18. Zahnkarpfen: Killis und Lebendgebärende (241)

Weitere Informationen einblenden
  • Poecilia wingei Blue Star

    25. August 2021

    Poecilia wingei ist nach seiner bekanntesten Lokalvariante als Endlers Guppy im Hobby weit verbreitet. Er bleibt deutlich kleiner als der normale Guppy und ist wegen seiner grazilen Körperform bei vielen Aquarianern sehr beliebt.  Genau wie beim gewöhnlichen Guppy kann man bei P. wingei zahlreiche Lokalformen beobachten. Die Ahnen des „Blue Star“ wurde 2010 von Phillippe […]

  • Platy Wagtail Spitzschwanz

    16. August 2021

    Die Mutation „Spitzschwanz“, bei der die mittleren Schwanzflossenstrahlen lang ausgezogen sind, trat erst relativ spät auf: in den 1980er Jahren erschienen die ersten Exemplare auf dem Markt. Entstanden ist sie in den südostasiatischen Großzüchtereien. Man kann das Merkmal, das zunächst beim Platy  (Xiphophorus maculatus) auftrat, auch auf andere Xiphos übertragen, doch wirklich langfristig durchgesetzt hat […]

  • Guppy Kohaku Koi Tuxedo

    6. August 2021

    Die Guppyzüchter sind zur Zeit wieder sehr aktiv und bringen neue, attraktive Stämme auf den Markt. Der Guppy Kohaku Koi Tuxedo vereinigt zwei besondere Merkmale in sich: den Kohaku-Faktor, der bewirkt, dass bei Männchen und Weibchen ein roter Kopf mit roter Schwanzflosse und rotem Rücken kombiniert auftritt; und den Elephant-Ear-Faktor, durch den die stark vergrößerten […]

  • Guppy Neon Green Lyretail

    9. Juli 2021

    Die Aquaristik ist ohne die Vielzahl der bunten Lebendgebärenden-Zuchtformen nicht vorstellbar. Das bedeutet aber auch, dass Konkurrenz zwischen den verschiedenen Zuchtlinien um die Käufergunst besteht. Ein guter Name verkauft da eindeutig mit. Und auch wenn, streng genommen, der Neon Green Lyretail weder neon-grün gefärbt ist noch einen Lyraschwanz hat – wen juckt´s? Seit gut 20 […]

  • Xiphophorius variatus „Hotel Taninul“ und „Code 1243“

    2. Juli 2021

    Wir haben Ihnen an dieser Stelle schon mehrere Wildstämme des Xiphophorus variatus vorgestellt, der seinen wissenschaftlichen Artnamen (variatus = veränderlich) sehr zu Recht trägt. Populär hat sich allerdings die Bezeichnung „Papageienplaty“ gegenüber „Veränderlicher Spiegelkärpfling“ durchgesetzt.  Nun haben wir wieder zwei neue Varianten im Angebot, beides sind deutsche Nachzuchten, die von Wildpopulationen abstammen. Der erste ist […]

  • Neoheterandria elegans

    9. Juni 2021

    Endlich haben wir wieder einmal den Zwergkärpfling Neoheterandria elegans im Stock. Sie entstammen deutscher Nachzucht. Zwergkärpflinge sind die kleinsten, regelmäßig im Aquarium gepflegten Lebendgebärenden Zahnkarpfen. Männchen werden etwa 1-2 cm lang, Weibchen bis zu 3 cm, meist aber um 2 cm Der Teddy-Zwergkärpfling, wie er zur Unterscheidung vom Eigentlichen Zwergkärpfling Heterandria formosa genannt wird, stammt […]

  • Poecilia wingei Endler Campona No48 black green snakeskin

    31. Mai 2021

    Wenn es einen Modefisch gibt, der das letzte Jahrzehnt prägte, so ist es der Endler-Guppy, Poecilia wingei. Diese kleine Guppy-Art hat unzähliche Fans auf der ganzen Welt und man bemüht sich, die „reinen“ Stämme wild gefangener Varianten zu erhalten. Allerdings sind in der Natur diese Wildvarianten keineswegs einheitlich gefärbt, sie kommen im Gegenteil teils stark […]

  • Aphyosemion australe

    7. Mai 2021

    Der „Kap Lopez“ (Aphyosemion australe) ist einer der dienstältesten Killifische. Entdeckt wurde er aufgrund von Aquaristik-Importen aus Gabun (Mündungsgebiet des Flusses Ogooué, Port-Gentil, Kap Lopez, nordwestliches Gabun), von wo er erstmals 1913 mitgebracht wurde. 1921 beschrieb ihn Arthur Rachow als neue Art, damals noch vorsichtig als Haplochilus calliurus var. australis. Die von Rachow vermutete enge […]

  • Xiphophorus maculatus „Tabasco“

    23. April 2021

    Hört man den Namen Tabasco, so fällt einem Mitteleuropäer zunächst die scharfe Chili-Soße ein. Der Platy (Xiphophorus maculatus), der diese Bezeichnung trägt, ist aber weder besonders feurig noch besonders rot – er stammt lediglich, wie die Chili-Soße, aus dem mexikanischen Bundesstaat Tabasco, wo diese Population von holländischen Zierfischfreunden erstmals gefunden und nach Europa gebracht wurde […]

  • Poecilia velifera Silber

    6. April 2021

    Zu den beliebtesten Lebendgebärenden gehören die Silbermollys. Die meisten der Silbermollys im Handel sind eine Zuchtform des Breitflossenkärpflings, Poecilia latipinna. Da man die Arten Poecilia latipinna, P. sphenops, P. mexicana und P. velifera kreuzen kann und dabei Farbmerkmale und bestimmte Flossenformen (z.B. Lyratail) auf die Hybrid-Jungen übertragen werden, kann man die gewünschten Eigenschaften durch Rückkreuzung […]