10b. Welse – Harnischwelse und L-Nummern (214)

Weitere Informationen einblenden
  • Leporacanthicus sp. L326

    15. Dezember 2017

    Dieser ungewöhnliche Leporacanthicus aus dem Orinoko erhielt bereits 2002 seine L-Nummer; der damalige Import kam aus Kolumbien, wo der Wels in der Umgebung von Puerto Carreño gefangen worden sein soll. Wir haben jetzt aus Venezuela diese Art erhalten, die sich von allen anderen Leporacanthicus ähnlicher Färbung durch die zweizipfelige Schwanzflosse unterscheidet. Seit der ersten Vorstellung […]

  • Hemiloricaria melini

    10. November 2017

    Kürzlich stellten wir Ihnen den überraschend aus Brasilen importierten, zuvor nur aus Venezuela bekannten Hemiloricaria sp. „Puerto Ayacucho“ vor und erwähnten, dass er gemeinsam mit Hemiloricaria melini importiert wurde. Darauf häuften sich die Anfrage, ob wir nicht auch die Melinis im Bild vorstellen könnten. Können wir: bitteschön! Hemiloricaria melini bildet gemeinsam mit H. formosa, H. […]

  • Hemiloricaria sp. „Puerto Ayacucho“

    27. Oktober 2017

    Endlich gelang es uns einmal wieder, die wunderschöne Hemiloricaria melini aus Brasilien (Rio Negro-Einzug) zu importieren. Wie üblich waren zahlreiche Beifänge in der Sendung, wie H. sp. Weißdorn und H. castroi (siehe hierzu unseren Eintrag: http://www.aquariumglaser.de/fischarchiv/hemiloricaria-beifaenge/), aber diesmal waren auch einige Tiere dabei, die wir zuvor noch nie gesehen haben. Auffälligstes Merkmal ist das schwarze […]

  • L 168 Zonancistrus brachyurus

    18. Oktober 2017

    Aus Brasilien haben wir gerade wunderschöne L168 im Stock. Im Falle dieser Welse ist die L-Nummer verlässlicher als der wissenschaftliche Name, denn aufgrund mehrerer Fehlbestimmungen wurde die Art zunächst als Peckoltia pulcher, dann als Dekeyseria pulcher, manchmal auch als Zonancistrus pictus bezeichnet. Der gültige Name ist aber wohl Zonancistrus brachyurus. Es kommt zudem immer wieder […]

  • Peckoltia brevis / LDA 78

    18. September 2017

    Wir haben aus Brasilien wieder einmal diese hübschen Zwergschilderwelse erhalten, die schon lange vor der Erfindung der L-Nummern in unseren Aquarien heimisch wurden. Peckoltia brevis wird ca. 12 cm lang und stammt aus Amazonas-Zuflüssen, wie z. B. dem Rio Purus, dem Rio Jurua, dem Rio Manacapuru und dem Rio Tefé. Die von uns importierten Jungtiere […]

  • Hypoptopoma psilogaster

    1. September 2017

    Die Gattung Hypoptoma umfasst kleine bis mittelgroße (die größte Art wird etwas über 10 cm lang) Harnischwelse, die auf den ersten Blick wie ene vergrößerte Ausgabe von Otocinclus aussehen. Gattungscharakteristisch sind die derart seitlich am Kopf liegenden Augen, dass ein an einem Pflanzenstängel sitzender Hypoptopoma eine Rundumsicht von nahezu 360° hat. Dieses Merkmal findet man […]

  • Glyptoperichthys scrophus

    4. August 2017

    Aus der Gattung der Segelschilderwelse, Glyptoperichthys, kennt man im Hobby vor allem die sehr hübsch gezeichneten Arten P. gibbiceps und P. joselimaianus, weil diese beiden Arten in großen Mengen in Südostasien gezüchtet werden und somit stets und preiswert zur Verfügung stehen. Eine Rarität stellt hingegen der Rhinozeros-Pleco (G. scrophus) aus Peru dar. Obwohl die Art […]

  • L 128 Hemiancistrus sp. oder Ancistrinae gen. sp.

    23. Juli 2017

    Viele L-Nummern konnten inzwischen aufgelöst werden, der „Blue Phantom“ aber ist nach wie vor unbeschrieben. Man ordnet ihn bei L-Wels-Freunden gegenwärtig der Gattung Hemianctrus zu, aber es ist nicht auszuschleßen, dass er einen noch unbeschriebenen Gattung und Art angehört (Ancistrinae gen. sp.). Wir haben gerade wunderschöne 14-16 cm lange Wildfänge aus Venezuela im Stock. Diese […]

  • Außerodentlich schöne Hypancistrus debilittera (L129) eingetroffen!

    2. April 2017

    Gerade ist Import-Saison für L-Welse aus dem Orinoko und wir haben darum zahlreiche Arten im Stock. Darunter natürlich auch Hypancistrus debilittera, der vor seiner wissenschaftlichen Erstbeschreibung den provisorischen Namen „L129“ trug. Es handelt sich dabei um eine hübsche, kleinbleibende Art mit einem gewaltigen Spektrum an Zeichnungsmustern. Es gibt wohl keine zwei Exemplare, die absolut identisch […]

  • Hemiodontichthys acipenserinus

    28. März 2017

    Die wegen ihrer lustig aussehenden Nase auch als „Pinocchio-Hexenwels“ bekannte Art ist wegen ihrer geringen Größe (im Aquarium gewöhnlich nur ca. 10 cm) der am besten für die Aquarienhaltung geeignete, maulbrütende Hexenwels. Wir konnten die schönen Tiere jetzt wieder einmal aus Peru importieren. Es handelt sich – wie bereits erwähnt – um Maulbrüter im männlichen […]