Fischarchiv (2002)

  • Channa bleheri

    27. Juli 2017

    Für einen der schönsten Schlangenkopffiosche, den Regenbogen-Channa (Channa bleheri) aus Assam in Indien, ist jetzt Exportsaison. Die Art ist nicht nur sehr bunt, sondern bleibt auch – für Schlangenkopffisch-Verhältnisse – relativ klein, nämlich maximal 15-20 cm. Die Art ist zudem vergleichsweise friedlich.  Trotzdem können wir den schönen Fisch guten Gewissens nur erfahrenen Aquarianern empfehlen, denn […]

  • Atractosteus spatula

    24. Juli 2017

    Die Knochenhechte sind so genannte lebende Fossilien. Sie entstanden vor etwa 100 Millionen Jahren in der oberen Kreidezeit und haben sich seither kaum nennenswert verändert. Heute leben noch zwei Gattungen in der Neuen Welt, Atractosteus (mit drei Arten) und Lepisosteus (mit vier Arten). Die Vertreter der Gattung Atractosteus sind mit maximal 2 m Länge (früher […]

  • L 128 Hemiancistrus sp. oder Ancistrinae gen. sp.

    23. Juli 2017

    Viele L-Nummern konnten inzwischen aufgelöst werden, der „Blue Phantom“ aber ist nach wie vor unbeschrieben. Man ordnet ihn bei L-Wels-Freunden gegenwärtig der Gattung Hemianctrus zu, aber es ist nicht auszuschleßen, dass er einen noch unbeschriebenen Gattung und Art angehört (Ancistrinae gen. sp.). Wir haben gerade wunderschöne 14-16 cm lange Wildfänge aus Venezuela im Stock. Diese […]

  • Trichopsis schalleri

    23. Juli 2017

    Schallers Knurrender Gurami gehört zu den leider nur selten erhältlichen Labyrinthfischen. Die hübschen Tiere stammen aus Zentral-Thailand und werden etwa 4 cm lang. Damit werden sie etwas größer als der Knurrende Zwerggurami (Trichopsis pumila 2,5-3 cm) und bleiben etwas kleiner als der Große Knurrende Gurami (T. vittata bis 6 cm). Es handelt sich um sehr […]

  • Trigonostigma somphongsi

    19. Juli 2017

    Der Siamesische Zwergbärbling (Trigonostigma somphongsi, früher Rasbora somphongsi) wurde 1958 anhand von Tieren beschrieben, die Ende 1957 aus Thailand für den Zierfischhandel importiert wurden. Schon damals war daher der exakte Fundort unklar, was sich in der sehr ungenauen Angabe der Typuslokalität (in der eigentlichen Erstbeschreibung gibt es gar keine Angaben hierzu, in der etwas später […]

  • Apteronotus albifrons WHITE

    17. Juli 2017

    Der Weißstirn- oder Seekuhmesserfisch (Apteronotus albifrons) ist ein wunderschöner, eleganter Messeraal aus Südamerika, wo er weit verbreitet ist. Wildfangimporte kommen meist aus dem Orinoko-Becken (Kolumbien und Venezuela). Allerdings ist die bis zu 50 cm lange Art schon seit vielen Jahren auch als Nachzucht aus Indonesien erhältlich. Die Schwimmweise dieser – im internationalen Handel als „Black […]

  • Aplocheilus lineatus „Gold“

    14. Juli 2017

    Die goldene Zuchtform des Streifenhechtlings (Aplocheilus lineatus) erfreut sich großer Beliebtheit und ist zugleich die einzige Form asiatischer Hechtlinge, die regelmäßig im Zoofachhandel erhältlich ist. Der Grund dafür ist einfach: die goldene Zuchtform ist bereits als kleiner Jungfisch von 3-5 cm Länge sehr hübsch gefärbt. In dieser Größe sieht die Naturform noch einfarbig grau aus.  […]

  • Hyphessobrycon eques wild

    14. Juli 2017

    Der Blut- oder Serpa-Salmler ist einer der beliebtesten Salmler überhaupt, was sicher an der prächtigen roten Färbung liegt. Im Verhalten sind diese Tiere nicht so ganz ohne und gehen sowohl Artgenossen wie auch anderen Fischen ganz gerne mal an die Flossen.  Vom wissenschaftlichen Standpunkt aus sind die Blutsalmler eine hochkomplizierte Gruppe. Seit über 50 Jahren […]

  • Apistogramma atahualpa

    12. Juli 2017

    Vor seiner wissenschaftlichen Beschreibung war dieser schöne Zwergbuntbarsch aus Peru als „Sunset-Apistogramma“ bekannt. Und tatsächlich erinnert die Brutpflegefärbung, die die Weibchen entwickeln, an einen Sonnenuntergang. Der wissenschaftliche Artname, atahualpa, erinnert an den letzten großen Inka-Herrscher. Atahualpa, so sein Name, wurde 1532 von dem Spanier Pizarro gefangen genommen und 1533 hingerichtet, was den Untergang des Inkareiches […]

  • Monostichodus mesmaekersi

    10. Juli 2017

    Zum ersten Mal überhaupt können wir diesen bildhübschen und hochinteressanten Salmler aus dem Kongo anbieten. Aquaristisch ist er praktisch unbekannt. Die Gattung Monostichodus (früher: Hemistichodus) gehört in die unmittelbare Verwandtschaft der Flossenfresser Ichthyborinae. Viele Arten dieser Unterfamilie ernähren sich von Flossenstücken, die sie anderen Fischen abbeißen. Zumindest dieser Form der Enährung scheint Monostichodus mesmaekersi nicht […]