25. Barschverwandte (746)

Weitere Informationen einblenden
  • Colisa labiosa Ruby Red

    19. Januar 2022

    Neben der orangefarbenen Zuchtform dieses Fadenfisches aus Burma (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/colisa-labiosa-orange/) gibt es auch noch eine sehr attraktive, tiefrot gefärbte Zuchtform. Um diese wunderbaren Tiere in ihrer leuchtenden Färbung dauerhaft zu erhalten, ist es nötig, bestimmte Futtersorten zu reichen (z.B. Cyclops, Spirulina oder auch spezielle Flockenfutter). Ohne den darin enthaltenenen natürlichen Stoff Astaxathin verblassen die Farben […]

  • Nanochromis cf. teugelsi

    17. Januar 2022

    Wir haben wunderschöne Nachzuchtexemplare dieses prächtigen Nanochromis aus dem Kongo erhalten. Da sich die Experten noch nicht einig sind, ob es sich bei dieser Art um eine Farbvariante von Nanochromis teugelsi handelt oder doch um eine andere Spezies, haben wir die Bezeichnung Nanochromis cf. teugelsi gewählt. Die schönen Zwergbuntbarsche erreichen eine Länge von etwa 7 […]

  • Channa stewartii

    10. Januar 2022

    Dieser oft unter dem Namen Channa cf. barca gehandelte Schlangenkopf stammt aus der nordindischen Provinz Assam. C. stewartii kann eine Länge von bis zu 30 cm erreichen (gewöhnlich um 20 cm) und sollte als ausgesprochener Raubfische nur mit Fischen die mindestens 2/3 seiner Körperlänge aufweisen vergesellschaftet werden. Neben lebenden und toten Fischen akzeptieren sie als […]

  • Hypseleotris compressa

    7. Januar 2022

    Manchmal gehen sogar uns die Superlative aus: für diesen Fisch müsste man jedenfalls noch einen erfinden, so schön ist er! H. compressa ist eine Schläfergrundel des freien Wassers, lebt also nicht bodengebunden, wie es die meisten anderen Grundeln tun. Die Gattung Hypseleotris wird darum im Deutschen auch als „Kärpflingsgrundel“ gezeichnet, da die Tiere wie Kärpflinge […]

  • Mayaheros beani (früher: Cichlasoma b.)

    28. Dezember 2021

    Herkunft: Rio San Christobal = Laguna El Camalote, San Blas, Nayarit, Mexico Die Kleinstadt San Blas, bei der der Rio San Christobal in den Pazifik mündet, gilt als der nördlichste Ort mit troischem Klima an der Pazifikküste Mexikos. Die Bezeichnung Laguna El Camalote galt ursprünglich für ein Sumpfgebiet südöstlich der Flussmündung, wird aber auch für […]

  • Steatocranus gibbiceps

    15. Dezember 2021

    Unser aktueller Kongo-Import enthält auch wieder zwei Arten der drolligen Buckelkopfcichliden: Steatocranus casuarius und S. gibbiceps. Sie sehen einander auf den ersten Blick sehr ähnlich (und wir können im Großhandel kaum vermeiden, dass mal ein casuarius unter den gibbiceps ist und vize versa), aber bei genauem Hinschauen sieht man, dass bei S. casuarius das Schuppenzentrum […]

  • Andinoacara latifrons Rio Atrato

    13. Dezember 2021

    Dieser wunderschöne Buntbarsch, den unsere aquaristischen Ahnen „Blaupunktbuntbarsch“ tauften, schwimmt seit 1906 in den Aquarien der Welt und begeistert seit Generationen durch sein abwechslungsreiches Verhalten und die wunderschön anzusehende Brutpflege. Die Tiere sind typische Offenbrüter mit Elternfamilie, d.h. beide Elterntiere führen die zahlreiche Brut. Verwirrung gab im Laufe der Zeit die Benennung. Lange Zeit führte […]

  • Hypselecara temporalis OYAPOC

    1. Dezember 2021

    Der Weinrote Buntbarsch oder Smaragdbuntarsch ist leider ein wenig in Vergessenheit geraten. Das ist schade, denn dieser eindruckvolle Großcichlide – Männchen werden bis zu 30 cm lang, Weibchen bleiben erheblich kleiner – gehört zu den schönsten Buntbarschen Südamerikas. Erneut können wir jetzt Nachzuchten eine Fundortpopulation aus dem Rio Oyapoc anbieten, deren prachtvolle Rotfärbung aussieht, als […]

  • Mikrogeophagus ramirezi „Black“

    26. November 2021

    Schwarze Schmetterlingsbuntbarsche gibt es schon einige Jahre und viele Züchter leisten an ihnen hervorragende Zuchtarbeit, so dass wirklich schöne und gesunde Tiere auf den Markt kommen. Wir haben jetzt einen Stamm Schwarzer Ramis bekommen, bei der sich der Blauspiegel der Schuppen auf die hintere Körperhälfte beschränkt (bei vielen Stämmen erstreckt sich der Blauspiegel über een […]

  • Geophagus harreri

    17. November 2021

    In ganz kleiner Stückzahl haben wie diesen bildschönen Geophagus als deutsche Nachzucht erhalten. Die Art erreicht eine Maximallänge  von 20-25 cm und kommt ausschließlich in dem Einzug des Marowijne River, dem Grenzfluss zwischen Französisch Guyana und Suriname vor. Einer der Zuflüsse des Marowijne ist der Maroni River, den Cichlidenfreunden wegen des Schlüsselloch-Buntbarsches, Cleithracara maronii, der […]