08. Karpfenfischverwandte (2): Barben, Bärblinge, Elritzen, Goldfische etc. (197)

Weitere Informationen einblenden
  • Rasbora daniconius

    9. April 2018

    Schlankbärblinge der Art Rasbora daniconius verfügen über ein sehr großes Verbreitungsareal in Südost-Asien. Zwischen der malaiischen Halbinsel dem Mekong und dem Indusgebiet konnten sie in den verschiedensten Lebensräumen nachgewiesen werden. So besiedeln sie Gräben, Kanäle, Teiche, überflutete (Reis-) Felder und langsam fließende Flüsse. Infolge des riesigen Verbreitungsgebietes und der Anpassung an verschiedene Gewässertypen lässt sich […]

  • Puntius sahyadriensis

    23. März 2018

    Die Khavlibarbe kommt aus den Yennafluß in Satara District im indischen Bundesstaat Marahashtra. Es ist eine friedliche Barbe, die jedoch auch mal an junge Pflanzentriebe geht. Sie kann aber problemlos mit anderen friedlichen Fischen vergesellschaftet werden. Das Becken sollte allerdings nur mit robusten Pflanzen dekoriert werden. Die Wasserwerte sind nicht von all zu großer Bedeutung […]

  • Puntigrus anchisporus „Moosgrün“

    14. Dezember 2017

    Viele werden die Sumatrabarbe noch unter dem falschen Namen Barbus oder Puntius tetrazona kennen. Diese Art – ihr korrekter Name lautet aktuell Puntigrus tetrazona – ist jedoch niemals im Handel, sondern stets die eng verwandte Art Puntigrus anchisporus. Man kann beide Arten leicht unterscheiden. P. tetrazona hat pechschwarze Bauchflossen, P. anchisporus tiefrote. Die Zuchtform „Moosgrün“ […]

  • Garra culiciphaga

    6. Dezember 2017

    Ein ganz neuer Fisch im Hobby ist Garra culiciphaga. Ursprünglich wurde sie1927 von dem französischen Forscher Pellegrin als Hemigrammocapoeta culiciphaga beschrieben und in dieser Gattung sah man den bis zu 8 cm langen Fisch auch bis 2015. Heutzutage stellen ihn allerdings damit beschäftigte Wissenschaftler in die Gattung Garra.  Der kleine, friedliche und wunderbar goldglänzende Karpfenfisch […]

  • Tor putitora

    28. November 2017

    Die Mahseers Indiens sind mystische Fische. Sie gehören zu den größten Karpfenfischen des Subkontinents und erreichen angeblich bis zu 2 Meter Länge. Diese Fische nehmen in der Ökologie Indiens die Stelle ein, die in Europa die Lachse und Forellen einnehmen. Gleich diesen ist die Systematik verworren und es gibt noch keine wirklich befriedigende Möglichkeit, die […]

  • Rasbora sarawakensis

    4. Oktober 2017

    Erneut können wir diesen hübschen rund 5 cm Länge erreichenden Bärbling anbieten. Es handelt sich um einen sehr friedlichen Fisch, der Pflanzen unangetastet lässt und am liebsten im Trupp seinesgleichen unterwegs ist. Gefressen wird jegliches übliche Fischfutter. Auch wenn der Artname andeutet, dass die Art aus Sarawak (dem zu Malaysia gehörenden Teil Borneos) kommt, ist […]

  • Trigonostigma somphongsi

    19. Juli 2017

    Der Siamesische Zwergbärbling (Trigonostigma somphongsi, früher Rasbora somphongsi) wurde 1958 anhand von Tieren beschrieben, die Ende 1957 aus Thailand für den Zierfischhandel importiert wurden. Schon damals war daher der exakte Fundort unklar, was sich in der sehr ungenauen Angabe der Typuslokalität (in der eigentlichen Erstbeschreibung gibt es gar keine Angaben hierzu, in der etwas später […]

  • Carassius auratus Oranda Panda

    3. Juli 2017

    Schwarz-weiße Goldfische werden in Züchterkreisen als „elsternfarbig“ bezeichnet, Tiere mit Teleskop-Augen als „Demekin“ und die einfach doppelte Schwanzflosse als „Fächerschwanz“. Ein Oranda ist hingegen, züchterisch gesprochen, ein Goldfisch mit Haube. Demnach sind die niedlichen Pandas, die wir endlich wieder einmal importieren konnten, elsternfarbige Demekin mit Schmetterlingsschwanz. Da klingt „Oranda Panda“ aber griffiger, finden Sie nicht […]

  • Brevibora dorsiocellata

    17. Juni 2017

    Erneut konnten wir diesen hübschen Zwergbärbling in guter Stückzahl importieren. Im großen Schwarm sind sie ein faszinierender Anblick! Der Augenfleck-Bärbling, Brevibora dorsiocellata, ist ein altbekannter Aquarienfisch, der jedoch in den 1980er Jahren etwas in Vergessenheit geriet. Es ist Herrn Takashi Amano aus Japan zu verdanken, dass das Tierchen eine Renaissance erlebte, denn er besetzte gerne […]

  • Puntius titteya „Longfin“

    8. Mai 2017

    Seit kurzem wird eine schleierflossige Zuchtform der Bitterlingsbarbe in Südostasien angeboten; wit haben sie jetzt erstmals importiert. Sehr interessant an diesen Fischen ist, dass lediglich die Schwanzflosse stark vergrößert ist, die übrigen Flossen hingegen nicht. Das ist bei allen anderen schleierflossigen Zuchtformen bei Karpfenfischen, die bisher bekannt wurden (Kardinalfisch, Tanichthys albonubes; Zebrabärbling, Danio rerio; Leopardbärbling, […]