25. Barschverwandte (856)

Weitere Informationen einblenden
  • Der wissenschaftliche Artname von Diskusbuntbarschen: eine offene Frage

    20. Februar 2024

    Die Frage, welche wissenschaftlichen Artnamen die unterschiedlichen Diskus-Buntbarsche tragen müssen, wird kontrovers diskutiert. Einig ist man sich, dass alle Symphysodon-Populationen relativ eng miteinander verwandt sind und sich konservierte Exemplare ohne Farbe und Fundort nicht mit Sicherheit bestimmen lassen; eine gewisse Ausnahme ist lediglich der Heckel-Diskus (Symphysodon discus), der sich in einigen zähl- und messbaren Werten […]

  • Apistogramma sp. Nanay

    26. Januar 2024

    Die Artmerkmale bei diesem Zwergbuntbarsch aus Peru sind: deutliche Unterbauchstreifen, ein orangefarbener „Achselfleck“ (die Ansatzstelle der Brustflosse ist intensiv orange gefärbt), eine mehr oder weniger deutlich ausgeprägte orangefarbene Zone am Bauch und eine oben und unten ausgezipfelte Schwanzflosse bei alten, vollentwickelten Männchen. Dieser Apistogramma gehört in den Formenkreis um A. moae und wurde bereits mehrfach […]

  • Channa pulchra

    19. Januar 2024

    Manchmal sind vermeintliche Kleinigkeiten entscheidend, etwa wenn es um Artunterschiede geht. Bei den Schlangenkopfischen (Channa) gibt es zwei Arten, die in Burma (Rakhine-Staat) geografisch nahe beieinander vorkommen: Channa pulchra und Channa ornatipinnis. Beide sehen sich ziemlich ähnlich und werden auch ähnlich groß (20-25 cm), jedoch unterscheiden sie sich erheblich bezüglich ihrer Aquarienbiologie: C. ornatipinnis ist […]

  • Mugilogobius myxodermus

    19. Januar 2024

    Kleine Süßwassergrundeln werden in jüngster Zeit von mehr und mehr Wissenschaftlern beachtet und dem entsprechend werden ständig neue Arten entdeckt und alte, nahezu vergessene Arten wiedergefunden. Die Gattung Mugilogobius umfasst gegenwärtig ca. 30 Arten. Genauer kann man es nicht sagen, weil einzelne Arten von verschiedenen Wissenschaftlern in verschiedenen Gattungen untergebracht werden. Mugilogobius myxodermus ist ein […]

  • Pseudetroplus maculatus (früher: Etroplus maculatus)

    15. Januar 2024

    Der Indische Buntbarsch, Pseudetroplus maculatus, ist ein altbekannter Aquarienfisch und seit seiner Ersteinführung nicht wieder aus den Becken der Liebhaber verschwunden. Neuere Untersuchungen deuten zwar an, dass die insgesamt drei Arten von Buntbarschen aus Indien (Pseudetroplus und Etroplus) nicht so nahe mit den Buntbarschen (Cichlidae), sondern eher mit den Riffbarschen (Pomacentridae) verwandt sind. Für die […]

  • Cleithracara maronii KOUROU

    12. Januar 2024

    Der Maronibuntbarsch (Cleithracara maronii, früher Aequidens maronii) ist ein altbekannter Aquarienfisch, der seit seiner Ersteinfuhr 1936 nur noch äußerst selten als Wildfang nach Europa kam. Der Bedarf wird durch Nachzuchten gedeckt. Obwohl die Art keine auffallenden Farben hat – die sehr wechselhafte Zeichnung besteht aus Braun-, Grau-, Beige- und Schwarztönen –  ist sie sehr beliebt, […]

  • Rhinogobius zhoui

    5. Januar 2024

    Diese Süßwassergrundel, die etwa 4-5 cm lang wird, ist eine der aquaristischen Top-Entdeckungen der letzten Jahre. Bislang waren die Tierchen leider nur für ungeheuer viel Geld zu bekommen, doch jetzt können wir sie zu moderaten Preisen anbieten. Rhinogobius zhoui stammt aus China, wo sie gemeinsam mit der aquaristisch gut bekannten Weißwangengrundel (Rhinogobius duospilus, früher R. […]

  • Parambassis siamensis

    15. Dezember 2023

    Früher war dieser Glasbarsch, der sehr weit in Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos verbreitet ist, die häufigste Glasbarsch-Art im Handel. Meist wurde Parambassis siamensis aber falsch als „Chanda wolffii“ bezeichnet. P. siamensis ist sehr ähnlich zum indischen P. ranga und unterscheidet sich von diesem nur durch sehr wenige, unauffällige Details. Beide Arten, P. ranga und […]

  • Rubricatochromis sp. Neon

    13. Dezember 2023

    Ginge es bei der Aquaristik ausschließlich um Farben, so bräuchte man kaum andere Arten als Rubricatochromis. Der „Neon“ ist wohl eine durch Kreuzung und Selektion entstandene Zuchtform, bei der die blauen Glanzpunkte, die die meisten Roten Cichliden haben, zu größeren Flächen verbunden sind. Bezüglich der Körperform sind die Rubricatochromis sp. Neon am ehesten der Art […]

  • Boesemania microlepis

    11. Dezember 2023

    Die Umberfische (Sciaenidae), zu denen Boesemania microlepis gehört, kennt man hauptsächlich aus dem Meer. Nur wenige der etwa 300 Arten leben dauerhaft oder gelegentlich im Süßwasser. Umberfische werden im englischen Sprachgebrauch als „drums“, also Trommler bezeichnet, weil sie gut vernehmbare Geräusche von sich geben. Größere Schwärme dieser Fische haben schon U-Boot-Alarm ausgelöst, weil sie dicht […]

  • Rhinogobius shennongensis (2)

    8. Dezember 2023

    Die Bachgrundeln (Rhinogobius) sind als erwachsene Fische reine Süßwasserbewohner, die höchstens einmal im Brackwasser der Unterläufe von Fließgewässern gefunden werden; aber auch das ist die Ausnahme, nicht die Regel. Mit 140 beschriebenen Arten, wovon 72 allgemein als gültig angesehen werden, tut sich für Aquarianer mit Forscherdrang hier noch ein weites Feld auf. Alle Arten lassen […]

  • Pseudocrenilabrus sp. Ruaha

    1. Dezember 2023

    Die kleinen Maulbrüter der Gattung Pseudocrenilabrus werden seit beginn der modernen Aquaristik – in den 1880er Jahren – im Aquarium gepflegt und gezüchtet. Die Art P. multicolor war einst so populär, dass man sie einfach „den Maulbrüter“ nannte, obwohl schon damals bekannt war, dass es hunderte von maulbrütenden Buntbarsch-Arten gibt. Die Systematik von Pseudocrenilabrus liegt […]

