12. Oktober 2015

    Nur sehr selten kommt der Zwergbuntbarsch Apistogramma commbrae zu uns. Die Art wurde zwar schon früh beschrieben (1906) und hat ein weites Verbreitungsgebiet (Argentinien, Brasilien und Paraguay), aber aus der Region werden meist nur die bekannteren Vettern A. borellii oder A. trifasciata exportiert. Das ist nicht leicht zu verstehen, denn A. commbrae ist ein attraktives […]

  • Laetacara fulvipinnis

    2. September 2015

    Nur sehr selten gelingt der Import dieses schönen Zwergbuntbarsches. Aquaristisch kennt man die Art, die in den Oberläufen der Flüsse Orinoko und Rio Negro in Venezuela vorkommen, bereits seit 1978. Damals nannte man sie noch Aequidens sp. „Orangeflossen“, später, nachdem die Zwergbuntbarschgattung Laetacara von Aequidens abgetrennt war, Laetacara sp. „Orangeflossen“. Wissenschaftlich gültig beschrieben sie Staeck […]

  • Herrliche Dicrossus maculatus eingetroffen!

    26. August 2015

    Dicrossus maculatus gehört mit Sicherheit zu den schönsten Zwergbuntbarschen überhaupt. So prächtige Exemplare wie die, die wir aktuell importieren konnten, haben wir aber noch selten gesehen! Die Fotos zeigen unsere aktuell im Stock vorhandenen Tiere. Damit sie sich im Fotoaquarium so richtig wohl fühlen, haben wir das Wasser mit Laub kräftig bernsteinfarben gefärbt. Dadurch erscheint […]

  • Crenicara cf. punctulatum Lake Tapana

    17. April 2015

    Erst kürzlich konnten wir diesen Schabrettcichliden aus Peru importieren und haben darüber berichtet (siehe http://www.aquariumglaser.de/aktuelles/Crenicara_punctulatum_Schachbrettcichliden_Teil_1_de/). Jetzt erhielten wir voll ausgewachsene Exemplare aus Brasilien mit der Fundortangabe „Lake Tapana“. Diese Tiere weichen in einigen Punkten erheblich von allen bisher bekannten Populationen von C. punctulatum ab. So haben die Männchen sehr stark verlängerte Flossen und in beiden […]

  • Apistogramma rupununi

    4. März 2015

    Diesen Zwergbuntbarsch haben wir seit langer Zeit endlich wieder einmal importieren können. Höchstwahrscheinlich stammen sie aus Amapá in Brasilien. Die Unterscheidung von A. rupununi und A. steindachneri ist bei Wildfängen oft nur sehr schwer möglich. Da unsere Tiere aber schon ziemlich groß sind (Männchen ca. 5 cm) und keinerlei Auszipfelung der oberen und unteren Schwanzflossenkante […]

  • Apistogramma gephyra Nachzucht

    24. Februar 2015

    Kennen Sie den Unterschied zwischen Apistogramma gephyra und Apistogramma agassizii? Nein? Dann sind Sie in guter Gesellschaft, denn die beiden Arten sind wirklich schwer auseinanderzuhalten. Außerdem kommen sie in der Natur teilweise gemeinsam vor, weshalb der Fundort kaum weiterhilft. Allerdings vermischen sich die beiden Arten in der Natur nicht, was im Übrigen der beste Beweis […]

  • Apistogramma viejita Farbform II

    18. Februar 2015

    Apistogramma viejita stammt ursprünglich aus Kolumbien, wird aber seit langem fast ausschließlich als Nachzucht gehandelt. In der Natur gibt es verschiedene Farbformen, die sich u.a. durch den Anteil roter Farbe im Körper unterscheiden. Aber es gibt auch Unterschiede im Körperbau, vor allem in der Ausprägung der Flossen. Ausgerechnet die Farbformen mit den prächtigsten Flossen (z.B. […]

  • Apistogramma baenschi (= Inka I)

    10. Februar 2015

    Apistogramma baenschi aus Peru ist sicherlich einer der schönsten Zwergbuntbarsche. Das Männchen vereinigt in sich schöne Farben, besonders die herrlich gefärbte Schwanzflosse, mit der fantastisch hohen Rückenflosse und das Weibchen ist mit seiner Tigerzeichnung ebenfalls eine echte Schau. Wir haben derzeit sowohl Wildfänge wie auch wunderbare, große Nachzuchten (die Fotos zeigen die Nachzuchttiere) im Stock. […]

  • Apistogramma sp. Diamond Face

    4. Februar 2015

    Wir haben einige wenige Nachzuchtexemplare dieser schönen Art von einem deutschen Züchter erhalten. Ursprünglich wurden die Tiere 2009 importiert, sie sollen angeblich aus dem Rio Jutai, einem südlichen Zufloss des Amazonas (dort noch Solimoes genannt) in Brasilien stammen. Seither sind sie aber unseres Wissens nie wieder importiert worden und nur in den Becken von spezialisierten […]

