11. Neuwelt-Messerfische (23)

Weitere Informationen einblenden
  • Gymnotus chaviro

    22. Juni 2018

    Immer mehr Gymnotus-Arten werden erkannt und wissenschaftlich beschrieben. Gymnotus chaviro stammt aus Peru, wo die Art gemeinsam mit dem engen Verwandten G. carapo im oberen Einzug des Rio Jurua gefunden wird. Die Bänderzeichnung ist arttypisch; für uns Aquarianer ist der Hinweis nützlich, dass die lange Afterflosse bei G. chaviro grau, bei G. carapo schwarz ist. […]

  • Sternarchogiton preto

    29. Januar 2018

    Mit dem Import dieses Messerfisches aus Peru ist uns vermutlich wieder einmal ein Erstimport gelungen; jedenfalls zeigen wir hier u.W. die ersten Lebendfotos dieses schwarzen Messerfisches (pretro = schwarz) überhaupt. Als Unterscheidungsmerkmal zu anderen Arten der Gattung – es gibt derer fünf – ist die uniform schwarze Färbung gut geeignet. Allerdings: schaut man ganz genau […]

  • Gymnotus stenoleucus

    15. September 2017

    Die Messeraale der Gattung Gymnotus gehören zu den farblich attraktivsten Vertretern ihrer Verwandtschaftsgruppe. Im Prinzip sind es kleine Zitteraale, wenngleich sie nur sehr schwach elektrisch sind und ihre elektrischen Impulse ausschließlich zur Kommunikation und zur Orientierung (ähnlich dem Echolot der Fledermäuse) einsetzen. Die Arten werden mittelgroß, gewöhnlich erreichen sie Längen zwischen 10 und 40 cm. […]

  • Apteronotus albifrons WHITE

    17. Juli 2017

    Der Weißstirn- oder Seekuhmesserfisch (Apteronotus albifrons) ist ein wunderschöner, eleganter Messeraal aus Südamerika, wo er weit verbreitet ist. Wildfangimporte kommen meist aus dem Orinoko-Becken (Kolumbien und Venezuela). Allerdings ist die bis zu 50 cm lange Art schon seit vielen Jahren auch als Nachzucht aus Indonesien erhältlich. Die Schwimmweise dieser – im internationalen Handel als „Black […]

  • So verpackt man 600 Volt!

    13. Februar 2017

    Der Zitteraal, Electrophorus electricus, kann von allen elektrischen Fischen (Zitterwels, Zitterrochen, Nilhechte, Messerfische) die stärksten Stromschläge austeilen: bis zu 600 Volt! Der Zitteraal ist aber gar kein Aal, sondern er gehört zu den Neuwelt-Messerfischen. Alle diese Messerfische – es gibt fünf Familien, 30 Gattungen und ca. 180 Arten – sind elektrisch, doch nutzt nur der […]

  • Gymnotus carapo

    19. Juli 2016

    Die Anzahl der beschriebenen Arten innerhalb der Gattung Gymnotus ist in der jüngsten Zeit geradezu explodiert. Seit 1994, in diesem Jahr fand die letzte umfassende Revision aller neuweltlichen Messerfische durch Francisco Mago-Leccia statt, wurden 30 Arten neu beschrieben. Gegenwärtig gelten 39 Arten als gültig. Gymnotus-Messerfische sind zylindrisch geformt und meist ziemlich attraktiv gezeichnet. Je nach […]

  • Apteronotus albifrons WHITE

    12. Juli 2016

    Der Weißstirn- oder Seekuhmesserfisch (Apteronotus albifrons) ist ein wunderschöner, eleganter Messeraal aus Südamerika, wo er weit verbretet ist. Wildfangimporte kommen meist aus dem Orinoko-Becken (Kolumbien und Venezuela). Allerdings ist die bis zu 50 cm lange Art schon seit vielen Jahren auch als Nachzucht aus Indonesien erhältlich. Die Schwimmweise dieser – im internationalen Handel als „Black […]

  • Gymnotus stenoleucus

    12. Oktober 2015

    Die Messeraale der Gattung Gymnotus gehören zu den farblich attraktivsten Vertretern ihrer Verwandtschaftsgruppe. Im Prinzip sind es kleine Zitteraale, wenngleich sie nur sehr schwach elektrisch sind und ihre elektrischen Impulse ausschließlich zur Kommunikation und zur Orientierung (ähnlich dem Echolot der Fledermäuse) einsetzen. Die Arten werden mittelgroß, gewöhnlich erreichen sie Längen zwischen 10 und 40 cm. […]

  • Rhamphichthys hahni

    Rhamphichthys hahni

    26. Mai 2015

    Gestern erreichte uns erstmal überhaupt ein extrem ungewöhnlicher Messerfisch in drei, ca. 20-30 cm langen Exemplaren aus Paraguay: Rhamphichthys hahni. Obwohl die Art an sich bereits 1937 beschrieben wurde, haben später Bearbeiter sie lange Zeit übersehen. Wir haben jetzt erst Schnappschüsse der Frischimporte zur Verfügung, die wir Ihnen aber nicht vorenthalten wollen. Text & Photos: […]

  • Orthosternarchus tamandua

    14. November 2014

    Unter den südamerikanischen Messerfischen gibt es sowieso schon skurrile Gestalten, aber den Gipfel stellt wohl Orthosternarchus tamandua dar, den wir jetzt in einem 25-30 cm langen Exemplar aus Peru importieren konnten. Die Maximallänge des Tieres liegt bei etwa 45 cm. Für unsere Kunden: das Tier hat Code 271327 auf unserer Stockliste. Bitte beachten Sie, dass […]