  • Periophthalmodon septemradiatus

    29. November 2023

    Innerhalb der Eigentlichen Schlammspringer – das sind die Arten, die aktiv das Wasser verlassen und an Land nach Nahrung suchen etc.- gibt es zwei Gattungen: Periophthalmus (19 Arten) und Periophthalmodon (3 Arten). Äußerlich unterscheiden sie sich nicht, nur durch die Gebiss-Struktur. Aus Indien haben wir jetzt Periophthalmodon septemradiatus erhalten, eine schöne, ca. 10 cm lang […]

  • Cichla kelberi „Spider“

    24. November 2023

    Noch vor wenigen Jahrzehnten galten die Kammbuntbarsche aus Südamerika (Gattung: Cichla) als nahezu unhaltbar, heutzutage werden sie regelmäßig und und großen Stückzahlen nachgezüchtet. Der letzte Schrei ist Cichla kelberi „Spider“, eine Zuchtform, über deren Entstehung bislang nichts näheres bekannt ist. Die Aufnahmen zeigen unseren aktuellen Stock, 16-18 cm lange Exemplare, wirklich prächtig gefärbte Tiere! Es […]

  • Trichogaster trichopterus ( = Trichopodus t.)

    17. November 2023

    Der Punktierte Fadenfisch ist einer der wichtigsten Zierfische überhaupt und gehört zu den Top 100 weltweit. In Südostasien ist die Art extrem weit verbreitet. Trotz ihrer relativ geringen Größe (meist 8-10, selten bis 15 cm) wird dieser Gurami als Speisefisch genutzt und wegen seiner Labyrinthatmung kann er lange außerhalb des Wassers überleben. Somit wurde Trichogaster […]

  • Dicrossus warzeli Nachzucht

    10. November 2023

    Der seltenste aller Schachbrettcichliden im Aquarium ist Dicrossus warzeli, der vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung als Dicrossus oder Crenicara sp. Tapajós bekannt war. 1992 wurde der sehr charakteristisch gezeichnete Zwergbuntbarsch in einem namenlosen Zufluss (Igarapé) des großen Rio Tapajós in Brasilien von den reisenden Aquarianer Frank Warzel entdeckt und nach Deutschland mitgebracht, was damals noch legal […]

  • Elassoma evergladei

    6. November 2023

    Der Zwergsonnenbarsch, Elassoma evergladei, ist ein Klassiker unter den Zwergfischen und wird seit vielen Aquarianergenerationen gepflegt und gezüchtet. Am besten ist die Art in einem kleinen Artenaquarium untergebracht, das nicht beheizt werden braucht. Die niedlichen, nur 2-3 cm groß werdenden Fische sind vollkommen friedlich, allerdings verteidigen die Männchen einen Individualbereich gegen Artgenossen. Dann färben sie […]

  • Gobioides broussonnetii

    18. Oktober 2023

    Nur selten können wir die Lila Aalgrundel, Gobioides broussonnetii, anbieten. Nun erhielten wir wieder einmal aus Kolumbien diesen merkwürdigen Bodenfisch. Die Maximallänge der Art liegt angeblich bei etwa 40 cm. Es handelt sich um absolut friedliche Planktonfresser, denen man feinsandigen Bodengrund im Aquarium anbieten sollte. In der Natur bewohnen diese Tiere in großer Zahl die […]

  • Macropodus opercularis: quietschrot!

    7. Oktober 2023

    Flächigrote Paradiesfische (Macropodus opercularis) sind schon seit den 1990er Jahren bekannt. Sie konnten sich jedoch im Markt nicht so richtig durchsetzen, weil die auch unter dem Phantasienamen „Macropodus rex“ gehandelten Tiere sich als sehr krankheitsanfällig erwiesen. Scheinbar wurde das Problem aber gelöst und wir haben jetzt wirklich gute und gesunde flächigrote Makropoden aus Singapur erhalten. […]

  • Channa brunnea

    29. September 2023

    Der Regenbogen-Schlangenkopffisch (Channa bleheri) ist zweifelsfrei einer der schönsten und buntesten Schlangenkopffische und bleibt mit gewöhnlich 12-15 cm Gesamtlänge (manchmal etwas mehr) auch ziemlich klein. Er stammt aus dem Norden Indiens und gehört zu den wenigen Channa-Arten ohne Bauchflossen. Seit 2007 kennt man einen sehr ähnlichen, gleichfalls bunten und kleinbleibenden Schlangenkopf aus der gleichen Region. […]

  • Laetacara curviceps

    25. September 2023

    Schon lange, bevor die Apistogramma-Arten populär wurden, eroberte ein anderer Zwergbuntbarsch aus Brasilien die Herzen der Aquarianer: Laetacara curviceps, der Tüpfelbuntbarsch. Damals nannte man ihn noch Aequidens curviceps. Seit einiger Zeit ist es leider still um ihn geworden. Jetzt haben wir wieder einmal wunderschöne Nachzuchten dieses kleinbleibenden, friedlichen und schönen Buntbarsches erhalten. Für unsere Kunden: […]

  • Osphronemus laticlavius

    25. September 2023

    Wir haben wieder einmal den seltenen, rotflossigen Riesengurami (Osphronemus laticlavius) erhalten. Wie der gewöhnliche Riesengurami wird auch diese Art um 60 cm lang. Die Heimat des Fisches liegt auf Borneo, wo er natürlicherweise wohl nur in Sabah, also ganz im Norden der Insel im malaiischen Teil, vorkommt. Seit etwa 1985 wird die spektakuläre Art in […]

  • Pelvicachromis pulcher wild Gelb

    18. September 2023

    Die gelbe Farbvariante der Art P. pulcher kommt aus Südwest-Nigeria, wo sie westlich des Niger-Deltas im Bereich des Ethiop Rivers gesammelt wird. Die zusätzlichen Farbbezeichnungen Gelb, Rot und Grün beziehen sich bei P. pulcher auf die Kiemendeckel, rote Bäuche bekommen sie alle.  Bei allen Pelvicachromis sind die Weibchen erheblich farbiger als die Männchen. Bei den […]

  • Hephaestus habbemai

    4. September 2023

    Neue Fische, neue Fragen. So könne man unseren Import des Grunzerbarsches Hephaestus habbemai charakterisieren. Diese schönen Fische kommen aus Indonesien zu uns und stammen von der Insel Neu-Guinea. Ursprünglich (1910) wurden sie aus dem Süden der Insel, aus dem Lorentz River, beschrieben. Die Art ist ein reiner Süßwasserbewohner; sie erreicht eine Länge von etwa 15-20 […]

  • Gymnogeophagus balzanii

    28. August 2023

    Was dem Pfau seine Schleppe ist dem Balzani seine Beule: Ausdruck ungehemmter Männlichkeit! Der Ballonkopf-Erdfresser stammt ursprünglich aus dem Süden Südamerikas und wird auch gelegentlich aus Paraguay importiert, doch gibt es auch schöne Nachzuchten dieses skurrilen und friedlichen Buntbarsches, die wir zur Zeit anbieten können.  Die Art ist larvophiler, maternaler Maulbrüter, d.h. nur die Weibchen […]