  • Dicrossus maculatus – Schachbrettcichliden Teil 3

    26. Januar 2015

    Dieser herrliche Zwergbuntbarsch ist zwar seit 1875 der Wissenschaft bekannt, im Aquarium aber leider fast nie anzutreffen. Das ist sehr schade, denn es gibt wenige Arten, die so schön und zugleich so friedlich sind, wie Dicrossus maculatus. Männchen werden etwa 9 cm, Weibchen etwa 6 cm lang. Die Tiere, die wir zur Zeit im Stock […]

  • Dicrossus foirni (= sp. Rio Negro): Schachbrett-Cichliden, Teil 2

    26. Januar 2015

    Endlich ist Dicrossus foirni wieder lieferbar! Dieser nur extrem selten importierte Zwergbuntbarsch war früher unter dem Namen Dicrossus sp. „Rio Negro“ bekannt. Ausgewachsen sind diese Fische eine echte Schau. Die Pflege ist nicht sehr schwierig, doch zur Zucht braucht man ziemlich extreme Wasserwerte (pH unter 5, Härte praktisch null), damit sich der Laich entwickeln kann. […]

  • Crenicara punctulatum – Schachbrettcichliden, Teil 1

    26. Januar 2015

    Wir haben derzeit mehrere Arten Schachbrettcichliden (Gattungen: Crenicara und Dicrossus) im Stock. Die meisten dieser Arten gehören zu den ausgesprochenen Raritäten, darunter Crenicara punctulatum. Wir haben die schöne Art aus Peru erhalten. Crenicara punctulatum wird im männlichen Geschlecht ca. 12 cm lang, ist also kein eigentlicher Zwergbuntbarsch mehr. Aber da diese Art sehr friedlich ist, […]

  • Apistogramma agassizii Tefé

    13. Oktober 2014

    Wir haben wunderschöne Wildfänge dieser wohl begehrtesten alle Farbvarianten von A. agassizii erhalten. Zusätzlich zu den Tefé-typischen Streifen am Bauch haben die Tiere auch noch den gelb-roten Vorderrücken der Santarém-Variante. Herrlich! Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 614772 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Apistogramma: altgriechisch, bedeutet „mit […]

  • Ivanacara (= Nannacara) adoketa

    18. Juni 2014

    Wir haben wieder einmal Wildfänge dieser wundervollen Zwergbuntbarschart importieren können. Die Tiere sind sehr lebhaft und wunderschön gefärbt. Alle Bilder entstanden in unserer Anlage und zeigen den aktuellen Stock! Außerdem haben wir auch Nachzuchten dieser Art im Angebot. Für mehr Informationen zu Ivanacara adoketa siehe bitte http://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/zwergbuntbarsche/Nannacara_adoketa_de/ und http://www.aquariumglaser.de/de/nannacara-adoketa-2_de_1151.html Für unsere Kunden: dieTiere haben Code […]

  • Teleocichla proselytus

    7. Mai 2014

    Aus dem Rio Tapajós in Brasilien haben wir diese nur sehr selten angebotenen Zwergcichliden erhalten. Die Tiere haben eine reduzierte Schwimmblase, ähnlich wie die Buckelkopfcichliden Afrikas, und leben darum stets in Bodennähe. Auffällig an unseren Tieren ist die hübsche Orange-Färbung in den Flossen. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 688052 auf unserer Stockliste. Bitte […]

  • Apistogramma cacatuoides Mega Orange

    1. April 2014

    Schon lange gibt es eine orangefarbene Zuchtform des Kakadu-Zwergbuntbarsches. Jetzt haben wir erstmals diese prachtvolle orange gefärbte Variante erhalten, die der Züchter mit gutem Grund als „Mega Orange“ bezeichnet. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 617343 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Nur in sehr begrenzter Stückzahl lieferbar! […]

  • Apistogramma sp. Xingu / Vielfleck

    14. März 2014

    Wir haben herrliche, voll ausgewachsene Nachzuchtexemplare dieses wunderschönen Zwergbuntbarsches erhalten. Die Art ist wissenschaftlich noch unbeschrieben. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 628744 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer

  • Apistogramma urteagai

    17. Februar 2014

    Nur äußerst selten wird dieser hübsche Zwergbuntbarsch aus der Madre de Dios Region in Peru angeboten. Es handelt sich um eine wenig empfindliche Art, die sich hervorragend eignet, erste positive Erfahrungen bei der Pflege und Zucht dieser beliebten Aquarienfische zu sammeln, zumal A. urteagai keine besonderen Ansprüche an die chemische Zusammensetzung des Wasser stellt. Für […]

  • Apistogramma uaupesi

    17. Februar 2014

    Dies ist sicherlich einer der schönsten Zwergbuntbarsche. Erwachsene Männchen können sehr variabel gefärbt sein, darum hat A. uaupesi verschiedene deutsche Populärnamen, wie „Rotkeil-Apistogramma“ oder „Blutkehl-Apistogramma“ erhalten. Nach gegenwärtigem Wissensstand kommen aber alle Farbvarianten gemeinsam in der Natur vor, es handelt sich also nicht um Fundortformen. Wir können zur Zeit wunderschöne, voll erwachsene Nachzuchttiere und kerngesunde, […]