  • Datnioides campbelli

    25. August 2023

    Bei den Liebhabern großer, räuberischer Fische erfreuen sich die Arten der Gattung Datnioides (früher: Coius) großer Beliebtheit. Es sind ruhige, ausdruckstarke Fische, die sich nach einer manchmal etwas zähen Eingewöhnungsphase, in der sie scheu und schreckhaft reagieren, sehr an den Pfleger anschließen und jahrzehntelang Freude bereiten. Alle Datnioides-Arten werden 30-40 cm groß. Einige bevorzugen Brackwasser, […]

  • Stiphodon atropurpureus

    25. August 2023

    Die Neongrundeln der Gattung Stiphodon sind allesamt wunderschöne Fische. Keine der 37 aktuell bekannten Arten wird länger als 5-7 cm, meist bleiben sie deutlich kleiner. Obwohl erwachsene Stiphodon ausschließlich in reinem Süßwasser leben, können sich die Larven nur im Meer entwickeln. Die Neongrundeln leben darum in Bächen nahe der Küste. Sie laichen unter Steinen, das […]

  • Gymnochanda ploegi

    18. August 2023

    Wir haben aus Indonesien diesen Zwerg-Glasbarsch erhalten, der zu Ehren von Alex Ploeg benannt wurde, der in der am 17. 7. 2014 über der Ukraine abgeschossenen Passagiermaschine war. Gymnochanda ploegi ist bislang nur aus West-Kalimantan, dem zu Indonesien gehörigen Teil Borneos, bekannt. Es handelt sich um eine reine Süßwasserart, die in sehr weichem, sauren Wasser […]

  • Wallaciia compressiceps (= Crenicichla c.)

    11. August 2023

    Die Zwergarten unter den Hechtbuntbarschen wurden kürzlich als eigenständige Gattung Wallaciia abgetrennt (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/die-crenicichla-wurden-neu-klassifiziert/). Zu ihnen zählt W. compressiceps, die nur in den Flüssen Tocantins und Araguaia in Brasilien vorkommt. Es ist eine der kleinsten, der hübschesten und aggressivsten Hechtbuntbarsch-Arten. Obwohl sie nur allerhöchstens 10 cm lang wird, Weibchen bleiben immer kleiner, sollte man den […]

  • Apistogramma allpahuayo (2)

    7. August 2023

    Aus Peru kommt regelmäßig ein schöner Zwergbuntbarsch zu uns, der auf den Händlerlisten als „Apistogramma juruensis“ bezeichnet wird. Die Tiere sind sehr ähnlich zu A. cacatuoides und zu A. juruensis, lassen sich aber gewöhnlich gut durch ein Färbungsmerkmal von den beiden unterscheiden: ein schwarzer Kinnfleck, der ausschlaggebend für die hierzulande übliche Handelsbezeichnung war: Black Chin […]

  • Heroina isonycterina

    4. August 2023

    Nicht immer müssen es knallige Farben sein, die einen Fisch interessant machen. Vielmehr reizt es Naturfreunde, die Lebensgeschichte ihrer Pfleglinge zu studfieren und das hinterlässt auf die Dauer oft einen tieferen Eindruck als das bunte Aussehen. Für Buntbarschverhältnisse ist Heroina isonyterina eine graue Maus. Spannend ist hingegen, dass dieses Tier erst sehr spät der Wissenschaft […]

  • Ptychochromis oligacanthus

    2. August 2023

    Von den auf Madagskar endemischen Buntbarschen ist Ptychochromis oligacanthus dem Namen nach auch aquaristisch recht gut bekannt. Allerdings hat sich die Auffassung darüber, was unter dieser Art verstehen ist, erst vor wenigen Jahren (2006) gründlich verändert. Zuvor glaubte man, die Art sei weit verbreitet und teile sich in vier farblich unterschiedliche Rassen auf. Heute hält […]

  • Dario dario

    28. Juli 2023

    Der Zwergblaubarsch, auch Scharlachroter Zwergblaubarsch genannt, hat sich von der hochbezahlten Sensation des Jahres 2000 zum stets erhältlichen Klassiker in der Aquarienkunde gewandelt. Er stammt aus dem Norden Indiens (Nord-Bengalen), wo er klare, mäßig strömemde Gewässer mit Sandboden und reichem Unterwasserpflanzenbewuchs am Fuße des Himalaya bewohnt. Bezüglich der Pflege ist Dario dario sehr anspruchslos, was […]

  • Osphronemus goramy Gold und Albino

    24. Juli 2023

    Die Labyrinthfische gehören zu den wichtigsten Zierfischen der Welt. Ihre oft bunten Farben und ihr vielfältiges Verhalten machen ihre Pflege sehr lohnenswert. Die meisten Arten bleiben auch klein, nur ganz selten wird die die 10-Zentimetermarke überschritten. Die Ausnahme sind die Riesenguramis (Osphronemus), von denen es vier akzeptierte Arten gibt. Sie werden nicht nur ein bischen […]

  • Brachygobius sabanus Vietnam

    19. Juli 2023

    Aus Vietnam haben diese sehr hübsche Goldringelgrundel erhalten. Die Bestimmung von Goldringelgrundeln ist immer noch in vielen Fällen eine sehr kniffelige Angelegenheit und gelingt oft nur mit vielen Fragezeichen. Brachygobius sabanus wurde ursprünglich von Borneo (Sabah) beschrieben, unsere Tiere stammen aber aus Vietnam. Die der Erstbeschreibung von B. sabanus beigefügte Abbildung stimmt jedoch sehr gut […]

  • Lentipes argenteus

    17. Juli 2023

    Wieder einmal können wir einen Erstimport vermelden, aber leider einen vollkommen unspektakulären. Lentipes argenteus, eine Neongrundel aus West-Sumatra, ist – wie man so schön sagt – ein Traum in Grau. Wir sind ziemlich sicher, dass dieser unser Import der einzige bleiben wird, denn solche Fische sind nur für Spezialisten interessant. Für alle, die sich nun […]

  • Die Crenicichla wurden neu klassifiziert

    14. Juli 2023

    Mit 93 akzeptierten Arten sind die Hechtbuntbarsche (Crenicichla) die artenreichste Gattung der Buntbarsche überhaupt. Eng mit Crenicichla verwandt sind die Teleocichla-Buntbarsche. Die Verwandtschaft ist so eng, dass die Eigenständigkeit von Teleocichla mehrfach angezweifelt wurde. In einer aktuellen Studie, in der 74 Arten des Komplexes berücksichtigen konnten (65 Crenicichla-Arten und alle 9 Teleocichla-Arten) wurden verschieden Methoden […]

  • Maylandia lombardoi

    10. Juli 2023

    Wer erinnert sich noch an den Kunstunterricht in der Schule? Zu den ersten Dingen, die man lernt, gehören die Farbtemperaturen, richtig? Demnach sind Rot, Gelb und Orange warme Farben, Blau, Grün und Violett hingegen kalte Farben. Bei den Felsenbuntbarschen des Malawisees, den Mbuna, erstrahlen die revierbesitzenden Männchen gewöhnlich in kalten Farben (meist Blau), die Weibchen […]

  • Uaru fernandezyepezi

    7. Juli 2023

    Im Rio Atabapo in Venezuela, aus dem Uaru fernandezyepezi stammt, ist schon einige Wochen Schonzeit, d.h. es dürfen dort keine Fische gefangen werden. Die bildschönen Uaru fernandezyepezi, die wir zur Zeit anbieten können, sind daher die letzten Exemplare der aktuellen Saison.  Es gab ja eine Zeit, in der man sich kaum traute, Uaru fernandezyepezi zu […]

  • Pterophyllum Blauer Skalar 2023

    7. Juli 2023

    Flächig blaugrüne Skalare sind offenbar der Traum vieler Segelflosser-Züchter. Die Körpergrundfarbe Blau, eine Mutation, kennt man bei Skalaren zwar bereits seit dem 2. Weltkrieg, aber es war züchterisch sehr schwer, sie in Großzuchten zu etablieren. Erst Ende der 1990er Jahre gelang dies. Seither werden unterschiedlichste Linien mit Blauen Skalaren verfolgt.  Die Bilder in diesem Post […]

  • Coptodon gutturosus

    23. Juni 2023

    Buntbarsche bilden vergleichsweise schnell neue Arten aus, wenn sie in geografische Isolation geraten. Bei ihnen dauert der Artbildungsprozess oft nur wenige Jahrzehnte oder Jahrhunderte, wozu andere Gruppen oft Jahrtausende brauchen. Der Lake Bermin in Kamerun ist ein vergleichsweise winziger Kratersee mit nur 0,6 – 0,7 km2 Oberfläche. Der See befindet sich in einem ehemaligen Vulkankrater, […]

  • Chromidotilapia kingsleyae

    23. Juni 2023

    Die wunderbaren westafrikanischen Buntbarsche sind in den letzten Jahrzehnten etwas in Vergessenheit geraten. In den 1970er und 1980er Jahren erlebten sie dagegen einen wahren Boom und sehr viele neue Arten wurden damals entdeckt, weil die Zierfischfänger den Wunsch der Aquarianer nach bislang noch nicht gesehenen Buntbarschen nur zu gern erfüllten. Viele Arten westafrikanischer Buntbarsche sind […]

  • Placidochromis milomo

    21. Juni 2023

    Der Malawisee im Herzen Afrikas beherbergt eine ungeheure Formenvielfalt von Buntbarschen (Cichliden). Oft ist es schwer zu entscheiden, ob es sich im Einzelfall um verschiedene Arten oder um Lokalvarianten handelt. Extrem beliebt in der Aquaristik sind die Felsenbuntbarsche (Mbuna). Aber auch unter den Nicht-Mbuna, die in ihrem Lebensraum nicht so sehr auf die auf Felsen […]

  • Bostrychus zonatus

    16. Juni 2023

    Bostrychus zonatus zählt zu den Schläfergrundeln und wird ungefähr 15 cm lang. Es sind räuberische Fische, die darum nur mit Arten gemeinsam gepflegt werden sollten, die mindestens die halbe Körperlänge der Grundeln aufweisen, größer ist sicherer. Verbreitet ist das schöne Tier im Süß- und Brackwasser von Neu-Guinea und dem nördlichen Australien. Es bietet sich darum […]

  • Butis gymnopomus

    16. Juni 2023

    Spitzkopfgrundeln der Gattung Butis (es gibt 6 anerkannte Arten) gehören zu den originellsten Schläfergrundeln. Sie schwimmen nämlich in jeder erdenkbaren Körperhaltung im Aquarium herum, besonders oft mit dem Bauch nach oben, aber auch kopfunter oder mit der Schnauze nach oben. Dabei imitieren sie ein treibendes Holzstück und werden von ihren Beutefischen nicht als Bedrohung wahrgenommen. […]

  • Parasphaerichthys ocellatus

    12. Juni 2023

    Aus Burma kommt diese Rarität unter den Labyrinthfischen. Die entzückenden Tierchen werden nur 2-3 cm lang. Obwohl eine enge Verwandtschaft zu den maulbrütenden Schokoladenguramis besteht hat sich die Art als Schaumnestbauer entpuppt.  Auch die Eier von P. ocellatus haben die charakteristische Oberflächenstruktur von Maulbrüter-Eiern. In der Natur lebt die Art unter großen Temperaturschwankungen. Tagsüber kann […]

  • Apistogramma kullanderi

    7. Juni 2023

    Der „Riesen-Apistogramma“ löste bei seiner Entdeckung im Jahr 2009 während einer Expedition in die Serra do Cachimbo (Pará, Brasilien) wahre Begeisterungsstürme aus. Die Entdecker, J. L. O. Birindelli und M. Sabaj Perez, berichteten in verschiedenen Zeitschriften über diesen tollen Fisch, zunächst unter der Bezeichnung A. sp. „Gigas“. 2014 erfolgte dann die formelle Beschreibung durch Varella […]

  • Microctenopoma fasciolatum

    2. Juni 2023

    Leider sind Importe aus dem Kongo nur noch selten möglich. Aber jetzt war es aber wieder einmal soweit und u.a. haben wir auch schöne Wildfänge des Gebänderten Buschfisches (Microctenopoma fasciolatum, früher Ctenopoma f.) erhalten. Die aktuell importierte Form – der genaue Fundort ist uns unbekannt – weicht farblich recht deutlich von den Tieren ab, die […]

  • Sineleotris saccharae

    19. Mai 2023

    Aus der Umgebung von Hongkong kommt diese wunderhübsche, aber auch empfindliche, Grundel. Die Maximallänge der Art liegt bei etwa 10 cm. Die grundsätzlichen Temperaturanforderungen kennt man gut vom Kardinalfisch (Tanichthys albonubes), der in der gleichen Region vorkommt: 16-22°C zur normalen Pflege, etwas höher zur Zucht, kurzfristig werden bis 28°C toleriert. Noch gibt es nur ausgesprochen […]

  • Helostoma temmickii

    17. Mai 2023

    Der Küssende Gurami (Helostoma temmickii) in seiner rosafarbenen Zuchtform ist einer der bekanntesten Labyrinthfische. Gezüchtet wird er eigentlich nicht als Zierfisch, sondern als Speisefisch. Die Art wird unter geeigneten (Mast-)Bedingungen bis zu 30 cm lang und gilt als delikat. In den nähstoffreichen, trüben Zuchtteichen sind die rosafarbigen Tiere  viel besser zu sehen als die grün-graue […]