  • Schmetterlingsbuntbarsch Electric Blue Orange Head

    18. September 2013

    In kleiner Stückzahl haben wir diese herrliche neue Zuchtform von einem deutschen Züchter erhalten. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 686752 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer

  • Biotoecus dicentrarchus

    17. September 2013

    Wir haben schöne, sehr stabile Exemplare dieses extrem selten angebotenen Zwergbuntbarsches aus Venezuela im Stock. Für weitere Informationen siehe bitte http://www.aquariumglaser.de/aktuelles/biotoecus_special_de/ Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 634483 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Nur in sehr begrenzter Stückzahl lieferbar! Text & Photos: Frank Schäfer

  • Apistogramma agassizii Super Fire Red

    27. August 2013

    Wir haben außergewöhnlich schöne Exemplare dieser Zuchtform erhalten. Nur in begrenzter Stückzahl lieferbar! Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 614883 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer

  • Apistogramma sp. STEEL BLUE

    27. August 2013

    Wir haben diesen prachtvollen Apistogramma als deutsche Nachzucht erhalten. Sehr farbig! Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 628613 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text: Frank Schäfer, Photos: Frank Schäfer & Rainer Hoyer

  • Laetacara araguaiae

    31. Juli 2013

    Endlich konnten wir wieder einmal diesen entzückenden Zwergbuntbarsch importieren. Vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung war der Fisch unter dem Namen Laetacara sp. „Buckelkopf“ im Hobby bekannt. Für weitere Informationen siehe http://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/zwergbuntbarsche/Laetacara_araguaiae_Laetacara_fulvipinnis_de/ Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 603002 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer

  • Der Masken-Apistogramma wurde als Apistogramma paulmuelleri beschrieben

    17. Juni 2013

    Man kennt derzeit über 80 wissenschaftlich beschriebene Apistogramma-Arten und gut 60 weitere Arten, die noch nicht wissenschaftlich beschrieben wurden. Seit Mitte der 1980er Jahre wird aus Peru die hübsche Apistogramma-Art importiert, die wegen ihrer rot-blauen Gesichtsmaske als „Masken-Apistogramma“ bekannt wurde. Die natürlichen Vorkommen liegen im Departamento Loreto, hier lebt die Art in weichem (Leitwert 6-149 […]

  • Biotoecus special

    8. Mai 2013

    Zum ersten Mal überhaupt können wir beide wissenschaftlich beschriebene Arten der Gattung Biotoecus gleichzeitig anbieten. Beide Arten gehören zu den absoluten Top-Raritäten im Handel und waren darum noch nie gemeinsam lieferbar. Zudem haben wir von Biotoecus opercularis erstmals die Population vom Rio Curua im Angebot. Farblich sind die Tiere allerdings erst auf den zweiten Blick […]

  • Apistogramma paucisquamis und A. mendezi

    3. Mai 2013

    Apistogramma mendezi Obwohl Apistogramma mendezi nur selten importiert werden kann und auch nicht eben häufig nachgezüchtet wird, ist von der schönen Art bekannt, dass sie je nach Fundort sehr unterschiedlich gefärbt sein kann. Zu dieser geografischen Varianz kommt noch ein so genannter Polychromatismus der Männchen innerhalb der gleichen Population. Mit dem Wort Polychromatismus beschreibt man […]

  • Biotoecus dicentrarchus

    3. Mai 2013

    Wir können derzeit eine absolute Rarität aus Venezuela anbieten: Biotoecus dicentrarchus. Die Zwergcichliden werden im männlichen Geschlecht ca. 6, im weiblichen 4-5 cm lang. Es handelt sich um Sandbodenbewohner, die zur Zucht einen großen Sandhügel aufwerfen, in dem anschließend abgelaicht wird. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 634483 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, […]

  • Apistogramma sp. Xingu (Vielfleck)

    2. April 2013

    Apistogramma sp. Xingu ist eine unbeschriebene Apistogramma-Art aus Brasilien. Wie viele Apistogramma ist sie variantenreich. Wir haben jetzt herrliche, ausgewachsene Nachzuchtexemplare der „Vielfleck“-Variante erhalten. Für unsere Kunden: die Tiere haben Code 628744 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass wir ausschließlich den Großhandel beliefern. Text & Photos: Frank Schäfer

  • Apistogramma velifera

    27. Februar 2013

    Vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung war dieser schöne Zwergbuntbarsch im Hobby unter den Namen Apistogramma sp. „Segelflossen“, A. sp. „Puerto Ayacucho“ und A. sp. „Vierstreifen“ bekannt. Wirklich häufig wurde die in Venezuela vorkommende Art nie importiert, zur Zeit bleiben Exporte völlig aus. Um so erfreulicher ist es, dass wir gerade wieder einmal herrliche, voll ausgewachsene Exemplare […]