  • Crenicichla zebrina

    12. Mai 2023

    Zu den immer noch extrem hochpreisigen Fischen zählt Crenicichla zebrina, denn die Fundgebiete sind weitab gelegen und es ist sehr aufwändig, lebende Fische gesund und munter von dort zu den Exportstationen zu transportieren. Die herrliche Färbung macht die Tiere aber dennoch begehrenswert. Leider kann man bei C. zebrina die Geschlechter kaum auseinanderhalten und außerdem vertragen […]

  • Rubricatochromis „lifalili“ (früher: Hemichromis)

    26. April 2023

    Es gibt keinen Zweifel: der Rote Buntbarsch, den man früher Hemichromis bimaculatus nannte, gehört zu den beliebtesten Aquarienfischen. Seit mehreren Menschheits-Generationen schwimmt er in den Aquarien der Welt und findet immer wieder neue, begeisterte Anhänger – allerdings auch Aquarianer, die einen Eid schwören: nie wieder Rote Cichliden! Letzteres kommt von der leider im Einzelfall unberechenbaren […]

  • Heterotilapia buettikoferi (früher: Tilapia b.)

    12. April 2023

    Die Großcichliden Süd- und Mittelamerikas haben einen festen Platz in der Aquaristik. Mit den  nicht minder prächtigen Großcichliden Afrikas haben die Aquarianer aber ein mentales Problem. Fällt der Name „Tilapia“ in einer Fischrunde, so denkt gleich jeder an graue Unterwasser-Rasenmäher mit Karpfenformat. Ein Fünkchen Wahrheit steckt in diesem Vorurteil. Tatsächlich sind viele Tilapien hauptsächlich Pflanzenfresser […]

  • Symphysodon discus „BLUE MOON“

    6. April 2023

    Der Echte oder Heckel-Diskus (Symphysodon discus) steht in der Beliebtheit stets etwas hinter seinen engen Verwandten, den Blauen und Grünen Diskus zurück. Das liegt mit Sicherheit nur daran, dass er weniger willig züchtet. An seiner besonderen Schönheit bestehen keine Zweifel. Der Heckel-Diskus „Blue Moon“ wird nur in einer ziemlich abseits gelegenen Region des Alto Nhamunda […]

  • Apistogramma psammophila

    31. März 2023

    Der Zweibinden-Zwergbuntbarsch, Apistogramma diplotaenia, gehört zu den Traumfischen vieler Apistogramma-Liebhaber. Die Art stammt aus dem Rio Negro-Einzug in Brasilien. Leider gehört dieser Fisch aber auch zu den anspruchsvollsten Arten der Gattung und bereits geringfügige Nachlässigkeiten in der Pflege – z.B. ein versäumter Wasserwechsel und der damit verbundene Anstieg der bakteriellen Belastung des Wassers – werden […]

  • Thorichthys aureus

    31. März 2023

    Der „Goldbuntbarsch“ gehört zu den ersten Buntbarsch-Arten, die für die Aquaristik bekannt wurden. Er stammt aus Mexiko. Bereits 1911 erfolgten erste Importe. Die Art hat sich aber allgemein nie so richtig durchsetzen können, ganz im Gegensatz zu ihrem Vetter T. meeki, der erst über 20 Jahre später erstmals importiert wurde und bis heute eine der […]

  • Ptychochromis insolitus

    29. März 2023

    Zu den seltensten Tieren der Welt zählt dieser Madagaskar-Cichlide, der erst 2006 wissenschaftlich beschrieben wurde und schon 2013 musste man befürchten, dass er ausgestorben sei. Es gab ihn nur in einem einzigen Fluss auf Madagskar, dem Mangarahara, nach dem der Barsch auch Mangarahara-Buntbarsch genannt wird. Ein Staudammprojekt und übermäßige Wasserentnahme für die Landwirtschaft ließ den […]

  • Enigmatochromis lucanusi

    24. März 2023

    Nach vielen Jahren haben wir wieder einmal diesen schönen, pastellfarbenen Zwergbuntbarsch aus Guinea erhalten. Erst 2009 wurde die Art, die zu den populär auch Prachtbarsche genannten Arten zählt, wissenschaftlich bestimmt, zuvor war sie im Hobby als „Pevicachromis sp. aff. roloffi Blue Fin“ bekannt. Die Weibchen dieser Art zeigen – einmalig unter allen Prachtbarschen Westafrikas – […]

  • Rhinogobius shennongensis

    17. März 2023

    Die Bachgrundeln (Rhinogobius) sind als erwachsene Fische reine Süßwasserbewohner, die höchstens einmal im Brackwasser der Unterläufe von Fließgewässern gefunden werden; aber auch das ist die Ausnahme, nicht die Regel. Mit 140 beschriebenen Arten, wovon 72 allgemein als gültig angesehen werden, tut sich für Aquarianer mit Forscherdrang hier noch ein weites Feld auf. Alle Arten lassen […]

  • Rhinogobius sp. „Davidi“

    17. März 2023

    Wir haben den großen Ehrgeiz, immer wieder neue Arten für die Aquaristik zu erschließen. Da bleibt es nicht aus, dass wir auch Arten importieren, deren wissenschaftlich exakte Bestimmung nicht gelingt, weil schlicht und ergreifend bisher nicht genug über die Tiere geforscht wurde und somit bekannt ist. Die äußerst artenreiche Gattung Rhinogobius ist ein gutes Beispiel […]

  • Scalare leopoldi Red Spots Peru

    27. Februar 2023

    Aus Peru haben wir wundervolle, große Skalare (Pterophyllum) erhalten. Sie haben einen gelblichen bis rötlichen Rücken und viele braunrote Punkte auf den Flanken. Diese außergewöhnlich schöne Wildform wird aufgrund einer Fehlbestimmung in Aquarianerkreisen seit Jahrzehnten als Pterophyllum leopoldi bezeichnet. Der „echte“ P. leopoldi stammt aus Brasilien und ist der Fisch, der im Hobby immer als […]

  • Vieja breidohri

    24. Februar 2023

    Die 1980er und 1990er Jahre waren die hohe Zeit der reisenden Aquarianer, die Licht in das Dunkel der mittelamerikanischen Buntbarsche bringen wollten. Und das gelang mehr als nur befriedigend! Einer dieser Laien-Forscher im besten Sinne des Wortes war Hans-Günther Breidohr (1938-2017). Ihm zu Ehren benannten Uwe Werner und Rainer Stawikowski einen auf solchen Reisen entdeckten […]

  • Cryptoheros myrnae „Rio Sarapiqui“

    24. Februar 2023

    Mittelamerikanische Buntbarsche benötigen oft große Aquarien. Nicht so sehr wegen ihres Schwimmbedarfs, sondern weil sie Territorien ausbilden und in zu kleinen Aquarien oft unerträglich aggressiv sind. In großen Aquarien ist das hingegen kaum ein Problem. Aber es gibt auch Zwergbuntbarsche unter den Mittelamerikanern, die – so die Definition des Wortes Zwergbuntbarsch – nicht größer als […]

  • Betta splendens – Kämpfer Pla Kat Luk Maw

    22. Februar 2023

    Es dürfte allgemein bekannt sein, dass der Kampffisch Betta splendens, den Aquarianer gewöhnlich im Aquarium pflegen, keine Wildart darstellt, sondern ein Haustier. Ursprünglich wurde es – ähnlich wie Kampfhühner und Kampfhunde – für Wettkämpfe gezüchtet. Erst in den 1920er Jahren, als der Zierfisch-Markt in Europa und den USA immer bedeutender wurde, begannen findige Zücher auch […]

  • Betta strohi

    10. Februar 2023

    Der Artstatus von Betta strohi ist umstritten. Es handelt sich dabei um eine Form aus dem Artenkomplex um Betta foerschi (siehe https://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/betta-foerschi-nachzucht/). Manche Autoren halten B. strohi für ein Synonym von B. foerschi, andere für eine gültige Art. „Technisch“ unterscheiden sich die beiden durch ein eher unauffälliges Merkmal, nämlich den Augenstrich. Bei Betta strohi läuft […]

  • Scatophagus argus

    3. Februar 2023

    Der Argusfisch gehört zu den Fisch-Arten, die der Wissenschaft nahezu vom Anfang der wissenschaftlichen Namensgebung an bekannt waren. Scatophagus argus wurde bereits 1766 beschrieben. Diese Erstbeschreibung bezieht sich auf einen Rotstirn-Argus. Der immer wieder im Hobby herumgeisternde Name „rubifrons“ für Rotstirn-Argus ist ein reiner Phantasiename ohne wissenschaftlichen Wert. Wir haben jetzt ganz entzückende Rotstirn-Argus aus […]

  • Glossamia aprion

    3. Februar 2023

    Die Kardinalbarsche (Apogonidae) sind eine artenreiche (ca. 370 Arten), vor allem im Meer lebende Gruppe meist klein bleibender, maulbrütender Barschverwandter. Sehr bekannte Arten sind der Kauderni- oder Banggai-Kardinalbarsch (Pterapogon kauderni) oder der Pyjama-Kardinalbarsch (Sphaeramia nematoptera), etliche weitere Arten gehören zum Standardsortiment der Meerwasseraquaristik. Ins Süßwasser haben es nur sehr wenige Arten geschafft. Die wichtigste Süßwasser-Gattung […]

  • Apistogramma sp. Amaya

    27. Januar 2023

    Neue Fanggebiete bringen sofort neue Arten! Dass das auch noch herrlich gefärbte Tiere sind, wie in dem Fall der knallroten Nannostomus oder dem hier vorgestellten Apistogramma sp. Amaya (auch A. sp. Cenepa II genannt) verwundert dann aber doch. Denn Peru ist ja wirklich gut besammelt! Aber wundern wir uns nicht, sondern erfreuen uns an den […]

  • Labidochromis sp. „Mbamba“

    23. Januar 2023

    Auf den ersten Blick könnte man Labidochromis sp. „Mbamba“ (die Art ist wissenschaftlich noch nicht beschrieben) für einen typischen Mbuna des Malawisees halten: blaue Grundfarbe, Zebrastreifen. Aber in Wirklichkeit ist Labidochromis sp. „Mbamba“ ganz anders. Er ist kein Mbuna im eigentlichen Sinne, die ja bekanntlich Algen/Aufwuchsfresser sind und ihre relativ großen Territorien aggressiv verteidigen, weil […]

  • Symphysodon aequifasciatus „Royal Green Tefé“

    20. Januar 2023

    Die Könige der Diskusfische sind die „Royal“-Varianten. Als Royal bezeichnet man einen Diskus, wenn sich grüne oder blaue Zeichnungselemente über die gesamte Körperfläche ziehen.  Unter den Grünen Diskus ist der Royal von Tefé in Brasilien (das ist zugleich eine der Typuslokalitäten von S. aequifasciatus, also der Fundort, von dem die der wissenschaftlichen Beschreibung zugrunde liegenden […]

  • Lamprologus brevis

    16. Januar 2023

    Schneckenbuntbarsche sind faszinierende Tiere. Sie haben sich leere Schneckenhäuser – im Tanganjikaseee gibt es große Ansammlungen leerer Häuser von Schnecken der Gattung Neothauma – als Lebensmittelpunkt erkoren. Neothauma-Schnecken sind mit 4-5 cm Durchmesser relativ große Schnecken aus der Verwandtschaft der Sumpfdeckelschnecken. Im Aquarium sind Schneckenbuntbarsche aber auch mit anderen Schneckenhäusern vergleichbarer Größe, z.B. Weinbergschneckenhäusern, die […]

  • Rubricatochromis: Ein neuer Gattungsname für die Roten Cichliden

    23. Dezember 2022

    Rote Cichliden, manchmal auch als Juwelen-Buntbarsche bezeichnet, gehören zu den beliebtesten Aquarienfischen überhaupt. Schon seit über 100 Jahren erfreuen sie mit ihrer Farbenpracht und ihrer wunderbaren Brutpflege Aquarianer in aller Welt. Über die Anzahl der Arten ist man sich uneins, weil diese Fische sehr variabel sind. Bisher waren die Roten Cichliden jedenfalls unter dem Gattungsnamen […]

  • Datnioides polota

    16. Dezember 2022

    Aus Indien (Orissa) haben wir ganz entzückende Tigerbarschbabys der Art Datnioides polota erhalten. Die meisten der nur 1-2 cm langen Knirpse haben noch das dunkle Babykleid, das nur im vorderen Körperdrittel durch ein helles Band unterbrochen wird. Doch einzelne Tiere färben bereits in das Erwachsenenkleid um, das silberfarben mit senkrechten dunklen Binden ist. Frech wie […]

  • Channa marulius

    12. Dezember 2022

    Welche Art ist der größte Schlangenkopffisch? Leider lässt sich diese Frage nicht eindeutig beantworten, weil der Ausdruck „Anglerlatein“ schon sprichwörtlich für unsichere Angaben geworden ist. Angler (und nicht nur die!) übertreiben gerne ein wenig. Aber unstrittig ist: Channa marulius aus Indien gehört zu den Top-Kandidaten um das Rennen. Der größte dokumentierte Fang eines Channa marulius […]

  • Chlamydogobius eremius 

    8. Dezember 2022

    Die Wüstengrundel (Chlamydogobius eremius) ist ein Wunder der Natur bezüglich der Temperatur-Anpassungsfähigkeit. Ursprünglich kommt sie aus der Wüste Süd-Australiens. Dort kann es tagsüber sehr heiß sein, nachts aber arg kalt. Die hohe Wärmekapazität des Wassers verhindert zwar, dass die Fische plötzliche Temperaturschwankungen aushalten müssen, aber das Temperaturspektrum, das die Wüstengrundel toleriert, liegt zwischen 10 und […]

  • Symphysodon wild Nanay Green

    5. Dezember 2022

    Der Rio Nanay ist ein großer, linksseitiger Nebenfluss des oberen Amazonas. Er gilt als Schwarzwasserfluss. Im Rio Nanay gibt es Grüne Diskus, die schon immer im Hobby begehrt waren. Früher, in den 1950er und 1960er Jahren, kamen diese kostbaren Tiere über die kolumbianische Stadt Leticia zu uns, die noch heute ein Hauptumschlagplatz für südamerikanische Zierfische […]

  • Geophagus steindachneri

    2. Dezember 2022

    Der Rothauben-Erdfresser (Geophagus steindachneri) aus Kolumbien hat seit seiner Ersteinfuhr nach Deutschland im Jahr 1972 einen Stammplatz im Aquarium. Dafür gibt es zahlreiche Gründe. Zunächst einmal ist er sehr attraktiv gefärbt. Die Männchen entwickeln einen rot gefärbten Stirnbuckel, der in der Größe sehr variiert. Überhaupt: die Größe. Tatsächlich kann G. steindachneri bis zu 25 cm […]

  • Blue Dempsey Cichliden

    25. November 2022

    Beim Blue Dempsey handelt sich um eine herrliche blaue Variante des normalerweise eher dunkel gefärbten Rocio octofasciata (früher: Cichlasoma oder Nandopsis octofasciatum). In der Jugend haben Blue Dempsey noch relativ viele schwarze Farbanteile, die äußerst intensive, dann fast flächig blaue Färbung entwickelt sich erst mit zunehmendem Alter.  Vermutlich sind die Tiere Nachkommen einer Mutante, die […]

  • Biotodoma cupido Peru

    11. November 2022

    Der kleine Buntbarsch Biotodoma cupido – er erreicht etwa 12-15 cm Gesamtlänge, ist aber bereits mit 6-8 cm geschlechtsreif – ist die wahrscheinlich am weitesten verbreitete Buntbarschart Amazoniens. Unter Experten herrscht fröhliche Uneinigkeit, ob alle verschieden aussehenden Tiere nur lokale Farbvarianten sind oder eigenständige Arten. Sei dem wie es ist: die Tiere aus der Umgebung […]

  • Badis pallidus

    9. November 2022

    Die Flut an neuentdeckten Badis-Arten reißt nicht ab. Erstaunlich ist es schon, dass von diesen Fischen in den letzten 20 Jahren 23 neue Arten wissenschaftlich akzeptiert wurden und in den 200 Jahren zuvor gerade mal vier! Badis pallidus wurde erst 2019 beschrieben; er gehört in unmittelbare Verwandtschaft von Badis badis und ist ohne intensive Untersuchungen […]

  • Channa aurantimaculata WILD

    7. November 2022

    Wir haben den wohl schönsten aller Schlangenkopffische wieder einmal in begrenzter Stückzahl lieferbar. Diese Art wird im Aquarium bis zu 50 cm lang, normalerweise erreichen sie in der Natur aber nur 20-25 cm; unsere aktuell im Stock befindlichen Fische sind 14-18 cm lang. Die Art kommt endemisch (also nur dort) im Norden Indiens vor. Es […]

  • Apistogramma panduro

    28. Oktober 2022

    Bei Apistogramma panduro aus Peru (Einzug des Rio Ucayali, östlich von Jenaro Herrera) sind die Weibchen absolut emazipiert. Sie sind mindestens so schön wie die Männchen, wenn nicht sogar schöner, sie prügeln sich, als wären es Männchen und sie zeigen einen ausgeprägten Polychromatismus. Unter Polychromatismus oder Vielfarbigkeit versteht man, dass Tiere individuell, nicht artspezifisch unterschiedlich […]

  • Rocio octofasciata

    28. Oktober 2022

    Den wunderschönen Buntbarsch Rocio octofasciata aus Mexiko kennen viele ältere Semester noch als Cichlasoma biocellatum. Auf der ganzen Welt kennen ihn jung und alt aber auch unter der populären Bezeichnung „Jack Dempsey“, obwohl man schon ziemlich betagt sein muss, um diesen legendären Schwergewichtsboxer noch in seiner aktiven Zeit erlebt zu haben: Jack Dempseys Kämpfe um […]

  • Colisa lalia jetzt Trichogaster fasciata?!

    21. Oktober 2022

    Schon seit fast 20 Jahren sind sich die Fischkundler uneinig, welche Regel der Internationalen Regeln für die Zoologische Nomenklatur bei den Fadenfischen Süd- und Südostasiens schwerer wiegt: die oberste Direktive, nach der sich der Stabilität und universellen Anwendbarkeit der wissenschaftlichen Namen alles andere unterzuordnen hat, oder die diversen Bestimmungen, die regeln, welche Namen bei Synonymen […]

  • Astronotus sp. NEW ZEBRA/Tapajos

    17. Oktober 2022

    Wir haben ein unglaublich schönes Paar Wildfang-Oskars aus dem Rio Tapajos erhalten. Zumindest das Männchen macht der Zuchtform „Roter Tigeroskar“ farblich absolut Konkurrenz, aber es handelt sich, wie gesagt, um Wildfänge! Die Geschlechter sind bei Astronotus nur schwer äußerlich zu unterscheiden, aber der frappierende Farbunterschied und die Ausprägung der Rücken-, After- und Bauchflossen machen es […]

  • Apistogramma eremnopyge

    14. Oktober 2022

    Als dieser bildschöne Apistogramma im Januar 2003 erstmals bei uns eintraf, waren wir begeistert. Damals schrieben wir:  „König Barbarossa lebt! Ein neuer, wundervoller Zwerg­bunt­barsch wurde jetzt erst­mals aus Peru importiert. Die Art ist sowohl wissen­schaftlich wie auch aquaristisch noch unbe­kannt. Gesammelt wird die Art im Tapiche river, einem Zufluß des Ucayali river, nahe bei Requena. […]

  • Mogurnda mogurnda

    5. Oktober 2022

    Die australische Tüpfelgrundel (Mogurnda mogurnda) gehört zu den ganz wenigen Fischen des fünften Kontinents, die bereits vor dem 2. Weltkrieg in den Aquarien heimisch wurden. Es handelt sich um sehr schön gefärbte Tiere, die im Gegensatz zu vielen anderen Grundeln zudem relativ leicht zu züchten sind. Leider eignen sich die Tiere nur bedingt zur Vergesellschaftung, […]

  • Crenicichla sp. Tapajos I / Cobra Pike

    30. September 2022

    Der Rio Tapajós in Brasilien ist ein über 800 km langer Nebenfluss des Amazonas. Er ist zugleich der größte Nebenfluss des Amazonas und fließt ihm – stromabwärts gesehen – rechtsseitig zu. Es verwundert nicht, dass der große Strom Tapajós zahlreiche endemische, also nur dort und nirgendwo sonst vorkommende Arten enthält. Zu diesen zählt der nach […]

  • Parambassis lala Nachzucht

    21. September 2022

    Der Zwerg-Glasbarsch, Parambassis lala, kommt weit verbreitet in Südasien vor; man findet ihn in Indien, Burma und Nepal. Früher wurde dieser Zwerg, der nie großer als 2-3 cm wird, für den Jungfisch anderer Arten gehalten, weshalb in der Literatur völlig falsche Größenangaben (bis 8 cm) und auch völlig falsche ökologische Angaben (angeblich sei er ein […]

  • Mugilogobius chulae

    14. September 2022

    Nach vielen Jahren haben wir wieder einmal die niedliche Brackwassergrundel Mugilogobius chulae importiert. Der Art wird nur etwa 4 cm lang und lebt in den Brackwasserregionen und in Süßgewässern, in denen der Tideneinfluss spürbar ist. Unsere Tiere stammen aus Indonesien, jedoch ist die Art weit im westpazifischen Raum (Ryukyu-Inseln, Taiwan, Philippinen, Thailand). verbreitet. Im Aquarium […]

  • Mugilogobius mertoni

    14. September 2022

    Die Gattung Mugilogobius umfasst 33 Arten. Die Bestimmung lebender Exemplare ist oft unsicher, denn die anatomischen Merkmale (vor allem bestimmte Sinnesgruben), die in Formalin konservierte Tiere recht deutlich zeigen, sind am lebenden Fisch nicht erkennbar. Da es kaum Bildmaterial von sicher bestimmten Tieren gibt, bleiben oft Zweifel. Da die Arten sich über im Meer lebende […]

  • Pandaka rouxi

    7. September 2022

    Die Zwerggrundeln der Gattung Pandaka sind eng mit den Goldringelgrundeln (Brachygobius) verwandt, aber noch viel kleiner. Die Art Pandaka pygmea galt sogar lange Zeit als kleinstes Wirbeltier der Erde, aber der Rang wurde ihr inzwischen abgelaufen. Die Art Pandaka rouxi wird gewöhnlich auch nur 10-12 mm lang, das größte je vermessene Exemplar hatte eine Länge […]

  • Symphysodon „Super Red Turqoise“

    31. August 2022

    Die Rot-Türkis-Linien gehörten zu den ersten Zuchtformen des Diskusbuntbarsches, die in den 1980er Jahren entwickelt wurden. Die Aquaristik war das so weit, dass die Wildfänge des Braun/Blauen Diskus als „geknackt“ angesehen werden konnten. Man beherrschte also ihre erfolgreiche Eingewöhnung und Zucht. Da Wildfang-Diskus sehr uneinheitlich ausfallen – zwischen einfach braunen und vollständig blau durchgestreiften Tieren  […]

  • Symphysodon „Pidgeon Blood Panda“

    31. August 2022

    Der „Pidgeon Blood“ Diskus, der Anfang der 1990er Jahre als Mutation in asiatischen Diskus-Zuchten auftauchte, revolutionierte die Diskus-Zucht. Er vereinigte zwei Eigenschaften in sich, von denen Diskus-Züchter zuvor nur träumten: ein frühzeitiges Ausfärben, d.h. bereits 5-7 cm lange Jungtiere sehen farblich im Wesentlichen wie erwachsene Fische aus. Und ein zweiter Vorteil der Mutation: die Tiere […]

  • Symphysodon „Marlboro Red“

    29. August 2022

    Die Farbe Rot ist die Traumfarbe vieler Tierzüchter. Rote Kanarienvögel, rote Schwertträger, rote Guppys, rote Skalare – wo immer das genetisch ging, wurde es realisiert. Bei polychromatischen Fischarten, z.B. bei Apistogramma, wo in der Natur immer mehrere Farbvarianten zusammen auftreten, wurden die roten in der Zucht bevorzugt. Und beim Diskus? Auch hier ist Rot Trumpf. […]

  • Symphysodon „Blue Diamond“

    29. August 2022

    Die asiatischen Diskus-Zuchtformen erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie sich zum einen schon sehr früh einfärben (Wildformen sehen in 5-7 cm Länge alle ähnlich unspektakulär aus) und zum anderen wenig scheu sind, sich also auch in ungewohnter Umgebung gut präsentieren lassen. Von den flächigen Diskus ist der in den 1990er Jahren entstandene Blue Diamond am […]

  • Geophagus sp. „Caqueta“

    26. August 2022

    Aus der kolumbianischen Provinz Caquetá erhalten wir gelegentlich einen prächtigen Geophagus der surinamensis-Gruppe, bei dem es sich offensichtlich um eine wissenschaftlich noch nicht beschriebene Art handelt. Für die Bestimmung von Geophagus dieser komplexen Verwandtschaft werden drei farbliche Merkmale herangezogen: 1. die Form, Lage und Größe des Seitenflecks im Verhältnis zum Auge, 2. die senkrechten Körperbinden […]

  • Paracyprichromis nigripinnis „Blue Neon“

    22. August 2022

    Kärpflingscichliden (Cyprichromis und Paracyprichromis) sind sehr besondere maulbrütende Buntbarsche aus dem Tanganjikasee. Die Tiere leben in  manchmal riesigen Schwärmen und ernähren sich von Kleintieren, die sie aus der freien Wassersäule picken. Um die Aufmerksamkeit der Weibchen auf sich zu ziehen können die Männchen sich sehr bunt einfärben. Eigentliche Reviere besetzen sie nicht. Die Weibchen sind […]

  • Maylandia estherae Red/Red

    19. August 2022

    Zu den beliebtesten, weil buntesten Cichliden des Malawisees gehört die O-Form von Maylandia estherae (Synonym: Metriaclima e.). „O“ steht für „Orange“. Wie bei vielen anderen Arten des Malawisees treten innerhalb der gleichen Population von M. estherae auch in der Natur mehrere Farbformen auf. Bei der „normalen“ Farbform von M. estherae sind die Männchen strahlend hellblau […]

  • Astronotus mikoljii

    29. Juli 2022

    Von den sieben wissenschaftlich beschriebenen Astronotus-Arten werden derzeit nur zwei von den meisten Ichthyologen anerkannt, nämlich A. crassipinnis und A. ocellatus; eine dritte, A. zebra, unterscheidert sich allerdings so deutlich farblich von den anderen, dass an ihrer Gültigkeit kaum Zweifel bestehen. Jetzt wurde ein neuer Name aufgestellt: der Oscar aus dem Orinoko-Einzug und dem Golf […]